[ - Collapse All ]
schalten  

schạl|ten <sw. V.; hat> [mhd. schalten, ahd. scaltan = stoßen, schieben, wahrsch. eigtl. = spalten; hauen]:

1.a)(ein Gerät, eine technische Anlage o. Ä.) durch Betätigen eines Schalters in einen bestimmten (Betriebs)zustand versetzen: ein Gerät auf »aus« s.; ein Kofferradio auf Batteriebetrieb s.; <auch o. Akk.-Obj.:> vergiss nicht, auf Automatik zu s.;

b)[automatisch] geschaltet (1 a) werden: die Ampel schaltet gleich auf Gelb; <auch s. + sich:> die Waschmaschine hat sich gerade wieder auf Schleudern geschaltet;

c)<s. + sich> sich in einer bestimmten Weise schalten (1 a) lassen: das Gerät schaltet sich leicht.



2.a)eine Gangschaltung betätigen, einen Gang einlegen: in den Leerlauf s.;

b)<s. + sich> sich in einer bestimmten Weise schalten (2 a) lassen: das Getriebe schaltet sich einwandfrei.



3.(als zusätzliches Element) in etw. einfügen, einschieben, eingliedern: eine Parenthese in einen Satz s.


4.a)(Rundf., Ferns.) eine Schaltung (2) herstellen: ins Olympiastadion s.;

b)(Elektrot.) in einer bestimmten Weise in einen Stromkreis o. Ä. integrieren: etw. in Reihe s.



5.(geh.) 1verfahren (1) : er kann hier s., wie es ihm beliebt;

*s. und walten (nach eigenem Belieben verfahren).


6. (ugs.) etw. Bestimmtes begreifen, verstehen [u. entsprechend reagieren]: bis er geschaltet hatte, war es zu spät; sie hat gleich [richtig] geschaltet.


7.(Zeitungsw.) (als Inserent) veröffentlichen lassen: eine Anzeige s.
schalten  


1. drehen, stellen; (ugs.): knipsen.

2. den/einen [anderen] Gang einlegen.

3. einbauen, einfügen, eingliedern, einschieben.

4. eine Verbindung herstellen; (ugs.): switchen, zappen.

5. handeln, verfahren, vorgehen.

6. auffassen, begreifen, durchschauen, erfassen, erkennen, fassen, folgen können, realisieren, verstehen; (ugs.): durchblicken, durchgucken, kapieren; (salopp): checken, packen, raffen, schnallen, ticken; (bes. Jugendspr.): blicken.

[schalten]
[schalte, schaltest, schaltet, schaltete, schaltetest, schalteten, schaltetet, schalt, geschaltet, schaltend]
schalten  

schạl|ten <sw. V.; hat> [mhd. schalten, ahd. scaltan = stoßen, schieben, wahrsch. eigtl. = spalten; hauen]:

1.
a)(ein Gerät, eine technische Anlage o. Ä.) durch Betätigen eines Schalters in einen bestimmten (Betriebs)zustand versetzen: ein Gerät auf »aus« s.; ein Kofferradio auf Batteriebetrieb s.; <auch o. Akk.-Obj.:> vergiss nicht, auf Automatik zu s.;

b)[automatisch] geschaltet (1 a) werden: die Ampel schaltet gleich auf Gelb; <auch s. + sich:> die Waschmaschine hat sich gerade wieder auf Schleudern geschaltet;

c)<s. + sich> sich in einer bestimmten Weise schalten (1 a) lassen: das Gerät schaltet sich leicht.



2.
a)eine Gangschaltung betätigen, einen Gang einlegen: in den Leerlauf s.;

b)<s. + sich> sich in einer bestimmten Weise schalten (2 a) lassen: das Getriebe schaltet sich einwandfrei.



3.(als zusätzliches Element) in etw. einfügen, einschieben, eingliedern: eine Parenthese in einen Satz s.


4.
a)(Rundf., Ferns.) eine Schaltung (2) herstellen: ins Olympiastadion s.;

b)(Elektrot.) in einer bestimmten Weise in einen Stromkreis o. Ä. integrieren: etw. in Reihe s.



5.(geh.) 1verfahren (1): er kann hier s., wie es ihm beliebt;

*s. und walten (nach eigenem Belieben verfahren).


6. (ugs.) etw. Bestimmtes begreifen, verstehen [u. entsprechend reagieren]: bis er geschaltet hatte, war es zu spät; sie hat gleich [richtig] geschaltet.


7.(Zeitungsw.) (als Inserent) veröffentlichen lassen: eine Anzeige s.
schalten  

[sw. V.; hat] [mhd. schalten, ahd. scaltan = stoßen, schieben, wahrsch. eigtl. = spalten; hauen]: 1. a) (ein Gerät, eine technische Anlage o.Ä.) durch Betätigen eines Schalters in einen bestimmten (Betriebs)zustand versetzen: ein Gerät auf ?aus? s.; ein Kofferradio auf Batteriebetrieb s.; [auch o. Akk.-Obj.:] vergiss nicht, auf Automatik zu s.; b) [automatisch] geschaltet (1 a) werden: die Ampel schaltet gleich auf Gelb; [auch s. + sich:] die Waschmaschine hat sich gerade wieder auf Schleudern geschaltet; c) [s. + sich] sich in einer bestimmten Weise schalten (1 a) lassen: das Gerät schaltet sich leicht. 2. a) eine Gangschaltung betätigen, einen Gang einlegen: in den Leerlauf s.; b) [s. + sich] sich in einer bestimmten Weise schalten (2 a) lassen: das Getriebe schaltet sich einwandfrei. 3. (als zusätzliches Element) in etw. einfügen, einschieben, eingliedern: eine Parenthese in einen Satz s. 4. a) (Rundf., Ferns.) eine Schaltung (2) herstellen: ins Olympiastadion s.; b) (Elektrot.) in einer bestimmten Weise in einen Stromkreis o.Ä. integrieren: etw. in Reihe s. 5. (geh.) 1verfahren (1): er kann hier s., wie es ihm beliebt; *s. und walten (nach eigenem Belieben verfahren). 6. (ugs.) etw. Bestimmtes begreifen, verstehen [u. entsprechend reagieren]: bis er geschaltet hatte, war es zu spät; sie hat gleich [richtig] geschaltet. 7. (Zeitungsw.) (als Inserent) veröffentlichen lassen: eine Anzeige s.
schalten  

n.
<V.; hat>
I <V.i.>
1 einen Schalter betätigen, eine Schaltung herstellen, einen Stromkreis schließen od. unterbrechen; den Gang wechseln (beim Auto); herrschen, wirtschaften, umgehen mit, hantieren, verfügen über; <umg.> begreifen, verstehen
2 ;schaltest du immer so langsam, schnell? <umg.> da habe ich falsch, nicht richtig geschaltet <umg.> das habe ich missverstanden; er hat nicht schnell genug geschaltet <umg.> er war begriffsstutzig, hat nicht gleich reagiert;
3 ;Sie können hier nach Belieben ~ und walten; jmdn. frei ~ und walten lassen
4 ;auf, in den zweiten Gang ~; sie schaltet mit seinen Sachen, als wären es ihre eigenen; frei über etwas ~ und walten können frei darüber verfügen;
II <V.t.>
5 mit einem Schalter in Betrieb setzen; den Heizofen auf „warm“ ~ [<mhd. schalten „stoßen, schieben; (bes. ein Schiff), in Bewegung setzen“ <ahd. scaltan „stoßen“, asächs. skaldan „(ein Schiff) fortschieben“; zu idg. *(s)kel „schneiden, spalten, stoßen“; verwandt u.a. mit Schild, Schall]
['schal·ten]
[schaltens, schalte, schaltest, schaltet, schalten, schaltete, schaltetest, schalteten, schaltetet, schalt, geschaltet, schaltend]