[ - Collapse All ]
scheiden  

schei|den <st. V.> [mhd. scheiden, ahd. sceidan, urspr. = (ab)schneiden, spalten, trennen]:

1.(eine Ehe) durch ein Gerichtsurteil für aufgelöst erklären <hat>: ihre Ehe wurde geschieden.


2.<hat> a)(meist geh.) trennen, abgrenzen: beide Kontinente sind nur durch eine schmale Meeresstraße voneinander geschieden; Beruf und Privatleben streng voneinander s.; diese beiden Begriffe lassen sich nur schwer voneinander s.;

b)<s. + sich> sich verzweigen, auseinanderfließen, -gehen: an der großen Tanne scheiden sich die Wege;

c)(geh.) unterscheiden; (3);

d) (bes. Hüttenw., Chemie) (eine Substanz von einer od. mehreren anderen) trennen, sondern: Metalle s.; mit Salpetersäure lässt sich Silber von Gold s.; <subst.:> Edelmetalle lassen sich durch Scheiden aus Altmetall zurückgewinnen;

e)<s. + sich> (meist geh.) sich trennen.



3.(geh.) (jmdn. zurücklassend) weggehen, auseinandergehen <ist>: wir schieden grußlos [voneinander]; der Sommer scheidet (geht dahin); aus dem Dienst s. (seinen Dienst aufgeben).
scheiden  


1. a) abgrenzen, absondern, abteilen, abtrennen, trennen; (geh.): sondern; (veraltend): separieren.

b) auseinanderhalten, einen Unterschied machen, gegeneinander abgrenzen, unterscheiden; (bildungsspr.): differenzieren.

c) ablösen, abtrennen, entfernen, herauslösen, heraustrennen, herausziehen, loslösen, lostrennen, isolieren, trennen; (geh.): sondern.

2. auseinandergehen, das Feld räumen, davongehen, davonziehen, sich entfernen, fortgehen, fortziehen, sich losreißen, sich trennen, verlassen, sich voneinander fortbewegen, weggehen, wegziehen; (geh.): sich davonstehlen, den Rücken kehren/wenden, entschwinden, sich fortbegeben, seines Weges/seiner Wege gehen, sich wegbegeben; (veraltend): von dannen gehen/ziehen; (geh. veraltend): sich hinwegheben; (bildungsspr. veraltend): sich absentieren; (veraltet, geh.): von hinnen gehen/ziehen; (Milit.): abziehen.

[scheiden]
[scheide, scheidest, scheidet, schied, schiedst, schieden, schiedet, schiede, schiedest, scheid, geschieden, scheidend]


1. abgehen, sich abspalten, abzweigen, auseinandergehen/-laufen/-streben, sich gabeln, sich [in zwei Arme] teilen, sich spalten, sich trennen, sich verzweigen; (landsch.): sich zwieseln.

2. sich ablösen, sich auflösen, sich aufspalten, sich aufsplittern, sich [los]lösen, sich spalten, sich teilen, sich trennen.

[scheiden, sich]
[sich scheiden, scheide, scheidest, scheidet, schied, schiedst, schieden, schiedet, schiede, schiedest, scheid, geschieden, scheidend, scheiden sich]
scheiden  

schei|den <st. V.> [mhd. scheiden, ahd. sceidan, urspr. = (ab)schneiden, spalten, trennen]:

1.(eine Ehe) durch ein Gerichtsurteil für aufgelöst erklären <hat>: ihre Ehe wurde geschieden.


2.<hat>
a)(meist geh.) trennen, abgrenzen: beide Kontinente sind nur durch eine schmale Meeresstraße voneinander geschieden; Beruf und Privatleben streng voneinander s.; diese beiden Begriffe lassen sich nur schwer voneinander s.;

b)<s. + sich> sich verzweigen, auseinanderfließen, -gehen: an der großen Tanne scheiden sich die Wege;

c)(geh.) unterscheiden; (3)

d) (bes. Hüttenw., Chemie) (eine Substanz von einer od. mehreren anderen) trennen, sondern: Metalle s.; mit Salpetersäure lässt sich Silber von Gold s.; <subst.:> Edelmetalle lassen sich durch Scheiden aus Altmetall zurückgewinnen;

e)<s. + sich> (meist geh.) sich trennen.



3.(geh.) (jmdn. zurücklassend) weggehen, auseinandergehen <ist>: wir schieden grußlos [voneinander]; der Sommer scheidet (geht dahin); aus dem Dienst s. (seinen Dienst aufgeben).
scheiden  

[st. V.] [mhd. scheiden, ahd. sceidan, urspr.= (ab)schneiden, spalten, trennen]: 1. (eine Ehe) durch ein Gerichtsurteil für aufgelöst erklären [hat]: ihre Ehe wurde geschieden. 2. [hat] a) (meist geh.) trennen, abgrenzen: beide Kontinente sind nur durch eine schmale Meeresstraße voneinander geschieden; Ü Beruf und Privatleben streng voneinander s.; diese beiden Begriffe lassen sich nur schwer voneinander s.; b) [s. + sich] sich verzweigen, auseinander fließen, gehen: an der großen Tanne scheiden sich die Wege; c) (geh.) unterscheiden (3); d) (bes. Hüttenw., Chemie) (eine Substanz von einer od. mehreren anderen) trennen, sondern: Metalle s.; mit Salpetersäure lässt sich Silber von Gold s.; [subst.:] Edelmetalle lassen sich durch Scheiden aus Altmetall zurückgewinnen; e) [s. + sich] (meist geh.) sich trennen. 3. [ist] (geh.) (jmdn. zurücklassend) weggehen, auseinander gehen: wir schieden grußlos [voneinander]; Ü der Sommer scheidet (geht dahin); aus dem Dienst s. (seinen Dienst aufgeben).
scheiden  

v.
<V. 207>
I <V.t.; hat>
1 trennen, zerlegen, teilen, lösen; <V.refl.> sich ~ sich trennen, auseinander gehen;
2 ;eine Ehe ~; Erze ~ vom tauben Gestein trennen; hier ~ sich die Geister, die Meinungen die M. gehen auseinander, stimmen nicht überein; eine chemische Verbindung ~
3 sich ~ lassen seine Ehe gerichtlich lösen, trennen lassen;
4 er ist aus dem Amt geschieden hat sein Amt niedergelegt; aus dem Leben ~ sterben; im Guten ~; von jmdm., von einem Ort ~; die Spreu vom Weizen ~ <fig.> das Schlechte vom Guten trennen; sich von jmdm. ~ <veraltet> von jmdm. (für immer) Abschied nehmen;
5 eine geschiedene Frau, ein geschiedener Mann eine Frau bzw. ein Mann, deren bzw. dessen Ehe geschieden wurde; wir sind geschiedene Leute <fig.> uns verbindet überhaupt nichts mehr, wir sind fertig miteinander; beide sind durch gegensätzliche Ansichten, unterschiedliches Herkommen geschieden
II <V.i.; ist>
6 Abschied nehmen, sich trennen, auseinander gehen
7 die Milch scheidet <schweiz.; umg.> gerinnt; Scheiden bringt Leiden <Sprichw.> wir müssen ~; Scheiden tut weh
8 ;als Freunde ~
9 ;das ~de Jahr, der ~de Tag; die ~de Sonne; es muss geschieden sein [<ahd. sceidan, skeidan, engl. shed, got. skaiþan <germ. *skaiþanan, *skaiðanan; zu idg. *skei- „scheiden, trennen, schneiden“; verwandt mit Scheit, Scheitel, Scheibe, Schicht]
['schei·den]
[scheide, scheidest, scheidet, scheiden, schied, schiedst, schieden, schiedet, schiede, schiedest, scheid, geschieden, scheidend]