[ - Collapse All ]
Satisfaktion  

Sa|tis|fak|ti|on die; -, -en <lat.>:
a)(veraltend) Genugtuung, bes. in Form einer Ehrenerklärung;

b)(Verbindungsw. veraltet) Zurücknahme einer Beleidigung durch die Bereitschaft zum Duell
Satisfaktion  

Sa|tis|fak|ti|on, die; -, -en <Pl. selten> [lat. satisfactio = Genugtuung, zu: satisfacere = Genüge leisten, befriedigen, aus: satis = genug (verw. mit ↑ satt ) u. facere = tun]:
a)(bildungsspr. veraltend) Genugtuung, (2), bes. in Form einer Ehrenerklärung: S. fordern, verlangen, erhalten; jmdm. S. geben;

b)(früher, noch Verbindungswesen) Zurücknahme einer Beleidigung o. Ä. durch die Bereitschaft zum Duell: unbedingte S.; S. fordern, nehmen, geben, erteilen.
Satisfaktion  

Sa|tis|fak|ti|on, die; -, -en <lat.> (Genugtuung)
Satisfaktion  

Abgeltung, Ausgleich, Befriedigung, Entschädigung, Entschuldigung, Genugtuung, Wiedergutmachung.
[Satisfaktion]
[Satisfaktionen]
Satisfaktion  

Sa|tis|fak|ti|on, die; -, -en <Pl. selten> [lat. satisfactio = Genugtuung, zu: satisfacere = Genüge leisten, befriedigen, aus: satis = genug (verw. mit ↑ satt) u. facere = tun]:
a)(bildungsspr. veraltend) Genugtuung, (2)bes. in Form einer Ehrenerklärung: S. fordern, verlangen, erhalten; jmdm. S. geben;

b)(früher, noch Verbindungswesen) Zurücknahme einer Beleidigung o. Ä. durch die Bereitschaft zum Duell: unbedingte S.; S. fordern, nehmen, geben, erteilen.
Satisfaktion  

n.
<f. 20; geh.> Genugtuung (durch Duell), Ehrenerklärung; ~ erhalten, erlangen, erteilen, fordern, geben, verlangen [<lat. satisfactio „Genugtuung, Befriedigung“]
[Sa·tis·fak·ti'on]
[Satisfaktionen]