[ - Collapse All ]
schassen  

schạs|sen <lat.-vulgärlat.-fr.>: (ugs.)

1.kurzerhand [von der Schule, der Lehrstätte, aus der Stellung] entlassen.


2.fassen, ergreifen.


3.(landsch.) jagen
schassen  

schạs|sen <sw. V.; hat> [zu frz. chasser = (fort)jagen] (ugs.):

1. jmdn. kurzerhand (aus einem Amt, aus der Schule o. Ä.) entlassen, davonjagen.


2.(landsch.) fassen, ergreifen.


3.(landsch.) jagen, hetzen, scheuchen.
schassen  

schạs|sen <franz.> (ugs. für [von der Schule, der Lehrstätte, aus dem Amt] jagen); du schasst, er/sie schasst; du schasstest; geschasst; schasse! und schass!
schassen  

absetzen, entlassen, fortjagen, fortschicken, kündigen, stürzen, wegjagen, wegschicken; (ugs.): an die [frische] Luft befördern/setzen, auf die Straße setzen/werfen, ausbooten, davonjagen, den Laufpass geben, den Stuhl vor die Tür setzen, feuern, herausschmeißen, herauswerfen, hinausschmeißen, hinauswerfen, in die Wüste schicken, rausfeuern, rausschmeißen, rauswerfen, über die Klinge springen lassen, vor die Tür setzen; (salopp): abservieren.
[schassen]
schassen  

schạs|sen <sw. V.; hat> [zu frz. chasser = (fort)jagen] (ugs.):

1. jmdn. kurzerhand (aus einem Amt, aus der Schule o. Ä.) entlassen, davonjagen.


2.(landsch.) fassen, ergreifen.


3.(landsch.) jagen, hetzen, scheuchen.
schassen  

[sw. V.; hat] [zu frz. chasser= (fort)jagen] (ugs.): 1. jmdn. kurzerhand (aus einem Amt, aus der Schule o.Ä.) entlassen, davonjagen. 2. (landsch.) fassen, ergreifen. 3. (landsch.) jagen, hetzen, scheuchen.
schassen  

v.
<V.t.; hat> schimpflich entlassen <von der Schule, Hochschule; aus dem Amt>; er ist geschaßt/ geschasst worden [<frz. chasser <vulgärlat. capitare „zum Gefangenen machen; jagen“]
['schas·sen]
[schasse, schasst, schassen, schasste, schasstest, schassten, schasstet, schassest, schasset, schass, geschasst, schassend]