[ - Collapse All ]
Schanze  

1Schạn|ze, die; -, -n [spätmhd. schanze, auch: Reisigbündel, H. u.]:

1.(Milit. früher) als Verteidigungsanlage aufgeworfener Erdwall für einen militärischen Stützpunkt [im Feld]: -n errichten.


2.kurz für ↑ Sprungschanze .


3. (Seemannsspr.) (bes. auf Kriegsschiffen) Aufbau bzw. Deck auf dem hinteren Teil des Schiffes.


2Schạn|ze, die [mhd. schanze < afrz. cheance, ↑ Chance ]: in der Wendung sein Leben [für jmdn., etw.] in die S. schlagen (↑ Leben (1) ).
Schanze  

Schạn|ze, die <altfranz.> (veraltet für Glückswurf, -umstand); nur noch in in die Schanze schlagen (aufs Spiel setzen)

Schạn|ze, die; -, -n (Milit. früher geschlossene Verteidigungsanlage; Seemannsspr. Oberdeck des Achterschiffes; kurz für Sprungschanze)
Schanze  


1. Befestigungsanlage, Befestigungsbau, Befestigungswerk, Schutzwall, Verteidigungsanlage, Verteidigungsbau, Verschanzung; (früher): Redoute. (Milit. früher): Schanzwerk.

2. Sprungschanze; (Skisport): Bakken.

3. Schanz; (Seemannsspr.): Back.

[Schanze]
[Schanzen]
Schanze  

1Schạn|ze, die; -, -n [spätmhd. schanze, auch: Reisigbündel, H. u.]:

1.(Milit. früher) als Verteidigungsanlage aufgeworfener Erdwall für einen militärischen Stützpunkt [im Feld]: -n errichten.


2.kurz für ↑ Sprungschanze.


3. (Seemannsspr.) (bes. auf Kriegsschiffen) Aufbau bzw. Deck auf dem hinteren Teil des Schiffes.


2Schạn|ze, die [mhd. schanze < afrz. cheance, ↑ Chance]: in der Wendung sein Leben [für jmdn., etw.] in die S. schlagen (↑ Leben (1)).
Schanze  

n.
<f. 19; Mil.> Befestigung, Erdwall; <Mar.> Achterdeck; Sy Schanzdeck; <Sp.> Gerüst mit hoher Absprungstelle u. steiler Anlaufbahn zum Skispringen (Sprung~); eine ~ aufführen, aufwerfen, bauen, graben, schleifen [<spätmhd. schanze „Schutzbefestigung, Wehrbau (mit Flechtwerk haltbar gemacht); Reisigbündel“, vielleicht <ital. scansi, Pl. von scanso „Abwehr“]
['Schan·ze1]
[Schanzen]

n.
<f. 19; veraltet> Glückswurf, Glücksumstand; <nur noch in der Wendung> sein Leben in die ~ schlagen aufs Spiel setzen; [<mhd. schanze „Fallen der Würfel; Glückswurf, -spiel; Einsatz des Spielers; Wechsel des Spielglücks“ <afrz. cheance <mlat. cadentia „Fallen der Würfel“; zu lat. cadere „fallen“]
['Schan·ze2]
[Schanzen]