[ - Collapse All ]
schimmern  

schịm|mern <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < mniederd. schēmeren, md. schemmern, Intensivbildung zu md. schemen="blinken," verw. mit ↑ scheinen ]:

1.einen Schimmer (1) verbreiten, von sich geben: etw. schimmert rötlich; durch die Vorhänge schimmerte Licht.


2.sich andeutungsweise, schwach in etw., durch etw. hindurch zeigen, abheben: die Schrift schimmert durch das Papier.
schimmern  

blinken, einen Schimmer verbreiten/von sich geben, flimmern, funkeln, glänzen, glimmern, glitzern, leuchten; (dichter.): gleißen.
[schimmern]
[schimmere, schimmerst, schimmert, schimmerte, schimmertest, schimmerten, schimmertet, geschimmert, schimmernd]
schimmern  

schịm|mern <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < mniederd. schēmeren, md. schemmern, Intensivbildung zu md. schemen="blinken," verw. mit ↑ scheinen]:

1.einen Schimmer (1) verbreiten, von sich geben: etw. schimmert rötlich; durch die Vorhänge schimmerte Licht.


2.sich andeutungsweise, schwach in etw., durch etw. hindurch zeigen, abheben: die Schrift schimmert durch das Papier.
schimmern  

[sw. V.; hat] [aus dem Niederd. [ mniederd. schemeren, md. schemmern, Intensivbildung zu md. schemen= blinken, verw. mit scheinen]: 1. einen Schimmer (1) verbreiten, von sich geben: etw. schimmert rötlich; durch die Vorhänge schimmerte Licht. 2. sich andeutungsweise, schwach in etw., durch etw. hindurch zeigen, abheben: die Schrift schimmert durch das Papier.
schimmern  

v.
<V.i.; hat> schwach (wider)scheinen, schwach glänzen, leicht funkeln, zart leuchten; Licht schimmerte durch die Bäume; wie Perlmutter ~; ~de Seide [<mdt. schemmeren, mnddt. schemeren; Iterativbildung zu mdt. schemen „blinken“; engl. shimmer; mit mhd. schime <ahd. scimo „Glanz“ <got. skeima „Leuchte“; zu idg. *ski-, *skai-, *skəi- „gedämpft schimmern; Schatten, Abglanz“]
['schim·mern]
[schimmere, schimmerst, schimmert, schimmern, schimmerte, schimmertest, schimmerten, schimmertet, geschimmert, schimmernd]