[ - Collapse All ]
schaudern  

schau|dern <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < mniederd. (mittelfränk.) schudern, Iterativbildung zu mniederd. schüdden="schütte(l)n]:"

1.für einen kurzen Augenblick einen Schauder, (1), ein heftiges Kältegefühl haben; frösteln: <oft unpers.:> ihn/(auch:) ihm schauderte beim Betreten des kühlen Kellers; <subst.:> ihn befiel ein Schaudern.


2.einen Schauder (2) empfinden: sie schaudern vor Angst; etw. lässt, macht jmdn. s.; <oft unpers.:> jmdn./(auch:) jmdm. schaudert [es] bei, vor etw.; <subst.:> ein angstvolles Schaudern ergriff sie.
schaudern  


1. [durch]frösteln, kalt sein, [leicht] frieren, schauern; (geh.): erschauern; (ugs.): eine Gänsehaut bekommen/kriegen; (nordd., westmd.): schuddern; (bayr., österr.): frieseln.

2. [sich] grauen, [sich] grausen, [sich] gruseln, kalt den Rücken herunterlaufen, schauern, unheimlich zumute sein; (geh.): erschaudern, erschauern; (ugs.): sich graulen.

[schaudern]
[schaudere, schauderst, schaudert, schauderte, schaudertest, schauderten, schaudertet, geschaudert, schaudernd]
schaudern  

schau|dern <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < mniederd. (mittelfränk.) schudern, Iterativbildung zu mniederd. schüdden="schütte(l)n]:"

1.für einen kurzen Augenblick einen Schauder, (1)ein heftiges Kältegefühl haben; frösteln: <oft unpers.:> ihn/(auch:) ihm schauderte beim Betreten des kühlen Kellers; <subst.:> ihn befiel ein Schaudern.


2.einen Schauder (2) empfinden: sie schaudern vor Angst; etw. lässt, macht jmdn. s.; <oft unpers.:> jmdn./(auch:) jmdm. schaudert [es] bei, vor etw.; <subst.:> ein angstvolles Schaudern ergriff sie.
schaudern  

[sw. V.; hat] [aus dem Niederd. [ mniederd. (mittelfränk.) schudern, Iterativbildung zu mniederd. schüdden= schütte(l)n]: 1. für einen kurzen Augenblick einen Schauder (1), ein heftiges Kältegefühl haben; frösteln: [oft unpers.:] ihn/(auch:) ihm schauderte beim Betreten des kühlen Kellers; [subst.:] ihn befiel ein Schaudern. 2. einen Schauder (2) empfinden: sie schaudern vor Angst; etw. lässt, macht jmdn. s.; [oft unpers.:] jmdn./(auch:) jmdm. schaudert [es] bei, vor etw.; [subst.:] ein angstvolles Schaudern ergriff sie.
schaudern  

v.
<V.i. u. V.t.; hat> von Schauder erfasst, geschüttelt werden, Schauder, Abscheu, Grauen, Entsetzen empfinden; <meist in unpersönl. Wendungen wie> es schaudert mich; mir od. mich schaudert vor jmdm. od. etwas; es schaudert mich bei diesem Gedanken, vor ihm; mir, mich schaudert bei diesem Gedanken, vor ihm; mir, mich schaudert, wenn ich daran denke [<niederrhein. schudern, Nebenform von nddt. schuddern für mnddt. schoderen, engl. shudder; zu idg. *skut „rütteln“; verwandt mit schütten]
['schau·dern]
[schaudere, schauderst, schaudert, schaudern, schauderte, schaudertest, schauderten, schaudertet, geschaudert, schaudernd]