[ - Collapse All ]
schal  

Schal, der; -s, -s, auch: -e [(engl. shawl <) pers. šāl]:
a)(zum Schutz od. als nur schmückendes Zubehör getragenes) langes, schmales Tuch, das um den Hals gelegt od. geschlungen wird: einen S. tragen; sich einen S. umlegen;

b)seitlich am Fenster herabhängender Teil der Übergardine.
schal <Adj.> [mhd. (md.) schal < mniederd. schal, eigtl.="trocken," dürr]:

1.(von bestimmten Getränken) meist durch zu langes Stehen nicht mehr den erwarteten frischen Geschmack aufweisend; abgestanden: schales Bier; der Wein schmeckt s.


2.[in einer Widerwillen erregenden Weise] jedes Reizes entbehrend, langweilig u. reizlos: ein -es Gefühl; das Leben erschien ihm s.
schal  

Schal, der; -s, Plur. -s, auch -e <pers.-engl.>schạll|tot; schalltoter Raum
schal  


1. abgestanden, fade, geschmacklos, ohne Aroma, ohne Geschmack; (salopp): wie eingeschlafene Füße; (ugs. abwertend): labberig.

2. abgeschmackt, einfallsarm, einfallslos, einförmig, eintönig, ermüdend, geisttötend, gleichförmig, langweilig, monoton, öde, reizlos, stumpfsinnig, trocken, uninteressant, trostlos; (bildungsspr.): trist; (abwertend): fade; (bildungsspr. abwertend): stupide, uniform.

[schal]
[Schales, Schals, Schale, Schalen, schaler, schale, schales, schalen, schalem, schalerer, schalere, schaleres, schaleren, schalerem, schalster, schalste, schalstes, schalsten, schalstem]
schal  

Schal, der; -s, -s, auch: -e [(engl. shawl <) pers. šāl]:
a)(zum Schutz od. als nur schmückendes Zubehör getragenes) langes, schmales Tuch, das um den Hals gelegt od. geschlungen wird: einen S. tragen; sich einen S. umlegen;

b)seitlich am Fenster herabhängender Teil der Übergardine.
schal <Adj.> [mhd. (md.) schal < mniederd. schal, eigtl.="trocken," dürr]:

1.(von bestimmten Getränken) meist durch zu langes Stehen nicht mehr den erwarteten frischen Geschmack aufweisend; abgestanden: schales Bier; der Wein schmeckt s.


2.[in einer Widerwillen erregenden Weise] jedes Reizes entbehrend, langweilig u. reizlos: ein -es Gefühl; das Leben erschien ihm s.
schal  

Adj. [mhd. (md.) schal [ mniederd. schal, eigtl. = trocken, dürr]: 1. (von bestimmten Getränken) meist durch zu langes Stehen nicht mehr den erwarteten frischen Geschmack aufweisend; abgestanden: -es Bier; der Wein schmeckt s. 2. [in einer Widerwillen erregenden Weise] jedes Reizes entbehrend, langweilig u. reizlos: ein -es Gefühl; das Leben erschien ihm s.
schal  

n.
<m. 1 od. m. 6> langes, rechteckiges Halstuch; der an der Seite des Fensters herabhängende Teil der Übergardine (Vorhang~)
[Schal]
[Schales, Schals, Schale, Schalen, Schaler, Schalem, Schalerer, Schalere, Schaleres, Schaleren, Schalerem, Schalster, Schalste, Schalstes, Schalsten, Schalstem]n.
<Adj.> abgestanden, fade, ohne Geschmack, ohne Würze; <fig.> witzlos, geistlos; ~es Bier; das Bier schmeckt, ist ~; das Leben dünkte sie, ihr ~ leer, sinnlos; das war ein ~er Witz [<spätmhd. schal „fade (vom Geschmack); trübe, unklar (vom Aussehen)“ <mnddt. schal, engl. shallow „seicht, flach“; zu idg. *skel- „austrocknen, dörren“]
[schal]
[schales, schals, schale, schalen, schaler, schalem, schalerer, schalere, schaleres, schaleren, schalerem, schalster, schalste, schalstes, schalsten, schalstem]