[ - Collapse All ]
saugen  

sau|gen <sw./st. V.; hat> [mhd. sūgen, ahd. sūgan, verw. mit ↑ saufen ]:

1.<sw. u. st. V.> a)(Flüssiges) mit dem Mund unter Anspannung der Mundmuskulatur, mit dem Rüssel in sich hineinziehen, in sich aufnehmen: Saft aus einer Apfelsine s.; etw. durch einen Strohhalm s.; Mücken, Flöhe, Zecken, Blutegel saugen Blut; die Bienen saugen Nektar aus den Blüten; <auch o. Akk.-Obj.:> das Baby saugt [an der Mutterbrust]; die Bäume saugen Wasser aus dem Boden; aus etw. neue Kraft s.;

b)unter Anspannung der Mundmuskulatur mit dem Mund, den Lippen an etw. ziehen: an der Zigarette, an der Pfeife s.; die Kleine saugt noch am Daumen.



2.<sw. V.> a)mit einem Staubsauger reinigen: den Teppich, die Couch, das Wohnzimmer s.; <auch o. Akk.-Obj.:> hast du nebenan schon gesaugt?;

b)mit einem technischen Gerät absaugen, entfernen: Zement, Getreide aus den Lastkähnen s.; die Luft aus einem Gefäß s.; das Wasser wird mit einer Pumpe nach oben gesaugt; Staub s. (mit einem Staubsauger Fußböden, Teppiche, Polstermöbel u. Ä. absaugen).



3. <s. + sich; sw. u. st. V.> (Flüssigkeit) in sich aufnehmen, in sich hineinziehen: der Schwamm hat sich voll Wasser gesaugt; das Löschblatt sog sich voll Tinte.
saugen  


1. a) einsaugen, einziehen.

b) lutschen, ziehen; (ugs.): nuckeln; (landsch.): lullen, nuddeln, nutschen, suckeln; (landsch., bes. ostmd.): zullen; (bayr., österr. ugs.): zuzeln.

2. a) staubsaugen.

b) absaugen.

3. aufsaugen, in sich aufnehmen, in sich hineinziehen; (Naturw.): absorbieren.

[saugen]
[sauge, saugst, saugt, saugte, saugtest, saugten, saugtet, saugest, sauget, saug, gesaugt, saugend]
saugen  

sau|gen <sw./st. V.; hat> [mhd. sūgen, ahd. sūgan, verw. mit ↑ saufen]:

1.<sw. u. st. V.>
a)(Flüssiges) mit dem Mund unter Anspannung der Mundmuskulatur, mit dem Rüssel in sich hineinziehen, in sich aufnehmen: Saft aus einer Apfelsine s.; etw. durch einen Strohhalm s.; Mücken, Flöhe, Zecken, Blutegel saugen Blut; die Bienen saugen Nektar aus den Blüten; <auch o. Akk.-Obj.:> das Baby saugt [an der Mutterbrust]; die Bäume saugen Wasser aus dem Boden; aus etw. neue Kraft s.;

b)unter Anspannung der Mundmuskulatur mit dem Mund, den Lippen an etw. ziehen: an der Zigarette, an der Pfeife s.; die Kleine saugt noch am Daumen.



2.<sw. V.>
a)mit einem Staubsauger reinigen: den Teppich, die Couch, das Wohnzimmer s.; <auch o. Akk.-Obj.:> hast du nebenan schon gesaugt?;

b)mit einem technischen Gerät absaugen, entfernen: Zement, Getreide aus den Lastkähnen s.; die Luft aus einem Gefäß s.; das Wasser wird mit einer Pumpe nach oben gesaugt; Staub s. (mit einem Staubsauger Fußböden, Teppiche, Polstermöbel u. Ä. absaugen).



3. <s. + sich; sw. u. st. V.> (Flüssigkeit) in sich aufnehmen, in sich hineinziehen: der Schwamm hat sich voll Wasser gesaugt; das Löschblatt sog sich voll Tinte.
saugen  

[sw./st. V.; hat] [mhd. sugen, ahd. sugan, verw. mit saufen]: 1. [sw. u. st. V.] a) (Flüssiges) mit dem Mund unter Anspannung der Mundmuskulatur, mit dem Rüssel in sich hineinziehen, in sich aufnehmen: Saft aus einer Apfelsine s.; etw. durch einen Strohhalm s.; Mücken, Flöhe, Zecken, Blutegel saugen Blut; die Bienen saugen Nektar aus den Blüten; [auch o. Akk.-Obj.:] das Baby saugt [an der Mutterbrust]; Ü die Bäume saugen Wasser aus dem Boden; aus etw. neue Kraft s.; b) unter Anspannung der Mundmuskulatur mit dem Mund, den Lippen an etw. ziehen: an der Zigarette, an der Pfeife s.; die Kleine saugt noch am Daumen. 2. [sw. V.] a) mit einem Staubsauger reinigen: den Teppich, die Couch, das Wohnzimmer s.; [auch o. Akk.-Obj.:] hast du nebenan schon gesaugt?; b) mit einem technischen Gerät absaugen, entfernen: Zement, Getreide aus den Lastkähnen s.; die Luft aus einem Gefäß s.; das Wasser wird mit einer Pumpe nach oben gesaugt; Staub s. (mit einem Staubsauger Fußböden, Teppiche, Polstermöbel u. Ä. reinigen). 3. [s. + sich; sw. u. st. V.] (Flüssigkeit) in sich aufnehmen, in sich hineinziehen: der Schwamm hat sich voll Wasser gesaugt; das Löschblatt sog sich voll Tinte.
saugen  

saugen, Staub saugen, staubsaugen
[Staub saugen, staubsaugen]
saugen  

v.
<V.t. u. V.i. 204; hat; im techn. Bereich schwach konjugiert> mit Lippen u. Zunge, mit Saugrüssel (bei Tieren), mit Wurzeln (bei Pflanzen) in sich hinein ziehen; <kurz für>Staub saugen; Blut aus einer Wunde ~; der Säugling saugt Milch aus der Brust, aus der Flasche; die Bienen ~ Nektar aus den Blüten; Staub ~; den Teppich ~; an der Pfeife, Zigarre ~ aus ihr Rauch in den Mund ziehen; das hat er sich aus den Fingern gesogen <fig.; umg.> das ist nicht wahr, das hat er erdichtet; der Schwamm hat sich voll Wasser gesogen, <auch> gesaugt[<ahd. sugan; zu idg. *seu- „Feuchtes, Saft“; verwandt mit saufen, Suppe, seufzen, Sucht, Seuche, siech]
['sau·gen]
[sauge, saugst, saugt, saugen, saugte, saugtest, saugten, saugtet, saugest, sauget, saug, gesaugt, saugend]