[ - Collapse All ]
Schema  

Sche|ma das; -s, -s u. -ta, ...men <gr.-lat.>:

1.Muster, anschauliche [grafische] Darstellung, Aufriss.


2.Entwurf, Plan, Form
Schema  

Sche|ma, das; -s, -s u. -ta, auch: ...men [lat. schema < griech. schẽma="Haltung," Stellung; Gestalt, Figur, Form, zu: échein (Inf. Aor.: scheĩn)="haben," [fest]halten]:

1.Konzept, (1), das jmd. [in Gedanken] von einem Sachverhalt hat u. nach dem er sich bei der Beurteilung od. Ausführung von etw. richtet: ein einfaches S.; ein S. aufstellen; einem S. folgen; diese Idee passt in kein S., lässt sich in kein S. pressen (entspricht nicht den üblichen Denkschemata);

*nach S. F (abwertend; gedankenlos u. routinemäßig, ohne das Besondere des Einzelfalls zu bedenken; nach den beim preuß. Heer mit einem F gekennzeichneten, nach einem bestimmten Muster zu schreibenden Frontrapporten).


2.die wesentlichen Merkmale von etw. wiedergebende, bei der Ausführung, Herstellung von etw. als Vorlage dienende grafische Darstellung.
Schema  

Sche|ma, das; -s, Plur. -s und -ta, auch Schemen <griech.> (Muster, Aufriss; Konzept); nach Schema F (gedankenlos u. routinemäßig)
Schema  


1. Grundmuster, Grundprinzip, Grundriss, Konzept, Muster, Prinzip, Raster, System; (bildungsspr.): Modell; (ugs.): Schublade; (meist abwertend): Schablone; (bildungsspr. abwertend): Klischee; (bes. Psych., Soziol.): Pattern.

2. Form, Muster, Schablone, Schnitt[muster], Vorlage; (Technik, bild. Kunst): Modell.

[Schema]
[Schemas, Schemata]
Schema  

Sche|ma, das; -s, -s u. -ta, auch: ...men [lat. schema < griech. schẽma="Haltung," Stellung; Gestalt, Figur, Form, zu: échein (Inf. Aor.: scheĩn)="haben," [fest]halten]:

1.Konzept, (1)das jmd. [in Gedanken] von einem Sachverhalt hat u. nach dem er sich bei der Beurteilung od. Ausführung von etw. richtet: ein einfaches S.; ein S. aufstellen; einem S. folgen; diese Idee passt in kein S., lässt sich in kein S. pressen (entspricht nicht den üblichen Denkschemata);

*nach S. F (abwertend; gedankenlos u. routinemäßig, ohne das Besondere des Einzelfalls zu bedenken; nach den beim preuß. Heer mit einem F gekennzeichneten, nach einem bestimmten Muster zu schreibenden Frontrapporten).


2.die wesentlichen Merkmale von etw. wiedergebende, bei der Ausführung, Herstellung von etw. als Vorlage dienende grafische Darstellung.
Schema  

Modell, Schema, Vorbild
[Modell, Vorbild]
Schema  

n.
<n. 15; Pl. a.: -ma·ta od. -men> vereinfachte, anschauliche, <bes.> zeichnerische Darstellung, Übersicht; äußere Form einer Ordnung, Rahmen, Norm; Muster, Vorbild; wir sind mit unserer Arbeit an kein ~ gebunden; sich an ein festes ~ halten; einen Sachverhalt durch ein ~ verdeutlichen, anschaulich darstellen; etwas in ein ~ pressen gewaltsam, ohne Rücksicht auf seine Eigenart nach einer festgelegten, üblichen Vorstellung betrachten, behandeln; etwas nach ~ F behandeln gedankenlos auf stets dieselbe Weise, nach der üblichen Ordnung; sich nach einem ~ richten [<grch. schema „Haltung, Stellung; Gestalt, Figur, Form“]
['Sche·ma]
[Schemas, Schemata]