[ - Collapse All ]
Sammlung  

Sạmm|lung, die; -, -en [mhd. sam(e)nunge, ahd. samanunga = das Zusammenbringen, Vereinigung]:

1.das Sammeln (1 c) : die S. [er]brachte, ergab eine stattliche Summe; eine S., -en [für das Rote Kreuz] veranstalten, durchführen; durch eine getrennte S. von Hausmüll können die Deponien entlastet werden.


2.a)Gesamtheit gesammelter (1 b) Gegenstände: eine bedeutende, reiche, reichhaltige, kostbare, wertvolle S. [von Gemälden, Münzen, Waffen]; eine S. anlegen, zusammentragen, besitzen, versteigern;

b)Anthologie: eine S. von Essays, Novellen, Aphorismen.



3.eine [öffentliche] Sammlung verwaltende u. betreuende Institution od. Abteilung eines Museums: die städtische S. besitzt, zeigt Werke moderner Meister; die ornithologische S. des naturkundlichen Museums ist heute geschlossen; der Leiter der ostasiatischen S. des volkskundlichen Museums.


4.Gesammeltsein, innere Beherrschung [und Ausrichtung auf ein Thema, ein Problem o. Ä.]: innere, geistige S.
Sammlung  

Sạmm|lung
Sammlung  


1. Hilfsaktion, Sammelaktion, Spendenaktion.

2. a) Anhäufung, Ansammlung, Auslese, Auswahl, Kollektion, Sortiment, Zusammenstellung; (bildungsspr., Werbespr.): Akkumulation, Konvolut, Palette.

b) Almanach, Anthologie, Auswahlband, Blütenlese, Digest, Jahrbuch, Sammelband; (veraltend): Brevier; (veraltet): Florileg[ium].

3. Archiv, Ausstellung, Galerie, Kunstsammlung, Museum, Salon; (bildungsspr.): Pinakothek.

4. Aufmerksamkeit, Beherrschung, Konzentration, Versenkung, Wachsamkeit; (geh.): Achtsamkeit, Einkehr, Versunkenheit; (Rel., Psych., Philos.): Kontemplation, Meditation.

[Sammlung]
[Sammlungen]
Sammlung  

Sạmm|lung, die; -, -en [mhd. sam(e)nunge, ahd. samanunga = das Zusammenbringen, Vereinigung]:

1.das Sammeln (1 c): die S. [er]brachte, ergab eine stattliche Summe; eine S., -en [für das Rote Kreuz] veranstalten, durchführen; durch eine getrennte S. von Hausmüll können die Deponien entlastet werden.


2.
a)Gesamtheit gesammelter (1 b) Gegenstände: eine bedeutende, reiche, reichhaltige, kostbare, wertvolle S. [von Gemälden, Münzen, Waffen]; eine S. anlegen, zusammentragen, besitzen, versteigern;

b)Anthologie: eine S. von Essays, Novellen, Aphorismen.



3.eine [öffentliche] Sammlung verwaltende u. betreuende Institution od. Abteilung eines Museums: die städtische S. besitzt, zeigt Werke moderner Meister; die ornithologische S. des naturkundlichen Museums ist heute geschlossen; der Leiter der ostasiatischen S. des volkskundlichen Museums.


4.Gesammeltsein, innere Beherrschung [und Ausrichtung auf ein Thema, ein Problem o. Ä.]: innere, geistige S.
Sammlung  

n.
<f. 20> das Sammeln, Tätigkeit des Sammelns; das Gesammelte, gesammelter Besitz; Zusammenstellung; Ort, Gebäude, in dem eine Sammlung aufbewahrt wird; <fig.> Konzentration der Gedanken auf einen bestimmten Gegenstand; ~ von Aussprüchen, Briefen, Gedichten, Gemälden, Münzen, Steinen usw.; die ~ ist nur vormittags geöffnet; eine kostbare, wertvolle ~; eine öffentliche, private, staatliche ~; keine Zeit zur (inneren) ~ haben <fig.> eine ~ zu wohltätigen Zwecken
['Samm·lung]
[Sammlungen]