[ - Collapse All ]
schlabbern  

schlạb|bern <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < mniederd. slabbe(re)n="schlurfen," plappern, lautm.]:

1.(ugs.) eine Flüssigkeit geräuschvoll auflecken: der Kater schlabbert seine Milch.


2.(ugs. abwertend) sich, seine Kleidung o. Ä. (aus Ungeschicklichkeit od. Achtlosigkeit) beim Essen od. Trinken beschmutzen: das Kind hat schon wieder geschlabbert.


3.(ugs.) sich aufgrund schlabberiger (1) Beschaffenheit schlenkernd [hin u. her] bewegen: ein schlabbernder Rock.


4.(landsch., oft abwertend) ununterbrochen reden; schwatzen: lange mit der Nachbarin s.
schlabbern  

schlạb|bern (ugs. für schlürfend trinken u. essen; landsch. für reden, schwatzen); ich schlabbere
schlabbern  


1. auflecken, aufschlürfen, schlürfen; (nordd. ugs.): labbern; (landsch.): schlappern.

2. beschmutzen, umschütten, vergießen, verschütten; (ugs.): [ver]kleckern; (ugs. abwertend): sudeln; (nordd. salopp abwertend): schmaddern. (landsch.): sich beschlabbern, klackern.

[schlabbern]
[schlabbere, schlabberst, schlabbert, schlabberte, schlabbertest, schlabberten, schlabbertet, geschlabbert, schlabbernd]
schlabbern  

schlạb|bern <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < mniederd. slabbe(re)n="schlurfen," plappern, lautm.]:

1.(ugs.) eine Flüssigkeit geräuschvoll auflecken: der Kater schlabbert seine Milch.


2.(ugs. abwertend) sich, seine Kleidung o. Ä. (aus Ungeschicklichkeit od. Achtlosigkeit) beim Essen od. Trinken beschmutzen: das Kind hat schon wieder geschlabbert.


3.(ugs.) sich aufgrund schlabberiger (1) Beschaffenheit schlenkernd [hin u. her] bewegen: ein schlabbernder Rock.


4.(landsch., oft abwertend) ununterbrochen reden; schwatzen: lange mit der Nachbarin s.
schlabbern  

[sw. V.; hat] [aus dem Niederd. [ mniederd. slabbe(re)n= schlurfen, plappern, lautm.]: 1. (ugs.) eine Flüssigkeit geräuschvoll auflecken: der Kater schlabbert seine Milch. 2. (ugs. abwertend) sich, seine Kleidung o.Ä. (aus Ungeschicklichkeit od. Achtlosigkeit) beim Essen od. Trinken beschmutzen: das Kind hat schon wieder geschlabbert. 3. (ugs.) sich aufgrund schlabberiger (1) Beschaffenheit schlenkernd [hin u. her] bewegen: ein schlabbernder Rock. 4. (landsch., oft abwertend) ununterbrochen reden; schwatzen: lange mit der Nachbarin s.
schlabbern  

v.
<V.i. u. V.t.; hat; umg.> geräuschvoll, schmatzend trinken (von Tieren, bes. Hunden u. Katzen); schlürfen (von Personen); sabbern; <fig.> schwatzen; <umg.> sich locker, wackelnd bewegen; das Kleid schlabbert ihr um den Körper [zu engl. slabber „schlürfen“, ndrl. slabberen „sich beschütten“, westfäl. slappern „auflecken“]
['schlab·bern]
[schlabbere, schlabberst, schlabbert, schlabbern, schlabberte, schlabbertest, schlabberten, schlabbertet, geschlabbert, schlabbernd]