[ - Collapse All ]
Schelle  

1Schẹl|le, die; -, -n [frühnhd., mhd. nicht belegt, ahd. in: fuoʒscal = Fußfessel, wohl zu ↑ Schale ]:

1.ringförmige Klammer, Bügel zum Befestigen u. Verbinden von Rohren u. Schläuchen o. Ä. od. zum Befestigen von Teilen an Rohren o. Ä.


2.<Pl.> (veraltet) Handschellen.


2Schẹl|le, die; -, -n [mhd. schelle, ahd. scella = Glöckchen, zu mhd. schellen, ahd. scellan = tönen, schallen]:

1.a)kleines, kugelförmiges, mit einem Schlitz versehenes Glöckchen: die -n an der Narrenkappe klingeln hell;

b)(landsch.) [kleine] Glocke (1 a) .



2. (landsch.) [elektrische] Klingel (1) .


3. <Pl.; o. Art. als s. Sg. gebraucht> Farbe im deutschen Kartenspiel, die dem Karo (2) entspricht: -n sticht.


3Schẹl|le, die; -, -n [gek. aus ↑ Maulschelle ] (landsch.): Ohrfeige.
Schelle  

Schẹl|le, die; -, -n (ringförmige Klammer [an Rohren u._a.])

Schẹl|le, die; -, -n (Glöckchen; landsch. für Ohrfeige)
Schelle  


1. a) Glöckchen.

b) Glocke; (ugs.): Bimmel.

2. Klingel; (ugs.): Bimmel; (Fachspr., sonst veraltend): Glocke.

[Schelle]
[Schellen]
Schelle  

1Schẹl|le, die; -, -n [frühnhd., mhd. nicht belegt, ahd. in: fuoʒscal = Fußfessel, wohl zu ↑ Schale]:

1.ringförmige Klammer, Bügel zum Befestigen u. Verbinden von Rohren u. Schläuchen o. Ä. od. zum Befestigen von Teilen an Rohren o. Ä.


2.<Pl.> (veraltet) Handschellen.


2Schẹl|le, die; -, -n [mhd. schelle, ahd. scella = Glöckchen, zu mhd. schellen, ahd. scellan = tönen, schallen]:

1.
a)kleines, kugelförmiges, mit einem Schlitz versehenes Glöckchen: die -n an der Narrenkappe klingeln hell;

b)(landsch.) [kleine] Glocke (1 a).



2. (landsch.) [elektrische] Klingel (1).


3. <Pl.; o. Art. als s. Sg. gebraucht> Farbe im deutschen Kartenspiel, die dem Karo (2) entspricht: -n sticht.


3Schẹl|le, die; -, -n [gek. aus ↑ Maulschelle] (landsch.): Ohrfeige.
Schelle  

n.
<f. 19> Klingel, Glocke; geschlossenes Glöckchen; <mdt.> = Ohrfeige; <Pl.> ~n metallene Handfesseln(Handschellen); einem Gefangenen ~n anlegen; ~n austeilen <mdt.> eine ~ bekommen <mdt.> an der ~ ziehen [<ahd. scella „Glöckchen“; zu dem im Nhd. untergegangenen starken Verb ahd. scellan „tönen“; zu idg. *(s)kel- „schallen“; hell; in der Bedeutung „Ohrfeige“ gekürzt aus Maulschelle; zu frühnhd. schellen „schallen“; verwandt mit schelten]
['Schel·le1]
[Schellen]

n.
<f. 19> Haltering für Rohre; Klammer, Bügel [vermutl. zu Schale „Hülse“]
['Schel·le2]
[Schellen]