[ - Collapse All ]
Schildbürger  

Schịld|bür|ger, der <meist Pl.> [urspr. wohl = mit Schild bewaffneter Bürger (vgl. Spießbürger ), dann auf die Einwohner des sächs. Städtchens Schilda(u) bezogen, die Helden eines bekannten Schwankbuches des 16. Jh.s] (abwertend): jmd., der durch sein törichtes, engstirniges Verhalten u. Handeln bewirkt, dass bei bestimmten Vorhaben deren eigentlicher Zweck in ärgerlicher Weise verfehlt wird.
Schildbürger  

Schịld|bür|ger <,,mit Schild bewaffneter Städter``; später auf die Stadt Schilda[u] bezogen> (engstirniger Mensch, Spießer)
Schildbürger  

Schịld|bür|ger, der <meist Pl.> [urspr. wohl = mit Schild bewaffneter Bürger (vgl. Spießbürger), dann auf die Einwohner des sächs. Städtchens Schilda(u) bezogen, die Helden eines bekannten Schwankbuches des 16. Jh.s] (abwertend): jmd., der durch sein törichtes, engstirniges Verhalten u. Handeln bewirkt, dass bei bestimmten Vorhaben deren eigentlicher Zweck in ärgerlicher Weise verfehlt wird.
Schildbürger  

n.
<m. 3; fig.> jmd., der eine törichte Handlung begeht [urspr. (16. Jh.) wohl als Spottname „mit einem Schild bewaffneter Bürger“, später auf die Einwohner des sächs. Städtchens Schilda (Schildau?) bezogen, die Helden eines Schwankbuches des 16. Jh.]
['Schild·bür·ger]
[Schildbürgers, Schildbürgern, Schildbürgerin, Schildbürgerinnen]