[ - Collapse All ]
Schere  

Sche|re, die; -, -n [mhd. schære, ahd. scāri (Pl. von: scār = Messer, Schere, 2↑ Schar ), wohl eigtl. = zwei Messer]:

1.Werkzeug zum Schneiden, das aus zwei durch einen Bolzen über Kreuz drehbar miteinander verbundenen u. mit ringförmig auslaufenden Griffen versehenen Klingen besteht, deren Schneiden beim Zusammendrücken der Griffe streifend gegeneinander bewegt werden: eine scharfe S.; die S. schleifen; diese Passage, Filmszene ist der S. zum Opfer gefallen (ist beim Kürzen od. Zensieren eliminiert worden); die S. im Kopf (Selbstzensur).


2. <meist Pl.> scherenartiges Greifwerkzeug bestimmter Krebse u. Spinnentiere.


3.(landsch.) Gabeldeichsel.


4.(Turnen) im Stütz ausgeführte Übung am Seitpferd, bei der die gestreckten Beine in einer dem Öffnen u. Schließen einer Schere vergleichbaren Bewegung aus der Hüfte in gleichzeitigem Wechsel vor bzw. hinter das Gerät geschwungen werden.


5.(Ringen) mit gekreuzten Beinen durchgeführter Griff, bei dem Hals od. Hüfte des Gegners zwischen den Schenkeln u. Knien des Angreifers eingeklemmt wird.


6.(Basketball) Deckung eines Spielers von hinten u. vorne gleichzeitig durch zwei Gegenspieler.


7.beide nach unten gerichteten Arme der Kandare, an denen die Zügel befestigt werden.


8.(Gaunerspr.) von Taschendieben beim Stehlen angewendeter Griff, bei dem zwei Finger (bes. Zeige- u. Mittelfinger) gestreckt in jmds. Tasche geführt werden u. zwischen sie eingeklemmt der jeweilige Gegenstand aus der Tasche gezogen wird.


9.(Jargon) Diskrepanz zwischen zwei Faktoren (die sich in ungünstiger Weise auseinanderentwickeln, -entwickelt haben).
Schere  

Sche|re, die; -, -n
Schere  

Sche|re, die; -, -n [mhd. schære, ahd. scāri (Pl. von: scār = Messer, Schere, 2↑ Schar), wohl eigtl. = zwei Messer]:

1.Werkzeug zum Schneiden, das aus zwei durch einen Bolzen über Kreuz drehbar miteinander verbundenen u. mit ringförmig auslaufenden Griffen versehenen Klingen besteht, deren Schneiden beim Zusammendrücken der Griffe streifend gegeneinander bewegt werden: eine scharfe S.; die S. schleifen; diese Passage, Filmszene ist der S. zum Opfer gefallen (ist beim Kürzen od. Zensieren eliminiert worden); die S. im Kopf (Selbstzensur).


2. <meist Pl.> scherenartiges Greifwerkzeug bestimmter Krebse u. Spinnentiere.


3.(landsch.) Gabeldeichsel.


4.(Turnen) im Stütz ausgeführte Übung am Seitpferd, bei der die gestreckten Beine in einer dem Öffnen u. Schließen einer Schere vergleichbaren Bewegung aus der Hüfte in gleichzeitigem Wechsel vor bzw. hinter das Gerät geschwungen werden.


5.(Ringen) mit gekreuzten Beinen durchgeführter Griff, bei dem Hals od. Hüfte des Gegners zwischen den Schenkeln u. Knien des Angreifers eingeklemmt wird.


6.(Basketball) Deckung eines Spielers von hinten u. vorne gleichzeitig durch zwei Gegenspieler.


7.beide nach unten gerichteten Arme der Kandare, an denen die Zügel befestigt werden.


8.(Gaunerspr.) von Taschendieben beim Stehlen angewendeter Griff, bei dem zwei Finger (bes. Zeige- u. Mittelfinger) gestreckt in jmds. Tasche geführt werden u. zwischen sie eingeklemmt der jeweilige Gegenstand aus der Tasche gezogen wird.


9.(Jargon) Diskrepanz zwischen zwei Faktoren (die sich in ungünstiger Weise auseinanderentwickeln, -entwickelt haben).
Schere  

n.
<f. 19> aus zwei gegeneinander bewegl. Messern bestehendes Werkzeug zum Schneiden, Zertrennen; Stange am Zaumzeug, an der Backen- u. Kinnriemen befestigt sind; Riemenspanner; Greifwerkzeug der Krebse u. Hummer sowie mancher Spinnentiere (Skorpione); <Sp.> Turnübung am Barren, Wendung im Stütz durch Kreuzen der Beine; <Ringen> Griff mit scherenförmig verschränkten Armen; <fig.> starker Unterschied, Mißverhältnis zwischen zwei Faktoren (Lohn-Preis-~); den Gegner in die ~ nehmen <Ringen> [<mhd. schære <ahd. scari, Pl. von scar „Messer, Schere“; scheren]
['Sche·re]
[Scheren]