[ - Collapse All ]
Schürze  

Schụ̈r|ze, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederd. schörte, verw. mit mhd. schurz (↑ Schurz ), eigtl. = die Abgeschnittene]: (über der Kleidung getragenes) vor allem die Vorderseite des Körpers [teilweise] bedeckendes, mit angenähten Bändern um Taille u. Hals gehaltenes Kleidungsstück, das bes. zum Schutz der Kleidung bei bestimmten Arbeiten dient: eine frische S.; eine S. voll Äpfel; [sich] eine S. umbinden, vorbinden;

*jmdm. an der S. hängen (ugs. abwertend; im Handeln, in wichtigen Entscheidungen von jmdm. abhängig sein).
Schürze  

Schụ̈r|ze, die; -, -n
Schürze  

Schụ̈r|ze, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederd. schörte, verw. mit mhd. schurz (↑ Schurz), eigtl. = die Abgeschnittene]: (über der Kleidung getragenes) vor allem die Vorderseite des Körpers [teilweise] bedeckendes, mit angenähten Bändern um Taille u. Hals gehaltenes Kleidungsstück, das bes. zum Schutz der Kleidung bei bestimmten Arbeiten dient: eine frische S.; eine S. voll Äpfel; [sich] eine S. umbinden, vorbinden;

*jmdm. an der S. hängen (ugs. abwertend; im Handeln, in wichtigen Entscheidungen von jmdm. abhängig sein).
Schürze  

n.
<f. 19> zum Schutz gegen Beschmutzung bei der Arbeit getragenes Kleidungsstück; <Jägerspr.> Haarpinsel am Geschlechtsteil der Ricke; er läuft jeder ~ nach, er ist hinter jeder ~ her <fig.; umg.> er stellt den Frauen nach; das Kind hängt noch der Mutter an der ~ <fig.; umg.> es ist noch unselbständig; [<germ. *skurtjon „abgeschnittenes, gekürztes Gewand“; zu idg. *sker- „schneiden“; scheren]
['Schür·ze]
[Schürzen]