[ - Collapse All ]
schlafwandeln  

schlaf|wan|deln <sw. V.; hat/(auch:) ist>: im Schlaf aufstehen, umhergehen u. verschiedenerlei Handlungen ausführen (ohne sich später daran erinnern zu können); nachtwandeln: er hat heute wieder geschlafwandelt.
schlafwandeln  

nachtwandeln, traumwandeln; (bildungsspr.): somnambulieren.
[schlafwandeln]
[schlafwandle, schlafwandele, schlafwandelst, schlafwandelt, schlafwandelte, schlafwandeltest, schlafwandelten, schlafwandeltet, geschlafwandelt, schlafwandelnd]
schlafwandeln  

schlaf|wan|deln <sw. V.; hat/(auch:) ist>: im Schlaf aufstehen, umhergehen u. verschiedenerlei Handlungen ausführen (ohne sich später daran erinnern zu können); nachtwandeln: er hat heute wieder geschlafwandelt.
schlafwandeln  

[sw. V.; hat/(auch:) ist]: im Schlaf aufstehen, umhergehen u. verschiedenerlei Handlungen ausführen (ohne sich später daran erinnern zu können); nachtwandeln: er hat heute wieder geschlafwandelt.
schlafwandeln  

n.
<n.; -s; unz.> = Mondsüchtigkeit
['Schlaf·wan·deln]
[Schlafwandle, Schlafwandele, Schlafwandelst, Schlafwandelt, Schlafwandeln, Schlafwandelte, Schlafwandeltest, Schlafwandelten, Schlafwandeltet, geSchlafwandelt, Schlafwandelnd]n.
<V.i.; ist od. hat geschlafwandelt> im Schlaf umhergehen; Sy traumwandeln
['schlaf·wan·deln]
[schlafwandle, schlafwandele, schlafwandelst, schlafwandelt, schlafwandeln, schlafwandelte, schlafwandeltest, schlafwandelten, schlafwandeltet, geschlafwandelt, schlafwandelnd]