[ - Collapse All ]
Schieber  

Schie|ber, der; -s, - [zu ↑ schieben (6) ; 4: vgl. schieben (6) , Schiebung]:

1.verschiebbare Absperrvorrichtung an Türen, Geräten, Rohrleitungen, Maschinen; Riegel: den S. öffnen.


2.Essgerät für Kinder, mit dem das Essen auf den Löffel geschoben wird.


3.(landsch.) Bettpfanne.


4.(ugs.) jmd., der [in wirtschaftlichen Krisenzeiten] unerlaubte, unsaubere Geschäfte macht.


5.(ugs.) dem Onestepp ähnlicher einfacher Tanz.
Schieber  

Schie|ber (Riegel, Maschinenteil; ein Tanz; ugs. auch für gewinnsüchtiger Geschäftemacher, Betrüger)
Schieber  

Abriegelung, Absperrschieber, Absperrvorrichtung, Riegel, Sperre, Verschluss; (bayr., österr.): Schuber.
[Schieber]
[Schiebers, Schiebern]

Betrüger, Betrügerin, Hehler, Hehlerin, Preller, Prellerin, Schwarzhändler, Schwarzhändlerin; (ugs.): Unterweltler, Unterweltlerin; (österr. ugs.): Falott; (ugs. abwertend): Ganove, Ganovin.
[Schieber, Schieberin]
[Schieberin, Schiebers, Schiebern]
Schieber  

Schie|ber, der; -s, - [zu ↑ schieben (6); 4: vgl. schieben (6), Schiebung]:

1.verschiebbare Absperrvorrichtung an Türen, Geräten, Rohrleitungen, Maschinen; Riegel: den S. öffnen.


2.Essgerät für Kinder, mit dem das Essen auf den Löffel geschoben wird.


3.(landsch.) Bettpfanne.


4.(ugs.) jmd., der [in wirtschaftlichen Krisenzeiten] unerlaubte, unsaubere Geschäfte macht.


5.(ugs.) dem Onestepp ähnlicher einfacher Tanz.
Schieber  

n.
<m. 3> Teil eines Gerätes, der geschoben wird (bes. vor einer Öffnung), Riegel; Maschinenteil zum Öffnen u. Schließen von Leitungen für Gase od. Flüssigkeiten; Sy Schiebeventil; Essgerät für Kinder zum Nachschieben der Bissen auf den Löffel; flaches Gefäß zur Aufnahme der Notdurft, das bettlägerigen Kranken untergeschoben wird; Sy Bettschüssel, Bettpfanne; <fig.> jmd., der unsaubere Geschäfte unter Umgehung von Wirtschaftsgesetzen macht, bes. in Notzeiten; <umg.> = Onestep [schieben]
['Schie·ber]
[Schiebers, Schiebern, Schieberin, Schieberinnen]