[ - Collapse All ]
Schicht  

Schịcht, die; -, -en [aus dem Niederd., Md. < mniederd., md. schicht="Ordnung," Reihe; Abteilung von Menschen, auch: waagerechte Gesteinslage, Flöz; zu mniederd. schichten, schiften="ordnen," reihen, trennen, aufteilen, verw. mit ↑ Schiene ; 3: über die Bed. »Flöz« in der Bergmannsspr. übertr. im Sinne von »Abteilung, die gerade in einem Flöz arbeitet«]:

1.in flächenhafter Ausdehnung in einer gewissen Höhe über, unter od. zwischen anderem liegende einheitliche Masse: die oberen -en der Luft; auf den Büchern lag eine dicke S. Staub; die Lackierung besteht aus mehreren -en; eine S. Biskuit wechselt mit einer S. Sahne; die verborgensten -en des Bewusstseins.


2.Gesellschaftsschicht: die politisch führende S.; zu einer bestimmten [sozialen] S. gehören; die S. der Intellektuellen.


3.a)Abschnitt eines Arbeitstages in durchgehend arbeitenden Betrieben, in denen die Arbeitsplätze in einem bestimmten Turnus mehrmals am Tag besetzt werden: die S. wechseln; von der S. kommen;

b)Gruppe von gemeinsam in einer Schicht (3 a) Arbeitenden: die zweite S. ist eben eingefahren; ein Kollege aus meiner S.

Schicht  

Schịcht, die; -, -en (Gesteinsschicht; Überzug; Arbeitszeit, bes. des Bergmanns; Belegschaft); die führende Schicht; Schicht arbeiten; zur Schicht gehen
Schicht  


1. a) Ebene, Lage; (österr.): Schichte; (Anat.): Stratum.

b) Auflage, Belag, Beschichtung, Beschlag, Decke, Film, Glasur, Haut, Kruste, Lasur, Rinde, Schale, Schutzschicht, Überzug.

2. [Bevölkerungs]gruppe, Gesellschaftsklasse, Gesellschaftsschicht, Kaste, Stand; (Soziol.): Klasse.

3. Arbeitszeit, Dienststunden, Dienstzeit; (österr.): Turnus.

[Schicht]
[Schichten]
Schicht  

Schịcht, die; -, -en [aus dem Niederd., Md. < mniederd., md. schicht="Ordnung," Reihe; Abteilung von Menschen, auch: waagerechte Gesteinslage, Flöz; zu mniederd. schichten, schiften="ordnen," reihen, trennen, aufteilen, verw. mit ↑ Schiene; 3: über die Bed. »Flöz« in der Bergmannsspr. übertr. im Sinne von »Abteilung, die gerade in einem Flöz arbeitet«]:

1.in flächenhafter Ausdehnung in einer gewissen Höhe über, unter od. zwischen anderem liegende einheitliche Masse: die oberen -en der Luft; auf den Büchern lag eine dicke S. Staub; die Lackierung besteht aus mehreren -en; eine S. Biskuit wechselt mit einer S. Sahne; die verborgensten -en des Bewusstseins.


2.Gesellschaftsschicht: die politisch führende S.; zu einer bestimmten [sozialen] S. gehören; die S. der Intellektuellen.


3.
a)Abschnitt eines Arbeitstages in durchgehend arbeitenden Betrieben, in denen die Arbeitsplätze in einem bestimmten Turnus mehrmals am Tag besetzt werden: die S. wechseln; von der S. kommen;

b)Gruppe von gemeinsam in einer Schicht (3 a) Arbeitenden: die zweite S. ist eben eingefahren; ein Kollege aus meiner S.

Schicht  

Decke, Hülle, Hülse, Lage, Schale, Schicht
[Schale, Decke, Hülle, Hülse, Lage]
Schicht  

n.
<f. 20>
1 Lage (eines einheitl. Stoffes), Überzug <Farb~, Luft~, Staub~, Wolken~; Schutz~>; <Geol.> durch Sedimentation entstandene, tafel- od. plattenförmige Gesteinslage, deren waagerechte Ausdehnung beträchtlich ist; gesellschaftlich gleichgestellte Personengruppe (Arbeiter~, Gesellschafts~, Ober~); Tagewerk, tägl. Arbeitszeit <der Industrie- u. Bergarbeiter; Früh~, Spät~, Nacht~>; alle Bergleute, die zur gleichen Arbeitszeit ins Bergwerk einfahren, Arbeitsgruppe, die gleichzeitig arbeitet
2 ;die verschiedenen ~en der Bevölkerung; eine ~ Holz, Sand, Steine, Stroh; abwechselnd eine ~ Kartoffeln und eine ~ Fleisch
3 eine ~ fahren <Bergmannsspr.> ein Tagewerk vollbringen, einen Tag arbeiten; ~ machen Feierabend, Feierschicht machen;
4 ;dicke, dünne, feine ~; lichtempfindliche ~ (auf Filmen); obere, untere, mittlere ~
5 ;der Betrieb arbeitet in drei ~en [<mhd. schicht „Schickung, Geschehnis“; vermutl. zu ahd. missa skiht „Unglück“, niuskiht „neues Ereignis, Neuigkeit“; zu scehan „sich fügen, geschehen“; ferner vermutl. beeinflusst von ags. sciftan „teilen, anordnen“, mnddt. schichten „ordnen, reihen, aufteilen“; zu idg. *(s)kei- „schneiden, trennen, teilen“; dazu um 1300 bergmänn. „Reihe, Lage, was an- u. übereinander gelagert ist“, dann „Zeit, die zum Abbau einer Gesteinsschicht notwendig ist“, später „die in einer Schicht gleichzeitig Arbeitenden“]
[Schicht]
[Schichten]