[ - Collapse All ]
Schaf  

Schaf, das; -[e]s, -e [mhd. schāf, ahd. scāf, H. u.]:

1.mittelgroßes Säugetier mit dickem, wolligem Fell u. beim männlichen Tier oft großen, gewundenen Hörnern, das als Wolle, Fleisch, auch Milch lieferndes Nutztier gehalten wird: die -e blöken; er ist geduldig wie ein S.; im Frühjahr, wenn die -e lammen; ein S. schlachten; ein verirrtes S. (ein sündiger, vom rechten Weg abgekommener Mensch; nach z. B. Matth. 18, 12-13); ein räudiges S. steckt die ganze Herde an;

*schwarzes S. (jmd., der in einer Gemeinschaft unangenehm auffällt, von ihr als Außenseiter betrachtet wird; nach 1. Mos. 30, 32; in einer Schafherde sind die schwarzen u. die gefleckten Schafe weniger erwünscht, weil man einheitlich weiße Wolle gewinnen möchte, die sich bei weiterer Verarbeitung nach Wunsch färben lässt): sie war schon immer das schwarze S. der Familie; die -e von den Böcken trennen/scheiden (die Guten u. die Schlechten voneinander trennen; nach dem alten Schäferbrauch, verbreitet durch die Stelle im Matthäusevangelium, wo von Christus gesagt wird, er trenne die guten u. die schlechten Menschen wie der Hirte die Schafe von den Böcken [Matth. 25, 32]).


2.a)(ugs.) gutmütig-einfältiger Mensch (auch als Schimpfwort): du [dummes, blödes] S.!;

b)Kosewort, bes. für Kinder.

Schaf  

Schaf, das; -[e]s, -e
Schaf  

Hammel, Lamm, Schafbock, Widder; (österr.): Schöps; (Kinderspr.): Bähschaf.
[Schaf]
[Schafes, Schafs, Schafe, Schafen]
Schaf  

Schaf, das; -[e]s, -e [mhd. schāf, ahd. scāf, H. u.]:

1.mittelgroßes Säugetier mit dickem, wolligem Fell u. beim männlichen Tier oft großen, gewundenen Hörnern, das als Wolle, Fleisch, auch Milch lieferndes Nutztier gehalten wird: die -e blöken; er ist geduldig wie ein S.; im Frühjahr, wenn die -e lammen; ein S. schlachten; ein verirrtes S. (ein sündiger, vom rechten Weg abgekommener Mensch; nach z. B. Matth. 18, 12-13); ein räudiges S. steckt die ganze Herde an;

*schwarzes S. (jmd., der in einer Gemeinschaft unangenehm auffällt, von ihr als Außenseiter betrachtet wird; nach 1. Mos. 30, 32; in einer Schafherde sind die schwarzen u. die gefleckten Schafe weniger erwünscht, weil man einheitlich weiße Wolle gewinnen möchte, die sich bei weiterer Verarbeitung nach Wunsch färben lässt): sie war schon immer das schwarze S. der Familie; die -e von den Böcken trennen/scheiden (die Guten u. die Schlechten voneinander trennen; nach dem alten Schäferbrauch, verbreitet durch die Stelle im Matthäusevangelium, wo von Christus gesagt wird, er trenne die guten u. die schlechten Menschen wie der Hirte die Schafe von den Böcken [Matth. 25, 32]).


2.
a)(ugs.) gutmütig-einfältiger Mensch (auch als Schimpfwort): du [dummes, blödes] S.!;

b)Kosewort, bes. für Kinder.

Schaf  

n.
<n. 11>
1 Angehöriges einer Gruppe von Horntieren aus der Familie der Ziegenartigen (Caprinae); <fig.> dummer Mensch
2 ;das ~ blökt; ~e halten, hüten, scheren, weiden
3 dummes ~ dummer Mensch, Dummkopf; sie ist ein gutmütiges ~ <umg.> sie ist allzu gutmütig; ein räudiges ~ steckt die ganze Herde an <Sprichw.> ein schlechter Mensch verdirbt viele andere; das schwarze ~ der Familie das ungeratene Kind, das sich nicht einordnen kann; verlorenes ~ Abtrünniger <bes. im christl. Sprachgebrauch>
4 die ~e von den Böcken scheiden <fig.> die Guten von den Bösen trennen(nach Matth. 25,32); furchtsam, geduldig, sanft wie ein ~; wer sich zum ~ macht, den fressen die Wölfe <Sprichw.> wer allzu nachgiebig ist, wird immer mehr ausgenutzt; [<ahd. scaf, engl. sheep <westgerm. *skepo-m; weitere Herkunft unklar]
[Schaf]
[Schafes, Schafs, Schafe, Schafen]