[ - Collapse All ]
scheinen  

schei|nen <st. V.; hat> [mhd. schīnen, ahd. scīnan, urspr. = (stumpf) glänzen, schimmern]:

1.a)(von Lichtquellen) anhaltend Licht ausstrahlen u. irgendwohin gelangen lassen: eine Laterne schien durch die Büsche;

b)(von Gestirnen) sichtbar am Himmel stehen u. [in einer bestimmten Weise] Licht ausstrahlen: am hellsten [von allen Sternen] schien die Venus;

c)(von Licht) auftreffen, einfallen; fallen (7 b) : das grelle Scheinwerferlicht schien ihr direkt ins Gesicht;

d)(selten) glänzen (b) : das Blech schien in der Sonne.



2.einen bestimmten Eindruck erwecken, den Anschein haben: seine Erklärung scheint mir plausibel; neben den Wolkenkratzern schien (wirkte) die Kathedrale geradezu winzig; er bemühte sich, ruhig zu s. (erscheinen); <häufig mit Inf. mit »zu«:> sie scheint zu schlafen; die Zeit schien stillzustehen; er scheint es nicht gewusst zu haben; <unpers. mit häufig durch »dass« eingeleitetem Nebensatz:> uns scheint [es], dass dies mit Absicht geschah.
scheinen  


1. a) blinken, brennen, glühen, leuchten, strahlen.

b) anleuchten, anscheinen, anstrahlen, aufhellen, ausleuchten, beleuchten, bescheinen, bestrahlen, erhellen, erleuchten, hell machen; (bildungsspr.): illuminieren.

2. anmuten, aussehen, daherkommen, sich darstellen, den Anschein erwecken/haben, den Eindruck erwecken/machen, erscheinen, sich erweisen, sich geben, sich herausstellen, sich präsentieren, vorkommen, wirken, sich zeigen; (geh.): sich ausnehmen, sich darbieten; (südd., österr.): ausschauen; (geh. veraltend): dünken.

[scheinen]
[scheine, scheinst, scheint, schien, schienst, schienen, schient, scheinest, scheinet, schiene, schienest, schienet, schein, geschienen, scheinend]
scheinen  

schei|nen <st. V.; hat> [mhd. schīnen, ahd. scīnan, urspr. = (stumpf) glänzen, schimmern]:

1.
a)(von Lichtquellen) anhaltend Licht ausstrahlen u. irgendwohin gelangen lassen: eine Laterne schien durch die Büsche;

b)(von Gestirnen) sichtbar am Himmel stehen u. [in einer bestimmten Weise] Licht ausstrahlen: am hellsten [von allen Sternen] schien die Venus;

c)(von Licht) auftreffen, einfallen; fallen (7 b): das grelle Scheinwerferlicht schien ihr direkt ins Gesicht;

d)(selten) glänzen (b): das Blech schien in der Sonne.



2.einen bestimmten Eindruck erwecken, den Anschein haben: seine Erklärung scheint mir plausibel; neben den Wolkenkratzern schien (wirkte) die Kathedrale geradezu winzig; er bemühte sich, ruhig zu s. (erscheinen); <häufig mit Inf. mit »zu«:> sie scheint zu schlafen; die Zeit schien stillzustehen; er scheint es nicht gewusst zu haben; <unpers. mit häufig durch »dass« eingeleitetem Nebensatz:> uns scheint [es], dass dies mit Absicht geschah.
scheinen  

[st. V.; hat] [mhd. schinen, ahd. scinan, urspr.= (stumpf) glänzen, schimmern]: 1. a) (von Lichtquellen) anhaltend Licht ausstrahlen u. irgendwohin gelangen lassen: eine Laterne schien durch die Büsche; b) (von Gestirnen) sichtbar am Himmel stehen u. [in einer bestimmten Weise] Licht ausstrahlen: am hellsten [von allen Sternen] schien die Venus; c) (von Licht) auftreffen, einfallen; fallen (7 b): das grelle Scheinwerferlicht schien ihr direkt ins Gesicht; d) (selten) glänzen (b): das Blech schien in der Sonne. 2. einen bestimmten Eindruck erwecken, den Anschein haben: seine Erklärung scheint mir plausibel; neben den Wolkenkratzern schien (wirkte 4) die Kathedrale geradezu winzig; er bemühte sich, ruhig zu s. (erscheinen 3); [häufig mit Inf. mit ?zu?:] sie scheint zu schlafen; die Zeit schien stillzustehen; er scheint es nicht gewusst zu haben; [unpers. mit häufig durch ?dass? eingeleitetem Nebensatz:] uns scheint [es], dass dies mit Absicht geschah.
scheinen  

v.
<V.i. 208; hat>
1 Helligkeit verbreiten, leuchten, glänzen, schimmern; den Anschein haben, aussehen wie …, wirken, als ob …, so tun, als ob …
2 es hat scheint's keinen Zweck, noch länger zu warten <umg.> anscheinend, <eigtl.> so scheint es, wie es scheint; er hat es scheint's vergessen <umg.>; es scheint, als käme er heute nicht mehr; mir scheint, als wolle er …; der Mond, die Sonne scheint
3 ;er scheint keine Lust zu haben; sie scheint ihn zu kennen; es könnte ~, als ob wir nicht wollten; er scheint nicht zu wissen, dass …
4 ;er scheint sehr fröhlich, ist es aber nicht; er schien sehr glücklich darüber zu sein; die Sonne scheint heiß; die Lampe scheint hell; er ist jünger, älter, klüger, als er scheint; er scheint krank zu sein; das scheint mir richtig, falsch, gut, nicht gut
5 ;ein Licht schien durch die Bäume; die Sonne, der Mond scheint ins Zimmer; es scheint so; wie es scheint, war er noch nicht da [<ahd. skinan „glänzen, sich zeigen, deutlich sein“, engl. shine <got. skeinan „leuchten, glänzen“; Schein]
['schei·nen]
[scheine, scheinst, scheint, scheinen, schien, schienst, schienen, schient, scheinest, scheinet, schiene, schienest, schienet, schein, geschienen, scheinend]