[ - Collapse All ]
Samen  

Sa|men, der; -s, - [mhd. sāme, ahd. sāmo, verw. mit ↑ säen ]:

1.a)aus der Blüte einer Pflanze sich entwickelndes Gebilde, aus dem sich eine neue Pflanze entwickeln kann; Samenkorn: die runden, schwarzen, geflügelten S.; der S. keimt, geht auf;

b)<o. Pl.> Anzahl von Samen; Saat: der S. muss trocken gelagert werden; S. aussäen, streuen, züchten, gewinnen, beizen; (geh.:) der S. der Zwietracht geht in ihren Herzen auf.



2.<o. Pl.> Sperma.
Samen  

Sa|men, der; -s, -
Samen  


1. a) [Obst]kern, Samenkern, Saatkorn, [Samen]korn.

b) Aussaat, Einsaat, Saat[gut], Sämereien.

2. Geschlechtszelle, Keimzelle, Samenflüssigkeit, Samenzelle; (Biol.): Gamet, Sperma, Spermium; (Med.): Androgamet.

[Samen]
[Samens]
Samen  

Sa|men, der; -s, - [mhd. sāme, ahd. sāmo, verw. mit ↑ säen]:

1.
a)aus der Blüte einer Pflanze sich entwickelndes Gebilde, aus dem sich eine neue Pflanze entwickeln kann; Samenkorn: die runden, schwarzen, geflügelten S.; der S. keimt, geht auf;

b)<o. Pl.> Anzahl von Samen; Saat: der S. muss trocken gelagert werden; S. aussäen, streuen, züchten, gewinnen, beizen; (geh.:) der S. der Zwietracht geht in ihren Herzen auf.



2.<o. Pl.> Sperma.
Samen  

n.
<m. 4> von der Pflanze abfallender, von einer Schutzhülle umgebener, mit Nahrungsstoffen versehener Keim; Sy Samenkorn; von den Geschlechtsdrüsen bei Mensch u. Tier gebildete, die Samenzellen enthaltende Flüssigkeit; Sy Sperma; die für die Aussaat ausgewählten Samenkörner, Saat; Keim <a. fig.>; <fig.; bes. poet.> Ursprung; Grundlage; <bibl.>die Nachkommen; den ~ des Guten in ein Kinderherz senken; der ~ des Hasses, Neides, der Zwietracht <fig.> der ~geht auf, treibt <Bot.> ~ streuen, züchten; den ~ für eine zukünftige Entwicklung legen <fig.> in ~ schießen Samen bilden, wobei die Blüte verwelkt; [<ahd. samo; zu idg. *sei- „entsenden, werfen, fallen lassen“; säen]
['Sa·men]
[Samens]