[ - Collapse All ]
sammeln  

sạm|meln <sw. V.; hat> [mhd. samelen, dissimiliert aus älter: samenen, ahd. samanōn, zu mhd. samen, ahd. saman, ↑ zusammen ]:

1.a)nach etw. suchen u. das Gefundene zu einer größeren Menge vereinigen, um es zu verbrauchen, zu verwerten: Beeren, Pilze, Kräuter, Brennholz s.; der Hamster sammelt Vorräte für den Winter; die Bienen sammeln Honig; <auch ohne Akk.-Obj.:> emsig, eifrig, unermüdlich s.; Material, Stoff, Zitate für ein Buch s.;

b)Dinge, für die man sich interessiert, zusammentragen, um sie (wegen ihres Wertes in größerer Anzahl, wegen ihrer Schönheit o. Ä.) [in einer bestimmten Ordnung] aufzuheben: Gemälde, Münzen, Briefmarken, Bierdeckel s.; <2. Part.:> die gesammelten Werke eines Dichters herausgeben; die Mannschaft sammelte fleißig Punkte;

c)verschiedene Leute bitten, etw. zu geben, zu spenden [u. so eine größere Menge davon zusammenbekommen]; eine Sammlung durchführen: Altpapier, Geld s.; Unterschriften für eine Resolution s.; <auch ohne Akk.-Obj.:> für das Rote Kreuz, die Erdbebenopfer s.;

d)[im Laufe der Zeit] an einer bestimmten Stelle zu einer größeren Menge zusammenkommen lassen: Regenwasser in einer Tonne s.; Lichtstrahlen mit einer Linse s. (zu einem Punkt od. Bündel vereinigen); Erfahrungen, neue Kräfte s.



2.a)versammeln, an einem Ort zusammenkommen lassen: seine Leute s.; er sammelte seine Lieben um sich; eine Mehrheit hinter sich s. (für seine Ziele gewinnen);

b)<s. + sich> sich versammeln, an einem Ort zusammenkommen: sich in, zu einer Gruppe s.; sich um jmdn. s.; s.! (sammelt euch!; militärisches Kommando);

c)<s. + sich> zusammenfließen, -strömen; sich ansammeln (2 b) : Lichtstrahlen sammeln sich im Brennglas; in der Mulde sammelt sich das Regenwasser.



3.<s. + sich> innere Ruhe suchen [um sich einer Person od. Sache zuwenden zu können]: sich zum Gebet s.
sammeln  


1. a) aufheben, auflesen, aufnehmen, aufsammeln, ernten, lesen, pflücken; (südd., österr.): klauben.

b) anhäufen, ansammeln, aufhäufen, aufheben, bündeln, horten, zusammenraffen, zusammentragen; (schweiz.): äufnen; (bildungsspr., Fachspr.): agglomerieren, aggregieren, [ak]kumulieren; (Wirtsch.): thesaurieren.

c) eine Sammlung machen, eine Hilfsaktion/Sammelaktion/Spendenaktion veranstalten, einsammeln, um Spenden bitten.

2. eine Zusammenkunft einberufen, einigen, einladen, verbinden, vereinen, vereinigen, versammeln, zusammenführen, zusammenschließen; (geh.): einen; (bildungsspr.): integrieren, unieren; (schweiz.): besammeln.

[sammeln]
[sammle, sammele, sammelst, sammelt, sammelte, sammeltest, sammelten, sammeltet, gesammelt, sammelnd]


1. a) sich formieren, sich versammeln, zusammenkommen, sich zusammenscharen, zusammenströmen.

b) sich ansammeln, sich anstauen, zusammenströmen, zusammenfließen; (bildungsspr.): sich agglomerieren; (bildungsspr., Fachspr.): sich [ak]kumulieren.

2. sich besinnen, in sich gehen, sich konzentrieren, sich nach innen kehren/wenden, sich versenken, sich vertiefen, zur [Selbst]besinnung kommen, zu sich kommen; (Fachspr.): meditieren; (Rel., Psych., Philos.): Meditation ausüben.

[sammeln, sich]
[sich sammeln, sammle, sammele, sammelst, sammelt, sammelte, sammeltest, sammelten, sammeltet, gesammelt, sammelnd, sammeln sich]
sammeln  

sạm|meln <sw. V.; hat> [mhd. samelen, dissimiliert aus älter: samenen, ahd. samanōn, zu mhd. samen, ahd. saman, ↑ zusammen]:

1.
a)nach etw. suchen u. das Gefundene zu einer größeren Menge vereinigen, um es zu verbrauchen, zu verwerten: Beeren, Pilze, Kräuter, Brennholz s.; der Hamster sammelt Vorräte für den Winter; die Bienen sammeln Honig; <auch ohne Akk.-Obj.:> emsig, eifrig, unermüdlich s.; Material, Stoff, Zitate für ein Buch s.;

b)Dinge, für die man sich interessiert, zusammentragen, um sie (wegen ihres Wertes in größerer Anzahl, wegen ihrer Schönheit o. Ä.) [in einer bestimmten Ordnung] aufzuheben: Gemälde, Münzen, Briefmarken, Bierdeckel s.; <2. Part.:> die gesammelten Werke eines Dichters herausgeben; die Mannschaft sammelte fleißig Punkte;

c)verschiedene Leute bitten, etw. zu geben, zu spenden [u. so eine größere Menge davon zusammenbekommen]; eine Sammlung durchführen: Altpapier, Geld s.; Unterschriften für eine Resolution s.; <auch ohne Akk.-Obj.:> für das Rote Kreuz, die Erdbebenopfer s.;

d)[im Laufe der Zeit] an einer bestimmten Stelle zu einer größeren Menge zusammenkommen lassen: Regenwasser in einer Tonne s.; Lichtstrahlen mit einer Linse s. (zu einem Punkt od. Bündel vereinigen); Erfahrungen, neue Kräfte s.



2.
a)versammeln, an einem Ort zusammenkommen lassen: seine Leute s.; er sammelte seine Lieben um sich; eine Mehrheit hinter sich s. (für seine Ziele gewinnen);

b)<s. + sich> sich versammeln, an einem Ort zusammenkommen: sich in, zu einer Gruppe s.; sich um jmdn. s.; s.! (sammelt euch!; militärisches Kommando);

c)<s. + sich> zusammenfließen, -strömen; sich ansammeln (2 b): Lichtstrahlen sammeln sich im Brennglas; in der Mulde sammelt sich das Regenwasser.



3.<s. + sich> innere Ruhe suchen [um sich einer Person od. Sache zuwenden zu können]: sich zum Gebet s.
sammeln  

[sw. V.; hat] [mhd. samelen, dissimiliert aus älter: samenen, ahd. samanon, zu mhd. samen, ahd. saman, zusammen]: 1. a) nach etw. suchen u. das Gefundene zu einer größeren Menge vereinigen, um es zu verbrauchen, zu verwerten: Beeren, Pilze, Kräuter, Brennholz s.; der Hamster sammelt Vorräte für den Winter; die Bienen sammeln Honig; [auch ohne Akk.-Obj.:] emsig, eifrig, unermüdlich s.; Ü Material, Stoff, Zitate für ein Buch s.; b) Dinge, für die man sich interessiert, zusammentragen, um sie (wegen ihres Wertes in größerer Anzahl, wegen ihrer Schönheit o.Ä.) [in einer bestimmten Ordnung] aufzuheben: Gemälde, Münzen, Briefmarken, Bierdeckel s.; [2. Part.:] die gesammelten Werke eines Dichters herausgeben; Ü die Mannschaft sammelte fleißig Punkte; c) verschiedene Leute bitten, etw. zu geben, zu spenden [u. so eine größere Menge davon zusammenbekommen]; eine Sammlung durchführen: Altpapier, Geld s.; Unterschriften für eine Resolution s.; [auch ohne Akk.-Obj.:] für das Rote Kreuz, die Erdbebenopfer s.; d) [im Laufe der Zeit] an einer bestimmten Stelle zu einer größeren Menge zusammenkommen lassen: Regenwasser in einer Tonne s.; Lichtstrahlen mit einer Linse s. (zu einem Punkt od. Bündel vereinigen); Ü Erfahrungen, neue Kräfte s. 2. a) versammeln, an einem Ort zusammenkommen lassen: seine Leute s.; er sammelte seine Lieben um sich; eine Mehrheit hinter sich s. (für seine Ziele gewinnen); b) [s. + sich] sich versammeln, an einem Ort zusammenkommen: sich in, zu einer Gruppe s.; sich um jmdn. s.; s.! (sammelt euch!; militärisches Kommando); c) [s. + sich] zusammenfließen, -strömen; sich ansammeln (2 b): Lichtstrahlen sammeln sich im Brennglas; in der Mulde sammelt sich das Regenwasser. 3. [s. + sich] innere Ruhe suchen [um sich einer Person od. Sache zuwenden zu können]: sich zum Gebet s.
sammeln  

(sich wieder) sammeln (umgangssprachlich), (sich) berappeln (umgangssprachlich), erholen, neu erstellen, regenerieren, wieder herstellen
[berappeln, erholen, neu erstellen, regenerieren, wieder herstellen]
sammeln  

v.
<V.t.; hat>
I <V.t.>
1 zusammentragen, zusammenbringen, zusammenlesen, anhäufen, aufhäufen u. <meist a.> zugleich ordnen; vereinigen
2 ;Aphorismen ~und herausgeben; Beeren, Holz, Pilze, Regenwasser ~; Briefmarken, Gemälde, Münzen, Pflanzen, Schmetterlinge, Steine ~; es muss jeder seine Erfahrungen ~ Erfahrungen machen u. daraus lernen; milde Gaben ~; ich muss meine Gedanken ~ auf einen Gegenstand lenken, mich konzentrieren; Unterschriften ~; Güterfür Sammelladungen ~ zusammenstellen; seine Herde, Schar um sich ~; Kenntnisse ~; seine Kräfte für eine große Aufgabe ~; Reichtümer, Schätze ~; die Stimmen ~ und zählen (bei einer Abstimmung, Wahl); ich sammle noch Stofffür meine Abhandlung, meinen Bericht
3 Heines gesammelte Werke Ausgabe der wesentlichsten Werke Heines;
II <V.refl.> sich ~
4 zusammenkommen, zusammenströmen, sich vereinigen; sich häufen; im Brennpunkt zusammentreffen (von Lichtstrahlen); <fig.> sich konzentrieren, seine Gedanken nur auf einen Gegenstand lenken; ~! (militär. Kommando);
5 ;alle Teilnehmer am Faschingszug ~sich auf dem Rheinplatz; die zerstreuten Truppen sammelten sich wieder; eine erregte Volksmenge sammelte sich und zog vor das Parlamentsgebäude
6 ;zum Sammeln blasen <Mil.>
7 er machte einen sehr gesammelten Eindruck er wirkte konzentriert; [<mhd. samelen <älter samenen <ahd. samanon; zu ahd. saman „bei-, zusammen“; zu samo „derselbe“; …sam; zu idg. *sem- „eins, in eins zusammen“; verwandt mit samt, zusammen]
['sam·meln]
[sammle, sammele, sammelst, sammelt, sammeln, sammelte, sammeltest, sammelten, sammeltet, gesammelt, sammelnd]

v.
(militär. Kommando)
[sammeln!]
[sammle, sammele, sammelst, sammelt, sammeln, sammelte, sammeltest, sammelten, sammeltet, gesammelt, sammelnd]