[ - Collapse All ]
Schlafittchen  

Schla|fịtt|chen, das [aus dem Niederd., Md., viell. umgedeutet aus: Schlagfittich = Schwungfedern des Gänseflügels, dann: Rockschoß, Rockzipfel, also eigtl. = an, bei den Flügeln (= am Jackenzipfel) packen]: in Wendungen wie jmdn. am/beim S. nehmen, kriegen, packen, fassen, haben o. Ä. (ugs.; jmdn. fassen u. [für ein geringes Vergehen] zur Rechenschaft ziehen).
Schlafittchen  

Schla|fịtt|chen <aus ,,Schlagfittich`` = Schwungfedern>; jmdn. am oder beim Schlafittchen nehmen, kriegen, packen (ugs. für jmdn. packen)
Schlafittchen  

Schla|fịtt|chen, das [aus dem Niederd., Md., viell. umgedeutet aus: Schlagfittich = Schwungfedern des Gänseflügels, dann: Rockschoß, Rockzipfel, also eigtl. = an, bei den Flügeln (= am Jackenzipfel) packen]: in Wendungen wie jmdn. am/beim S. nehmen, kriegen, packen, fassen, haben o. Ä. (ugs.; jmdn. fassen u. [für ein geringes Vergehen] zur Rechenschaft ziehen).
Schlafittchen  

n.
<n. 14; unz.; nur in den Wendungen> jmdn. beim ~ kriegen, nehmen, packen jmdn. zu fassen bekommen, festhalten (um ihn zu schlagen od. ihm die Meinung zu sagen); [Nebenform zu Schlafittich, „Rockschoߓ <Schlagfittich „Flügelschwungfedern der Gans“]
[Schla'fitt·chen]
[Schlafittchens]