[ - Collapse All ]
Schimmel  

Schịm|mel, der; -s, - [1: mhd. schimel, unter Einfluss von: schime = Glanz, verw. mit ↑ scheinen (1) ; 2: spätmhd. schimmel, aus mhd. schemeliges perd, schimel pfert = Pferd mit der Farbe des Schimmels (1) ; 3: vgl. Amtsschimmel ]:

1.<o. Pl.> weißlicher, grauer od. grünlicher Belag, der auf feuchten od. faulenden organischen Stoffen entsteht: an den Früchten hat sich S. gebildet.


2.weißhaariges Pferd.


3.a)(ugs.) Schablone, Schema, Lernhilfe;

b)(Musik Jargon) einer Melodie unterlegter, inhaltlich beliebiger Text, der nur den sprachlichen Rhythmus des endgültigen Textes markieren soll;

c)(Rechtsspr. Jargon) Musterentscheidung, die als Vorbild dient.

Schimmel  

Schịm|mel, der; -s (weißlicher Pilzüberzug auf organischen Stoffen)

Schịm|mel, der; -s, - (weißes Pferd)
Schimmel  


1. Fäulnis, Moder, Schimmelbelag; (landsch.): Spor.

2. weißes Pferd.

[Schimmel]
[Schimmels]
Schimmel  

Schịm|mel, der; -s, - [1: mhd. schimel, unter Einfluss von: schime = Glanz, verw. mit ↑ scheinen (1); 2: spätmhd. schimmel, aus mhd. schemeliges perd, schimel pfert = Pferd mit der Farbe des Schimmels (1); 3: vgl. Amtsschimmel]:

1.<o. Pl.> weißlicher, grauer od. grünlicher Belag, der auf feuchten od. faulenden organischen Stoffen entsteht: an den Früchten hat sich S. gebildet.


2.weißhaariges Pferd.


3.
a)(ugs.) Schablone, Schema, Lernhilfe;

b)(Musik Jargon) einer Melodie unterlegter, inhaltlich beliebiger Text, der nur den sprachlichen Rhythmus des endgültigen Textes markieren soll;

c)(Rechtsspr. Jargon) Musterentscheidung, die als Vorbild dient.

Schimmel  

n.
<m. 5>
1 <unz.> weißlicher Überzug aus Schimmelpilzen; Schimmelpilz
2 <zählb.> graues od. weißes Pferd <Grau~, Apfel~ [<mhd. schimel, formal beeinflusst von schime „Glanz“ <ahd. schimbli; verwandt mit Schein, schimmern; in der Bedeutung „weißes Pferd“ wohl <mhd. schimelpfert „schimmelfarbenes Pferd“]
['Schim·mel]
[Schimmels]