[ - Collapse All ]
sauber  

sau|ber <Adj.> [mhd. sūber, ahd. sūbar, über das Vlat. < lat. sobrius="nüchtern," mäßig, enthaltsam; besonnen; urspr.="sittlich" rein]:

1.a)frei von Schmutz, Unrat, Verunreinigungen: -e Hände, Fingernägel; -e Wäsche, Kleider; ein -es (frisch gewaschenes) Hemd anziehen; -es Wasser; -e Flüsse; Kunststoffböden lassen sich leichter s. halten; hier ist die Luft noch [relativ] s.; er hält sein Auto, sein Werkzeug peinlich s.; die Badewanne s. machen; <auch o. Akk.-Obj.:> ich muss noch s. machen (die Wohnung in einen sauberen Zustand bringen); sie geht s. machen (verdient ihr Geld durch Putzen); die Beete [von Unkraut] s. halten; mach dir bitte die Schuhe s., bevor du reinkommst; sie musste das Baby s. machen (es säubern, ihm die Windel wechseln); die Partei von Faschisten s. halten;

b)(Jargon) [nach einer Behandlung] nicht mehr drogenabhängig; clean.



2.keinen Schmutz verursachend, keine lästigen od. schädlichen Stoffe hervorbringend, mit sich bringend: ein relativ -es Verfahren zur Papierherstellung; saubere Industrien ansiedeln; Strom aus Wasserkraftwerken ist eine der -sten Energieformen; -e (Kfz-T. Jargon; schadstoffarme) Motoren, Autos; das Kind ist schon s. (verrichtet seine Notdurft nicht mehr in die Windel).


3. allen Erfordernissen, den Erwartungen entsprechend, in hohem Maße zufriedenstellend, einwandfrei: eine -e Schrift, Arbeit; eine -e französische Aussprache; s. arbeiten, argumentieren, recherchieren; das Loch ist s. gestopft; eine [juristisch, politisch] -e Lösung; eine -e Darstellung, Analyse des Problems.


4.den geltenden sittlichen, rechtlichen o. ä. Normen entsprechend; zu Beanstandungen keinen Anlass gebend, einwandfrei: ein -er Charakter; eine -e Haltung; ich fürchte, die Sache ist nicht [ganz] s.; die Kripo hat ihn überprüft, aber er war s. (Jargon; er hatte sich nichts zuschulden kommen lassen); bleib s.! (scherzh. ugs. Abschiedsformel);

R du bist, die ist doch nicht [mehr ganz] s.! (salopp; nicht bei Verstand, nicht bei Trost).



5.(iron.) sich in Ablehnung, Verachtung hervorrufender Weise anderen gegenüber verhaltend; nicht anständig: dein -er Bruder hat mir das eingebrockt; wir werden dem -en Herrn, Burschen das Handwerk legen.


6.(ugs., bes. südd., österr., schweiz.) ansehnlich, beträchtlich, beachtlich: das ist ein -es Sümmchen; (Ausrufe der Anerkennung:) [das ist] s.!; s., s.!


7.a) (ugs.) auf Sauberkeit bedacht, reinlich: ein -er Mensch; er ist s. und ordentlich;

b)(südd., österr., schweiz.) schmuck: ein -es Mädel.

sauber  

sau|bersaub[e]rer, saubers|teSchreibung in Verbindung mit Verben:
- sauber halten; ich halte sauber; sauber gehalten; sauber zu halten
- sauber machen od. saubermachen; wir haben das Zimmer sauber gemacht od. saubergemacht; beim Saubermachen sein ugs., oft ironisch für sehr gut) gemacht!
sauber  


1. a) blank, fleckenlos, frisch, gereinigt, hygienisch [einwandfrei], keimfrei, ohne Schmutz/Verunreinigungen, rein[lich], rückstandsfrei, steril; (ugs.): pieksauber; (ugs. emotional verstärkend): blitzblank, blitzsauber; (ugs. scherzh.): wie geleckt; (Fachspr.): schadstofffrei; (Med.): aseptisch.

b) aufgeräumt, gepflegt, geordnet, in Ordnung, makellos, ordentlich, säuberlich; (ugs.): manierlich, picobello, proper, tipptopp, wie aus dem Ei gepellt/geschält; (ugs., oft abwertend): geschniegelt; (veraltend): adrett, schmuck.

c) (geh.): entwöhnt; (Jargon): clean.

2. emissionsarm, ökologisch, umweltfreundlich, umweltverträglich, unschädlich; (Fachspr.): schadstoffarm, schadstoffreduziert.

3. ausgezeichnet, einwandfrei, lupenrein, gewissenhaft, gründlich, großartig, sehr gut, unbedenklich, sehr schön, vortrefflich, vorzüglich; (bildungsspr.): exzellent, superb; (ugs.): astrein.

4. anständig, charakterfest, charakterstark, charaktervoll, ehrenhaft, ehrenwert, ehrlich, fair, integer, korrekt, redlich, seriös, solide, unbescholten, unbestechlich, unerschütterlich, untadelig, vertrauenswürdig; (schweiz.): senkrecht; (geh.): edel, ehrbar, honett; (bildungsspr.): loyal, respektabel; (veraltend): rechtschaffen.

5. anrüchig, bedenklich, berüchtigt, dubios, dunkel, elend, fragwürdig, in üblem Geruch stehend, undurchsichtig, verdächtig, verrufen, verschrien, von zweifelhaftem Ruf, zweifelhaft, zwielichtig, übel beleumdet; (bildungsspr.): obskur, ominös, suspekt.

[sauber]
[sauberer, saubere, sauberes, sauberen, sauberem, saubererer, sauberere, saubereres, saubereren, saubererem, sauberster, sauberste, sauberstes, saubersten, sauberstem]
sauber  

sau|ber <Adj.> [mhd. sūber, ahd. sūbar, über das Vlat. < lat. sobrius="nüchtern," mäßig, enthaltsam; besonnen; urspr.="sittlich" rein]:

1.
a)frei von Schmutz, Unrat, Verunreinigungen: -e Hände, Fingernägel; -e Wäsche, Kleider; ein -es (frisch gewaschenes) Hemd anziehen; -es Wasser; -e Flüsse; Kunststoffböden lassen sich leichter s. halten; hier ist die Luft noch [relativ] s.; er hält sein Auto, sein Werkzeug peinlich s.; die Badewanne s. machen; <auch o. Akk.-Obj.:> ich muss noch s. machen (die Wohnung in einen sauberen Zustand bringen); sie geht s. machen (verdient ihr Geld durch Putzen); die Beete [von Unkraut] s. halten; mach dir bitte die Schuhe s., bevor du reinkommst; sie musste das Baby s. machen (es säubern, ihm die Windel wechseln); die Partei von Faschisten s. halten;

b)(Jargon) [nach einer Behandlung] nicht mehr drogenabhängig; clean.



2.keinen Schmutz verursachend, keine lästigen od. schädlichen Stoffe hervorbringend, mit sich bringend: ein relativ -es Verfahren zur Papierherstellung; saubere Industrien ansiedeln; Strom aus Wasserkraftwerken ist eine der -sten Energieformen; -e (Kfz-T. Jargon; schadstoffarme) Motoren, Autos; das Kind ist schon s. (verrichtet seine Notdurft nicht mehr in die Windel).


3. allen Erfordernissen, den Erwartungen entsprechend, in hohem Maße zufriedenstellend, einwandfrei: eine -e Schrift, Arbeit; eine -e französische Aussprache; s. arbeiten, argumentieren, recherchieren; das Loch ist s. gestopft; eine [juristisch, politisch] -e Lösung; eine -e Darstellung, Analyse des Problems.


4.den geltenden sittlichen, rechtlichen o. ä. Normen entsprechend; zu Beanstandungen keinen Anlass gebend, einwandfrei: ein -er Charakter; eine -e Haltung; ich fürchte, die Sache ist nicht [ganz] s.; die Kripo hat ihn überprüft, aber er war s. (Jargon; er hatte sich nichts zuschulden kommen lassen); bleib s.! (scherzh. ugs. Abschiedsformel);

Rdu bist, die ist doch nicht [mehr ganz] s.! (salopp; nicht bei Verstand, nicht bei Trost).



5.(iron.) sich in Ablehnung, Verachtung hervorrufender Weise anderen gegenüber verhaltend; nicht anständig: dein -er Bruder hat mir das eingebrockt; wir werden dem -en Herrn, Burschen das Handwerk legen.


6.(ugs., bes. südd., österr., schweiz.) ansehnlich, beträchtlich, beachtlich: das ist ein -es Sümmchen; (Ausrufe der Anerkennung:) [das ist] s.!; s., s.!


7.
a) (ugs.) auf Sauberkeit bedacht, reinlich: ein -er Mensch; er ist s. und ordentlich;

b)(südd., österr., schweiz.) schmuck: ein -es Mädel.

sauber  

adj.
<Adj.>
1 rein, reinlich, frisch gewaschen, fleckenlos, frei von Schmutz; genau, ordentlich, sorgfältig (Arbeit); <fig.; umg.> anständig, lauter, sittlich einwandfrei; hübsch, schmuck (Mädchen); <iron.> nichtsnutzig, schlimm, böse; ~! (Ausruf der Anerkennung) <a. iron.> ;
2 ;eine ~e Arbeit; ein ~es Bürschchen! <iron.> ein ~er Charakter <fig.> ~e Fensterscheiben; das ist mir ein ~er Freund! <iron.> das sind ja ~e Geschichten! <iron.> ~e Hände haben <a. fig.> ein ~er Kerl; ein ~es Mädel; ~e Wäsche anziehen; die Wohnung war ~
3 ;das ist ~ gearbeitet; sie ist heute wieder sehr ~ gekleidet [<ahd. subar, subiri „rein, hübsch“ <vulgärlat. suber <lat. sobrius „nüchtern, mäßig, enthaltsam, besonnen, verständig“]
['sau·ber]
[sauberer, saubere, sauberes, sauberen, sauberem, saubererer, sauberere, saubereres, saubereren, saubererem, sauberster, sauberste, sauberstes, saubersten, sauberstem]

adj.
(Ausruf der Anerkennung) <a. iron.>
[sauber!]
[sauberer, saubere, sauberes, sauberen, sauberem, saubererer, sauberere, saubereres, saubereren, saubererem, sauberster, sauberste, sauberstes, saubersten, sauberstem]