[ - Collapse All ]
Schlacke  

Schlạ|cke, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederd. slagge="Abfall" beim Erzschmelzen, urspr.="Abfall" beim Schmieden, zu ↑ schlagen ]:

1.bei der Verbrennung von Steinkohle, Koks in kleineren od. größeren Stücken zurückbleibende harte, poröse Masse, Verbrennungsrückstand: die -n aus dem Ofen holen.


2.(Hüttenw.) beim Schmelzen, Verhütten von Erz zurückbleibende, beim Erkalten zu einer glasartigen Masse erstarrende Substanz.


3.(Geol.) unregelmäßig geformter, blasig-poröser Brocken Lava.


4.<Pl.> (Physiol.) Ballaststoffe; nicht verwertbare Substanzen: die Nahrung sollte reich an -n sein.
Schlacke  

Schlạ|cke, die; -, -n (Rückstand beim Verbrennen, besonders von Koks)
Schlacke  

Schlạ|cke, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederd. slagge="Abfall" beim Erzschmelzen, urspr.="Abfall" beim Schmieden, zu ↑ schlagen]:

1.bei der Verbrennung von Steinkohle, Koks in kleineren od. größeren Stücken zurückbleibende harte, poröse Masse, Verbrennungsrückstand: die -n aus dem Ofen holen.


2.(Hüttenw.) beim Schmelzen, Verhütten von Erz zurückbleibende, beim Erkalten zu einer glasartigen Masse erstarrende Substanz.


3.(Geol.) unregelmäßig geformter, blasig-poröser Brocken Lava.


4.<Pl.> (Physiol.) Ballaststoffe; nicht verwertbare Substanzen: die Nahrung sollte reich an -n sein.
Schlacke  

Schlacke, Verbrennungsrückstand
[Verbrennungsrückstand]
Schlacke  

n.
<-k·k-> 'Schla·cke <f. 19> bei einer Verbrennung zusammengesinterte Aschenteile; Rückstand bei der Erzverhüttung; <Geol.> (lockere) Lava; <Physiol.> Rückstände des Stoffwechsels im Gewebe u. im Verdauungskanal; <fig.> Unnützes, Unreines; ~n bilden; einen Kessel, Ofen von ~ befreien, von ~ reinigen [<mnddt. slagge; zu schlagen, urspr. „Abfall beim Schmieden“]
['Schlacke]
[Schlacken]