[ - Collapse All ]
Schaft  

1Schạft, der; -[e]s, Schäfte [mhd. schaft, ahd. scaft, urspr. = Speer, Speerschaft, eigtl. = abgeschnittener Ast, Stab, zu ↑ schaben ; vgl. Schacht ]:

1.a)gerader, lang gestreckter, schlanker Teil eines Gegenstandes (der bei Werkzeugen, Waffen häufig der Handhabung dient);

b)Teil von Handfeuerwaffen, in dem sich der Lauf, die Abzugsvorrichtung u. a. befinden u. der gleichzeitig der Handhabung dient.



2.a)Stamm eines Baumes zwischen der Verzweigung der Wurzeln u. der Verzweigung der Krone;

b)(Bot.) langer, blattloser Stiel von Blüten bei bestimmten Pflanzen, die deutlich abgesetzte Blüten od. Blütenstände tragen.



3.(Zool.) a)über die Haut hinausragender Teil eines Haares;

b)kurz für ↑ Federschaft ;

c)1 Kiel (1) .



4.a) vom Oberleder gebildeter Teil des Schuhs;

b)die Wade meist bis zum Knie umschließender Teil eines Stiefels.



5.(Weberei) Rahmen aus Metall od. Holz, mit dessen Hilfe in einem Webstuhl die Kettfäden gehoben und gesenkt werden.


2Schạft, der; -[e]s, Schäfte [landsch. Nebenf. von ↑ Schaff (2) ] (südd., schweiz.): Schrank, Regal.
Schaft  

...schaft (z._B. Landschaft)Schạft, der; -[e]s, Schäfte (z._B. Lanzenschaft)

Schạft, der; -[e]s, Schäfte (südd. und schweiz. für Gestell[brett], Schrank); vgl. Schaff und Schapp
Schaft  

[Hand]griff, Handhabe; (geh.): Heft; (Archit.): Leib.
[Schaft]
[Schaftes, Schafts, Schafte, Schäfte, Schäften]
Schaft  

1Schạft, der; -[e]s, Schäfte [mhd. schaft, ahd. scaft, urspr. = Speer, Speerschaft, eigtl. = abgeschnittener Ast, Stab, zu ↑ schaben; vgl. Schacht]:

1.
a)gerader, lang gestreckter, schlanker Teil eines Gegenstandes (der bei Werkzeugen, Waffen häufig der Handhabung dient);

b)Teil von Handfeuerwaffen, in dem sich der Lauf, die Abzugsvorrichtung u. a. befinden u. der gleichzeitig der Handhabung dient.



2.
a)Stamm eines Baumes zwischen der Verzweigung der Wurzeln u. der Verzweigung der Krone;

b)(Bot.) langer, blattloser Stiel von Blüten bei bestimmten Pflanzen, die deutlich abgesetzte Blüten od. Blütenstände tragen.



3.(Zool.)
a)über die Haut hinausragender Teil eines Haares;

b)kurz für ↑ Federschaft;

c)1 Kiel (1).



4.
a) vom Oberleder gebildeter Teil des Schuhs;

b)die Wade meist bis zum Knie umschließender Teil eines Stiefels.



5.(Weberei) Rahmen aus Metall od. Holz, mit dessen Hilfe in einem Webstuhl die Kettfäden gehoben und gesenkt werden.


2Schạft, der; -[e]s, Schäfte [landsch. Nebenf. von ↑ Schaff (2)] (südd., schweiz.): Schrank, Regal.
schaft  

n.
<m. 1u> stangenartiger Griff (Fahnen~, Lanzen~); langer, gerader Mittelteil der Säule (Säulen~), des Ruders (Ruder~), des Schlüssels usw.; das Bein umhüllender, langer Oberteil des Stiefels (Stiefel~); hölzerner Teil von Handfeuerwaffen, in dem Lauf u. Verschluss usw. befestigt sind; laubloser Teil des Zweiges; blattloser Blütenstiel, z.B. bei Zwiebelpflanzen; glatter Teil der Vogelfeder; Vorrichtung an Webstühlen, die das Heben u. Senken jeweils eines Teils der Kettfäden bewirkt [<ahd. scaft „Lanzenschaft, Lanze; Stiel, Stab, Stange“, urspr. „ein geglätteter, entrindeter Ast bzw. junger Baum“; schaben]
[Schaft]
[Schaftes, Schafts, Schafte, Schäfte, Schäften, Schaften]n.
<f. 20; in Zus.> Nachsilbe zur Bez. eines Zustands od. einer Gesamtheit, z.B. Freundschaft, Beamtenschaft, Schülerschaft [<mhd. schaft, ahd. scaft „Beschaffenheit“; zu idg. *skab-; schaffen]
[…schaft]
[schaftes, schafts, schafte, schäfte, schäften, schaften]