[ - Collapse All ]
schön  

schön <Adj.> [mhd. schœne, ahd. scōni, urspr. = ansehnlich; was gesehen wird, verw. mit ↑ schauen ]:

1.a)von einem Aussehen, das so anziehend auf jmdn. wirkt, dass es als wohlgefällig, bewundernswert empfunden wird: ein -er Mann; -e Frauen; -e Haare, Augen, Hände, Beine; (scherzh. als Anrede im vertraulichen Ton:) -e Frau, was wünschen Sie?; sich für jmdn., für das Fest s. machen (mit der Absicht, sich ein besonders angenehmes, reizvolles Aussehen zu verleihen, sorgfältig Gesichts- u. Körperpflege betreiben u. sich gut, hübsch anziehen); <subst.:> er hat [einen ausgeprägten] Sinn für das Schöne; sie war die Schönste von allen;

b)in seiner Art besonders reizvoll, ansprechend, sehr angenehm od. wohltuend auf das Auge od. Ohr wirkend: -e Farben, Kleider, Weingläser; ein -er Anblick; eine -e Stadt; etw. ist s. anzusehen, sieht s. aus; die Blumen sind sehr s.; er hat sehr s. Orgel gespielt;

c)von einer Art, die jmdm. sehr gut gefällt, die jmds. Geschmack entspricht: sie hat eine -e Wohnung, Schrift; das sind nichts als -e (iron.; leere, schmeichlerische) Worte; ein Bild, Buch s. finden; <subst.:> jmdm. etwas Schönes schenken;

d)in einer Weise verlaufend, die angenehme Gefühle auslöst: wir haben einen -en Urlaub verlebt; er hatte einen -en Tod (er ist ohne Qualen, längere Krankheit gestorben); das war eine -e Zeit; (in Höflichkeitsformeln:) ich wünsche Ihnen ein -es Wochenende; -e Ferien!; s., dass du da bist!; das Wetter ist anhaltend s. (sonnig u. klar); was hier passiert, das ist nicht mehr s. (ugs.; übersteigt das erträgliche Maß); das war alles nicht sehr s. für sie; ich hatte mir alles so s. gedacht, aber es ist leider nichts daraus geworden; <subst.:> ich kann mir was Schöneres vorstellen, als bei dem Wetter im Auto zu sitzen;

R das ist [doch] zu s., um wahr zu sein;


e)(bes. nordd.) gut (1 a) : das riecht, schmeckt s.



2.a)von einer Art, die Anerkennung verdient, die als positiv, erfreulich empfunden wird: das ist ein -er Zug an, von ihr; das war nicht s. von dir; der Wein ist s. klar;

b)so beschaffen, dass Lob durchaus angebracht ist: er hat eine sehr -e Arbeit geschrieben; was nützt das -ste (ein noch so gutes, das beste) Gesetz, wenn es jeder ungestraft missachten kann?; das hast du [aber] s. gemacht!



3.verblasst in Höflichkeitsformeln: [recht] -e Grüße an Ihren Mann; haben Sie recht -en Dank; danke schön, bitte s.


4.verblasst als Ausdruck des Einverständnisses: [also, na] s.!; das ist ja alles s. und gut (ugs.; zwar in Ordnung), aber ich komme trotzdem nicht.


5.(in Verbindung mit »so«) verblasst als Ausdruck kritischer od. ironischer Distanz: diese Partei steht, wie es so s. heißt, auf dem Boden der Verfassung.


6.<als verstärkende Partikel bes. in Aufforderungssätzen> (ugs.) wie es gewünscht, erwartet wird, wie es angebracht ist: s. der Reihe nach!; passt s. auf!; seid s. vorsichtig, still, brav!


7. (ugs.) im Hinblick auf Anzahl, Menge, Ausmaß beträchtlich: einen -en Schrecken bekommen; du bist ein ganz -er Angeber, Angsthase; sie hat ein -es (hohes) Alter erreicht; das war ganz s. blöd, leichtsinnig von ihm; das ist eine [ganz] -e Leistung, Menge; wir mussten uns ganz s. anstrengen, beeilen.


8.(ugs. iron.) wenig erfreulich, zu Unmut, Verärgerung Anlass gebend: das sind ja -e Aussichten; das war ein -er Reinfall; -e Scheiße!; <subst.:> da hast du etwas Schönes angerichtet!;

R das wäre ja noch -er! (das ist ja unerhört!; das kommt gar nicht infrage!).

schön  

schönKleinschreibung:
- die schöne Literatur; die schönen Künste; das schöne (weibliche) Geschlechteine schöne Bescherung! (ugs. iron.)
- gib die schöne (Kinderspr. für rechte) Hand!
- am schönsten ↑ K 72:
- etwas Schönes; nichts Schöneres
- die Schönste unter ihnen; der Schönste der Schönen; die Welt des Schönen; das Gefühl für das Schöne und Gute
- auf das, aufs Schönste od. auf das, aufs schönste übereinstimmen ↑ K 134:
- Philipp der SchöneSchreibung in Verbindung mit Verben:Getrenntschreibung:
- schön sein, schöner sein
- es kann noch schöner werden
- das Bild ist schön geworden
- sich schön anziehen
- die Eier schön, schöner färben (vgl. aber b)
- den Brief [besonders] schön schreiben (vgl. aber b)
- Aber: sich für das Fest schön machen od. schönmachen (vgl. aber b)Nur in Zusammenschreibung:
- schönfärben (günstig darstellen)
- schönmachen (Männchen machen)
- schönreden (beschönigen)
- schönschreiben (Schönschrift schreiben)
- schöntun (schmeicheln)
schön  


1. a) anziehend, attraktiv, betörend, bewundernswert, bezaubernd, charmant, erotisch, fesselnd, gut aussehend/gewachsen, hübsch; (geh.): berückend; (ugs.): gut gebaut, sexy, toll; (österr., sonst ugs.): fesch; (emotional verstärkend): bildhübsch, bildschön, wunderschön.

b) angenehm, ansprechend, behaglich, erfreulich, gemütlich, nett, positiv, reizvoll, wohlig, wohltuend; (geh.): erquicklich.

c) ansprechend, apart, ästhetisch, elegant, gefällig, geschmackvoll, stilvoll; (geh.): auserlesen.

d) heiter, klar, lau, mild, sonnig, strahlend, warm, wolkenlos; (geh.): lind.

e) idyllisch, malerisch, märchenhaft, paradiesisch, romantisch; (geh.): friedvoll; (bildungsspr.): arkadisch, bukolisch, pittoresk; (dichter.): elysisch; (ugs.): traumhaft.

2. anerkennenswert, ausgezeichnet, begrüßenswert, bestens, erfreulich, fabelhaft, genial, grandios, herrlich, lobenswert, löblich, positiv, vortrefflich, vorzüglich; (bildungsspr.): superb; (emotional): wunderbar; (ugs. emotional verstärkend): supertoll; (oft scherzh.): göttlich.

3. ansehnlich, beträchtlich, enorm, erheblich, immens, nennenswert, stattlich, üppig; (geh.): erklecklich; (ugs.): anständig, deftig, hübsch, ordentlich; (ugs. emotional): kolossal.

[schön]
[schöner, schöne, schönes, schönen, schönem, schönerer, schönere, schöneres, schöneren, schönerem, schönster, schönste, schönstes, schönsten, schönstem, schoen]
schön  

schön <Adj.> [mhd. schœne, ahd. scōni, urspr. = ansehnlich; was gesehen wird, verw. mit ↑ schauen]:

1.
a)von einem Aussehen, das so anziehend auf jmdn. wirkt, dass es als wohlgefällig, bewundernswert empfunden wird: ein -er Mann; -e Frauen; -e Haare, Augen, Hände, Beine; (scherzh. als Anrede im vertraulichen Ton:) -e Frau, was wünschen Sie?; sich für jmdn., für das Fest s. machen (mit der Absicht, sich ein besonders angenehmes, reizvolles Aussehen zu verleihen, sorgfältig Gesichts- u. Körperpflege betreiben u. sich gut, hübsch anziehen); <subst.:> er hat [einen ausgeprägten] Sinn für das Schöne; sie war die Schönste von allen;

b)in seiner Art besonders reizvoll, ansprechend, sehr angenehm od. wohltuend auf das Auge od. Ohr wirkend: -e Farben, Kleider, Weingläser; ein -er Anblick; eine -e Stadt; etw. ist s. anzusehen, sieht s. aus; die Blumen sind sehr s.; er hat sehr s. Orgel gespielt;

c)von einer Art, die jmdm. sehr gut gefällt, die jmds. Geschmack entspricht: sie hat eine -e Wohnung, Schrift; das sind nichts als -e (iron.; leere, schmeichlerische) Worte; ein Bild, Buch s. finden; <subst.:> jmdm. etwas Schönes schenken;

d)in einer Weise verlaufend, die angenehme Gefühle auslöst: wir haben einen -en Urlaub verlebt; er hatte einen -en Tod (er ist ohne Qualen, längere Krankheit gestorben); das war eine -e Zeit; (in Höflichkeitsformeln:) ich wünsche Ihnen ein -es Wochenende; -e Ferien!; s., dass du da bist!; das Wetter ist anhaltend s. (sonnig u. klar); was hier passiert, das ist nicht mehr s. (ugs.; übersteigt das erträgliche Maß); das war alles nicht sehr s. für sie; ich hatte mir alles so s. gedacht, aber es ist leider nichts daraus geworden; <subst.:> ich kann mir was Schöneres vorstellen, als bei dem Wetter im Auto zu sitzen;

Rdas ist [doch] zu s., um wahr zu sein;


e)(bes. nordd.) gut (1 a): das riecht, schmeckt s.



2.
a)von einer Art, die Anerkennung verdient, die als positiv, erfreulich empfunden wird: das ist ein -er Zug an, von ihr; das war nicht s. von dir; der Wein ist s. klar;

b)so beschaffen, dass Lob durchaus angebracht ist: er hat eine sehr -e Arbeit geschrieben; was nützt das -ste (ein noch so gutes, das beste) Gesetz, wenn es jeder ungestraft missachten kann?; das hast du [aber] s. gemacht!



3.verblasst in Höflichkeitsformeln: [recht] -e Grüße an Ihren Mann; haben Sie recht -en Dank; danke schön, bitte s.


4.verblasst als Ausdruck des Einverständnisses: [also, na] s.!; das ist ja alles s. und gut (ugs.; zwar in Ordnung), aber ich komme trotzdem nicht.


5.(in Verbindung mit »so«) verblasst als Ausdruck kritischer od. ironischer Distanz: diese Partei steht, wie es so s. heißt, auf dem Boden der Verfassung.


6.<als verstärkende Partikel bes. in Aufforderungssätzen> (ugs.) wie es gewünscht, erwartet wird, wie es angebracht ist: s. der Reihe nach!; passt s. auf!; seid s. vorsichtig, still, brav!


7. (ugs.) im Hinblick auf Anzahl, Menge, Ausmaß beträchtlich: einen -en Schrecken bekommen; du bist ein ganz -er Angeber, Angsthase; sie hat ein -es (hohes) Alter erreicht; das war ganz s. blöd, leichtsinnig von ihm; das ist eine [ganz] -e Leistung, Menge; wir mussten uns ganz s. anstrengen, beeilen.


8.(ugs. iron.) wenig erfreulich, zu Unmut, Verärgerung Anlass gebend: das sind ja -e Aussichten; das war ein -er Reinfall; -e Scheiße!; <subst.:> da hast du etwas Schönes angerichtet!;

Rdas wäre ja noch -er! (das ist ja unerhört!; das kommt gar nicht infrage!).

schön  

adj.

I
1 <Adj.> hübsch, bewundernswert, angenehm, wohlgefällig; <umg.> beträchtlich; ~! (als Antwort) <umg.> gut, ich bin einverstanden
2 ;~e Augen, Beine, Hände; ~e Bilder, Kleider, Möbel, Stoffe; ~en, ~sten Dank!; eine ~e Frau; du bist mir ja ein ~er Freund; <iron.> du hast mich als Freund enttäuscht; ein ~er Garten, Park; das ist ja eine ~e Geschichte <iron.> eine unangenehme Angelegenheit; das ~e Geschlecht <fig.> die Frauen; einen ~en Gewinn erzielen <umg.> das Schöne und Gute; ein ~es Haus; ein ~er Jüngling, Mann; ein ~es Kind, Mädchen; die ~en Künste <Sammelbez. für> Dichtung, Musik, Malerei, Bildhauerei; die ~e Literatur <ungenaue Bez. für> die nicht zweckgebundene, die dichterische u. unterhaltende L., Belletristik; ~e Madonna Sonderform der Madonnendarstellung in der dt. Kunst zu Beginn des 15. Jh.; ein ~er Morgen; von dir hört man ja ~e Sachen <iron.> nichts Gutes; eine ~e Seele ein empfindsames Gemüt; eines ~en Tages <fig.> irgendwann einmal; ~es Wetter klares, trockenes Wetter; ~e Worte machen <fig.> schmeicheln; das waren noch ~e Zeiten; das ist ein ~er Zug von ihm eine gute Eigenschaft;
3 ;wir wollen es ~ haben; das hast du aber ~ gemacht gut, sauber, ordentlich; ~ reden wirkungsvoll, angenehm reden; ;→ a. schönreden; ~ schreiben inhaltlich, stilistisch gut geschrieben; → a. schönschreiben;; sein: sie ist (auffallend, blendend, ungewöhnlich) ~; das wäre ja noch ~er! (Ausruf der Ablehnung) das kommt gar nicht in Frage; ~ ist anders <iron.> es ist ausgesprochen hässlich; das wird ja immer ~er! <iron.> das geht zu weit;
4 ;am ~sten wäre es, wenn …; es verlief alles auf das, aufs ~ste/ <auch> Schönste reibungslos, angenehm; da hast du etwas Schönes angerichtet, angestellt <iron.> eine Dummheit gemacht; etwas Schönes erleben; ~ von Aussehen, Gestalt; die Schönste von allen
II <adv.; umg.>
5 sehr, tüchtig; er wird sich ~ ärgern; dabei wirst du dich ~ langweilen; er wird ganz ~ staunen, überrascht sein, wenn er davon erfährt; er wird sich ~ wundern, wenn …; sei ~ brav!; du bist ~ dumm, dass du … [<ahd. sconi <germ. *skauni- <idg. *(s)qeu-; urspr. Bedeutung nicht sicher, alte Teilbedeutungen sind „hell, durchsichtig“ u. „tauglich, nutzbar“, im MA identisch mit klar „von schöner Farbe“, erst später „von schöner Gestalt“]
[schön]
[schöner, schöne, schönes, schönen, schönem, schönerer, schönere, schöneres, schöneren, schönerem, schönster, schönste, schönstes, schönsten, schönstem]