[ - Collapse All ]
Scheide  

Schei|de, die; -, -n [mhd. scheide, ahd. sceida, eigtl. = Geschnittenes, Gespaltenes (verw. mit ↑ scheiden ), urspr. = Hülse aus zwei Holzplatten; 2: nach lat. vagina, ↑ Vagina ]:

1.schmale, längliche, der Form der jeweiligen Klinge angepasste Hülse aus festem Material, in die eine Hieb- od. Stichwaffe bis zum Knauf hineingesteckt wird.


2.von der Gebärmutter nach außen führender, mit Schleimhaut ausgekleideter, schlauchartiger Teil der weiblichen Geschlechtsorgane; Vagina.


3.(veraltend) Grenze (1 b) .
Scheide  

Schei|de, die; -, -n
Scheide  


1. (salopp): Muschel, Muschi; (derb): Möse, Ritze, Schnecke; (vulg.): Fotze, Loch, Schlitz; (Med.): Vagina.

2. Demarkationslinie, Grenze, Trennungslinie; (südd., österr.): Schneide; (veraltend): Grenzlinie.

[Scheide]
[Scheiden]
Scheide  

Schei|de, die; -, -n [mhd. scheide, ahd. sceida, eigtl. = Geschnittenes, Gespaltenes (verw. mit ↑ scheiden), urspr. = Hülse aus zwei Holzplatten; 2: nach lat. vagina, ↑ Vagina]:

1.schmale, längliche, der Form der jeweiligen Klinge angepasste Hülse aus festem Material, in die eine Hieb- od. Stichwaffe bis zum Knauf hineingesteckt wird.


2.von der Gebärmutter nach außen führender, mit Schleimhaut ausgekleideter, schlauchartiger Teil der weiblichen Geschlechtsorgane; Vagina.


3.(veraltend) Grenze (1 b).
Scheide  

Scheide, Schwertscheide
[Schwertscheide]
Scheide  

n.
<f. 19> Grenze (Feld~, Wasser~); schmaler Behälter, Futteral für Schneidwerkzeuge, Hieb- u. Stichwaffen (Degen~); Teil des weibl. Geschlechtsorgans bei Mensch u. Tier, Verbindungsgang zwischen Gebärmutter u. äußerem Geschlechtsteil; Sy Vagina; Werkstätte, in der Gold u. Silber legiert wird; röhrenförmiger Pflanzenteil; den Degen, das Schwert aus der ~ ziehen, in die ~ stecken [<ahd. sceida „Schwertscheide“, urspr. „Gespaltenes“; später a. „Messerscheide“; scheiden]
['Schei·de]
[Scheiden, Scheidin, Scheidinnen]