[ - Collapse All ]
schürzen  

schụ̈r|zen <sw. V.; hat> [mhd. schürzen, zu: schurz, ↑ Schurz ]:

1.a)(einen langen, weiten Rock o. Ä.) aufheben u. zusammenraffen u. in der Höhe der Hüften festhalten, befestigen: sie schürzte ihr Kleid, sich das Kleid und stieg die Treppe hinauf; <häufig im 2. Part.:> mit geschürzten Röcken watete sie durch den Fluss;

b)(die Lippen) leicht nach vorne schieben u. kräuseln: sie schürzte verächtlich die Lippen;

c)<s. + sich> (von den Lippen) sich leicht nach vorne schieben u. kräuseln: ihre Lippen schürzten sich.



2.(geh.) a)(einen Knoten) binden: einen Knoten s.; im Drama den Knoten s. (den Konflikt herbeiführen);

b)(etw.) zu einem Knoten verschlingen: er schürzte die Kordel zu einem Knoten;

c)<s. + sich> (zu einem Knoten) werden, (in einen Knoten) übergehen: ihr Haar schürzt sich im Nacken zum Knoten.

schürzen  


1. a) hochhalten, hochschürzen, hochziehen, lüften, [zusammen]raffen.

b) aufstülpen, aufwerfen, [sich] kräuseln; (geh. veraltend): aufschürzen.

2. [auf]binden, flechten, knoten, knüpfen, legen, schlingen, schnüren, verbinden, verknüpfen, verschlingen, zusammenbinden, zusammenschnüren; (geh.): winden.

[schürzen]
[schürze, schürzt, schürzte, schürztest, schürzten, schürztet, schürzest, schürzet, schürz, geschürzt, schürzend, schuerzen]
schürzen  

schụ̈r|zen <sw. V.; hat> [mhd. schürzen, zu: schurz, ↑ Schurz]:

1.
a)(einen langen, weiten Rock o. Ä.) aufheben u. zusammenraffen u. in der Höhe der Hüften festhalten, befestigen: sie schürzte ihr Kleid, sich das Kleid und stieg die Treppe hinauf; <häufig im 2. Part.:> mit geschürzten Röcken watete sie durch den Fluss;

b)(die Lippen) leicht nach vorne schieben u. kräuseln: sie schürzte verächtlich die Lippen;

c)<s. + sich> (von den Lippen) sich leicht nach vorne schieben u. kräuseln: ihre Lippen schürzten sich.



2.(geh.)
a)(einen Knoten) binden: einen Knoten s.; im Drama den Knoten s. (den Konflikt herbeiführen);

b)(etw.) zu einem Knoten verschlingen: er schürzte die Kordel zu einem Knoten;

c)<s. + sich> (zu einem Knoten) werden, (in einen Knoten) übergehen: ihr Haar schürzt sich im Nacken zum Knoten.

schürzen  

[sw. V.; hat] [mhd. schürzen, zu: schurz, Schurz]: 1. a) (einen langen, weiten Rock o.Ä.) aufheben u. zusammenraffen u. in der Höhe der Hüften festhalten, befestigen: sie schürzte ihr Kleid, sich das Kleid und stieg die Treppe hinauf; [häufig im 2. Part.:] mit geschürzten Röcken watete sie durch den Fluss; b) (die Lippen) leicht nach vorne schieben u. kräuseln: sie schürzte verächtlich die Lippen; c) [s. + sich] (von den Lippen) sich leicht nach vorne schieben u. kräuseln: ihre Lippen schürzten sich. 2. (geh.) a) (einen Knoten) binden: einen Knoten s.; Ü im Drama den Knoten s. (den Konflikt herbeiführen); b) (etw.) zu einem Knoten verschlingen: er schürzte die Kordel zu einem Knoten; c) [s. + sich] (zu einem Knoten) werden, (in einen Knoten) übergehen: ihr Haar schürzt sich im Nacken zum Knoten.
schürzen  

v.
<V.t.; hat> heben, raffen, hochziehen; sie schürzte hochmütig die Lippen; sie schürzte ihre Röcke und watete durch den Bach; im Drama den Knoten ~ <fig.> den Konflikt herbeiführen; [<mhd. schürzen „abkürzen; Gewand im Gürtel aufnehmen, dadurch unten kürzen“; Schurz]
['schür·zen]
[schürze, schürzt, schürzen, schürzte, schürztest, schürzten, schürztet, schürzest, schürzet, schürz, geschürzt, schürzend]