[ - Collapse All ]
Sahne  

Sah|ne, die; - [spätmhd. (md., nd.) sane, wohl aus dem Niederl. (vgl. mniederl. sāne), H. u.]:

1.a)oben schwimmender, fetthaltigster Teil der Milch; Rahm: die S. von der Milch abschöpfen;

*[aller]erste S. sein (ugs.; erstklassig, von hervorragender Güte sein);

b)durch Zentrifugieren gewonnene Sahne (1 a) : süße, saure (milchsauer vergorene) S.; S. [steif] schlagen.



2.kurz für ↑ Schlagsahne (2) : Erdbeeren, Eis mit S.
Sahne  

Sah|ne, die; -
Sahne  

Schlagsahne, süße Sahne; (westmd., südd., österr., schweiz.): Rahm; (ostösterr.): Obers; (schweiz. ugs.): [geschwungener] Nidel; (nordd.): Flott; (bes. westmd., nordostd.): Schmant; (landsch.): Milchschwamm.
[Sahne]
[Sahnen]
Sahne  

Sah|ne, die; - [spätmhd. (md., nd.) sane, wohl aus dem Niederl. (vgl. mniederl. sāne), H. u.]:

1.
a)oben schwimmender, fetthaltigster Teil der Milch; Rahm: die S. von der Milch abschöpfen;

*[aller]erste S. sein (ugs.; erstklassig, von hervorragender Güte sein);

b)durch Zentrifugieren gewonnene Sahne (1 a): süße, saure (milchsauer vergorene) S.; S. [steif] schlagen.



2.kurz für ↑ Schlagsahne (2): Erdbeeren, Eis mit S.
Sahne  

n.
<f. 19; unz.; mdt.; norddt.> nach dem Entzug der Magermilch verbleibender, sehr fetthaltiger Teil der Milch; Sy Rahm, Obers <österr.>; geschlagene ~ Schlagsahne; [<spätmhd. sane,wahrscheinl. <südmndrl. sane <afrz. sain „Fett“ <lat. sagina „Fett“]
['Sah·ne]
[Sahnen]