[ - Collapse All ]
scheißen  

schei|ßen <st. V.; hat> [mhd. schīʒen, ahd. scīʒan, eigtl. = (aus)scheiden] (derb):

1.a) den Darm entleeren: s. gehen; vor Angst in die Hosen s.;

b)eine Darmblähung entweichen lassen: wer hat hier geschissen?



2. eine Person od. Sache gering schätzen, nicht haben wollen, darauf ohne Weiteres verzichten können: auf jmds. Mitleid s.; ich scheiße auf dein Geld; scheiß drauf! (ist doch völlig gleichgültig!).


3.

* jmdm. was s. (keineswegs geneigt sein, jmds. Wunsch zu erfüllen, seiner Aufforderung nachzukommen).
scheißen  

schei|ßen (derb); ich schiss; du schissest; geschissen; scheiß[e]!
scheißen  


1. sich entleeren, seine Notdurft verrichten, Stuhlgang haben; (salopp): sich ausmachen; (fam.): eine Wurst machen, groß machen; (derb): abkacken, abprotzen, ein Ei legen, kacken; (ugs. verhüll.): [einen Haufen] machen, sein [großes] Geschäft erledigen/verrichten/machen; (Kinderspr.): Aa machen, Kacka machen; (Med.): defäkieren; (Zool.): koten.

2. gering schätzen, verzichten, von sich weisen; (schweiz.): foutieren; (ugs.): pfeifen auf.

[scheißen]
[scheiße, scheißt, schiss, schiß, schissest, schisst, schißt, schissen, scheißest, scheißet, schisse, schisset, scheiß, geschissen, geschißen, scheißend, scheissen]
scheißen  

schei|ßen <st. V.; hat> [mhd. schīʒen, ahd. scīʒan, eigtl. = (aus)scheiden] (derb):

1.
a) den Darm entleeren: s. gehen; vor Angst in die Hosen s.;

b)eine Darmblähung entweichen lassen: wer hat hier geschissen?



2. eine Person od. Sache gering schätzen, nicht haben wollen, darauf ohne Weiteres verzichten können: auf jmds. Mitleid s.; ich scheiße auf dein Geld; scheiß drauf! (ist doch völlig gleichgültig!).


3.

* jmdm. was s. (keineswegs geneigt sein, jmds. Wunsch zu erfüllen, seiner Aufforderung nachzukommen).
scheißen  

[st. V.; hat] [mhd. , ahd. , eigtl.= (aus)scheiden] (derb): 1. a) den Darm entleeren: s. gehen; vor Angst in die Hosen s.; b) eine Darmblähung entweichen lassen: wer hat hier geschissen? 2. eine Person od. Sache gering schätzen, nicht haben wollen, darauf ohne weiteres verzichten können: auf jmds. Mitleid s.; ich scheiße auf dein Geld. 3. *jmdm. was s. (keineswegs geneigt sein, jmds. Wunsch zu erfüllen, seiner Aufforderung nachzukommen).
scheißen  

v.
<V.i. 209; hat; derb> den Darm entleeren; auf etwas ~ <fig.; derb> sich nicht um etwas kümmern, sich nichts daraus machen, nichts damit zu tun haben wollen; ich scheiße auf seine Ratschläge; ach, scheiß drauf! lass es doch sein!, weg damit!; [<ahd. scizan, engl. shite, urspr. „ausscheiden“; Erweiterung zu idg. *skei- „scheiden, trennen“]
['schei·ßen]
[scheiße, scheißt, scheißen, schiss, schiß, schissest, schisst, schißt, schissen, scheißest, scheißet, schisse, schisset, scheiß, geschissen, geschißen, scheißend]