[ - Collapse All ]
scheiße  

Schei|ße, die; - [mhd. schīʒe, zu ↑ scheißen ]:

1.(derb) Kot (1) : ein Haufen S.; in S. treten; hier stinkt es nach S.;

*jmdm. steht die S. bis zum Hals (derb; jmd. befindet sich in einer ziemlich ausweglosen Situation); jmdn. aus der S. ziehen (↑ Dreck 1 ); aus der [größten] S. [heraus] sein (↑ Dreck 1 ); jmdn., etw. durch die S. ziehen (derb; übel, verleumderisch über jmdn., etw. reden); in der S. sitzen, stecken (↑ Dreck 1 ).


2.(derb abwertend) etw. sehr Schlechtes, Unerfreuliches, Ärgerliches: der Film ist große S.;

R (in Flüchen o. Ä.:) [verfluchte, verdammte] S.!/S. [verfluchte, verdammte]!; so eine S.!

schei|ße <indekl. Adj.> (derb abwertend): ausgesprochen schlecht, unerfreulich, ärgerlich: ich fand die Musik s.
scheiße  

Schei|ße, die; - (derb)schei|ße (derb); das sieht scheiße aus
scheiße  


1. Absonderung, [Darm]ausscheidung, Stuhl[gang]; (ugs.): Haufen; (derb): Kacke, Scheißdreck, Schiss; (nordd. salopp): Schiet; (Jägerspr.): Losung; (Kinderspr.): Aa, Kacka; (Med.): Dejekt, Fäzes; (bes. Med.): Fäkalien; (Med., Zool.): Exkret.

2. Dummheit, Flausen, Nonsens, Unfug, Unsinn; (ugs.): Kokolores, Larifari, Mätzchen, Schlamassel, Wahnsinn; (salopp): Bockmist, Koks; (derb): Kacke, Kuhscheiße; (oft emotional): Irrsinn; (ugs. abwertend): Blech, Blödsinn, Firlefanz[erei], Humbug, Käse, Kohl, Mist, Mumpitz, Schmarren, Schwachsinn, Stuss; (ugs., oft abwertend): dummes Zeug; (salopp abwertend): Dreck, Quark, Quatsch, Scheiß, Zinnober; (derb emotional verstärkend): Scheißdreck; (west[m]d.): Kappes; (bayr., österr. salopp abwertend): Topfen.

[Scheiße]
[Scheisse, scheisse]erbärmlich, minderwertig, schlecht, ungenügend, wertlos; (ugs.): blöd, dumm, entsetzlich, furchtbar, grässlich, grauenhaft, grauenvoll, mies, schrecklich, unter aller Kanone/Kritik, verheerend; (salopp): beknackt, bescheuert, beschissen; (emotional): miserabel; (abwertend): kümmerlich, lausig; (oft abwertend): kläglich; (ugs. abwertend): schauderhaft; (ugs. emotional): fürchterlich, scheußlich; (ugs. verhüll.): bescheiden; (oft ugs. übertreibend): schaurig; (salopp abwertend): hundsmiserabel, saumäßig; (derb abwertend): unter aller Sau; (südd., österr. ugs.): greislich; (bes. bayr., österr. ugs.): grauslich; (Jugendspr.): ätzend.
[scheiße]
[Scheisse, scheisse]
scheiße  

Schei|ße, die; - [mhd. schīʒe, zu ↑ scheißen]:

1.(derb) Kot (1): ein Haufen S.; in S. treten; hier stinkt es nach S.;

*jmdm. steht die S. bis zum Hals (derb; jmd. befindet sich in einer ziemlich ausweglosen Situation); jmdn. aus der S. ziehen (↑ Dreck 1); aus der [größten] S. [heraus] sein (↑ Dreck 1); jmdn., etw. durch die S. ziehen (derb; übel, verleumderisch über jmdn., etw. reden); in der S. sitzen, stecken (↑ Dreck 1).


2.(derb abwertend) etw. sehr Schlechtes, Unerfreuliches, Ärgerliches: der Film ist große S.;

R(in Flüchen o. Ä.:) [verfluchte, verdammte] S.!/S. [verfluchte, verdammte]!; so eine S.!

schei|ße <indekl. Adj.> (derb abwertend): ausgesprochen schlecht, unerfreulich, ärgerlich: ich fand die Musik s.
scheiße  

[indekl. Adj.] (derb abwertend): ausgesprochen schlecht, unerfreulich, ärgerlich: ich fand die Musik s.
Scheiße  

n.
<f. 19; unz.; derb> Kot; <fig.; derb> dummes Zeug, Unsinn; zwecklose Sache; schlechte Arbeit; so eine ~!; das ist doch alles ~!; in der ~ sitzen in großer Bedrängnis, in einer sehr unangenehmen Lage sein; [scheißen]
['Schei·ße]