[ - Collapse All ]
schief  

schief <Adj.> [mhd. (md.) schief, in md., mniederd. Lautung hochsprachlich geworden; vgl. anord. skeifr]:

1.a)von der Senkrechten abweichend nach rechts od. links geneigt; nicht gerade (wie eigentlich gedacht, vorgesehen): ein -er Turm; der Baum ist s. gewachsen; er hält den Kopf s.;

b)von der Waagerechten nach oben od. unten abweichend; nicht parallel zu etw. anderem (wie eigentlich gedacht, vorgesehen): einen -en Mund haben; das Bild hängt s.; die Schuhe haben -e (einseitig abgetretene) Absätze; jmdm. einen -en (skeptisch-missgünstigen) Blick zuwerfen;

*jmdn. s. ansehen (ugs.; sich reserviert-ablehnend jmdm. gegenüber verhalten; jmds. Verhalten, Äußerung missbilligen und es ihn merken lassen).



2.dem wahren Sachverhalt nur zum Teil entsprechend u. daher einen falschen, entstellenden Eindruck vermittelnd: ein -er Vergleich; das siehst du ganz s.
schief  


1. a) gekippt, geschrägt, in Schieflage, in Schräglage, krumm, nicht gerade, nicht lotrecht, nicht senkrecht, quer, schräg [laufend], verquer; (oft abwertend): windschief; (nordd.): dwars; (landsch.): zwerch.

b) abfallend, abschüssig, abstürzend, absteigend, aufsteigend, geneigt, jäh, nicht waagerecht, schräg, schroff, steil; (schweiz.): gähstotzig; (bes. südwestd., schweiz.): stotzig; (Fachspr.): hängig; (Met.): katabatisch.

2. abwegig, auf einem Irrtum beruhend, enstellt, falsch, irrig, irrtümlich, unkorrekt, unrichtig, unwahr, unzutreffend, verfälscht, verfehlt, verkehrt.

[schief]
[schiefer, schiefe, schiefes, schiefen, schiefem, schieferer, schiefere, schieferes, schieferen, schieferem, schiefster, schiefste, schiefstes, schiefsten, schiefstem]
schief  

schief <Adj.> [mhd. (md.) schief, in md., mniederd. Lautung hochsprachlich geworden; vgl. anord. skeifr]:

1.
a)von der Senkrechten abweichend nach rechts od. links geneigt; nicht gerade (wie eigentlich gedacht, vorgesehen): ein -er Turm; der Baum ist s. gewachsen; er hält den Kopf s.;

b)von der Waagerechten nach oben od. unten abweichend; nicht parallel zu etw. anderem (wie eigentlich gedacht, vorgesehen): einen -en Mund haben; das Bild hängt s.; die Schuhe haben -e (einseitig abgetretene) Absätze; jmdm. einen -en (skeptisch-missgünstigen) Blick zuwerfen;

*jmdn. s. ansehen (ugs.; sich reserviert-ablehnend jmdm. gegenüber verhalten; jmds. Verhalten, Äußerung missbilligen und es ihn merken lassen).



2.dem wahren Sachverhalt nur zum Teil entsprechend u. daher einen falschen, entstellenden Eindruck vermittelnd: ein -er Vergleich; das siehst du ganz s.
schief  

Adj. [mhd. (md.) schief, in md., mniederd. Lautung hochsprachlich geworden; vgl. anord. skeifr]: 1. a) von der Senkrechten abweichend nach rechts od. links geneigt; nicht gerade (wie eigentlich gedacht, vorgesehen): ein -er Turm; er hält den Kopf s.; der Baum ist s. gewachsen; b) von der Waagerechten nach oben od. unten abweichend; nicht parallel zu etw. anderem (wie eigentlich gedacht, vorgesehen): einen -en Mund haben; das Bild hängt s.; die Schuhe haben -e (einseitig abgetretene) Absätze; Ü jmdm. einen -en (skeptisch-missgünstigen) Blick zuwerfen; mit seinen Vermutungen, Ansichten total s. liegen (ugs.; im Irrtum sein); die Sache wäre beinahe s. gegangen, s. gelaufen (ugs.; hätte beinahe nicht den gewünschten Erfolg gehabt, wäre beinahe missglückt); R [keine Angst, nur Mut] es wird schon s. gehen! (scherzh.; es wird sicher gelingen); *s. gewickelt sein (ugs.; sich in etw. gründlich irren); jmdn. s. ansehen (ugs.; sich reserviert-ablehnend jmdm. gegenüber verhalten; jmds. Verhalten, Äußerung missbilligen und es ihn merken lassen). 2. dem wahren Sachverhalt nur zum Teil entsprechend u. daher einen falschen, entstellenden Eindruck vermittelnd: ein -er Vergleich; das siehst du ganz s.