[ - Collapse All ]
Schlag  

Schlag, der; -[e]s, Schläge [mhd. slac, ahd. slag, zu ↑ schlagen ; 4: LÜ von lat. apoplexia, ↑ Apoplexie ; 15: übertragen vom Prägen der Münzen, bei dem das gleiche Bild in eine Vielzahl von Münzen geschlagen wird]:

1.a)durch eine heftige, schnelle, ausholende Bewegung herbeigeführtes Auftreffen auf etw., Treffen von jmdm., etw.: ein heftiger, leichter, tödlicher S.; ein S. auf den Kopf, ins Genick; ein S. mit der Faust, mit einem Stock; einen S. abwehren; jmdm. einen S. geben; mit einem einzigen S. streckte er seinen Gegner zu Boden; der Tennisspieler hat einen harten S. (schlägt die Tennisbälle hart); die Polizei führte einen vernichtenden S. (Einsatz) gegen das organisierte Verbrechen;

*S. auf S. (in rascher Aufeinanderfolge, schnell nacheinander, ohne Unterbrechung): die Fragen kamen S. auf S.; ein S. ins Gesicht sein (eine schwere Kränkung, Beleidigung sein); ein S. unter die Gürtellinie (ugs.; unfaires, unerlaubtes Verhalten); ein S. ins Kontor (ugs.; eine böse, unangenehme Überraschung, eine große Enttäuschung; wohl eigtl. = ein Ereignis, das wie ein Blitzschlag [in ein Haus o. Ä.] wirkt); ein S. ins Wasser [sein] (ergebnislos, ein Misserfolg [sein]); einen vernichtenden o. ä. S. gegen jmdn. führen (einem Gegner, Widersacher durch einen Angriff, durch gezieltes Vorgehen eine vernichtende Niederlage beibringen, ihn damit bezwingen); auf einen S. (ugs.; gleichzeitig, auf einmal): alle erschienen auf einen S.; mit einem S./(auch:) -e (ugs.; ganz plötzlich, auf einmal): die Lage änderte sich mit einem S.; zum entscheidenden S. ausholen (sich anschicken, einem Gegner, Widersacher durch einen Angriff, durch gezieltes Vorgehen eine Niederlage beizubringen u. dadurch eine Entscheidung zu eigenen Gunsten herbeizuführen);

b)durch einen Schlag, (1 a), einen heftigen Aufprall o. Ä. hervorgerufenes lautes Geräusch: im Keller tat es einen fürchterlichen S.



2.a)in regelmäßigen, rhythmischen [mit einem entsprechenden Ton, Geräusch verbundenen] Stößen erfolgende Bewegung: er hörte den S. der Wellen; er fühlte die heftigen Schläge ihres Herzens;

b)(von einer Uhr, einer Glocke o. Ä.) durch Anschlagen erzeugter Ton, regelmäßige Folge von [gleichen] Tönen: der S. einer Standuhr klang durch das Haus; <in Verbindung mit einer Zeitangabe:> S. (genau um) Mitternacht;

c)<o. Pl.> (von bestimmten Singvögeln) lauter, rhythmischer, meist melodischer Gesang in deutlich voneinander abgesetzten Tonfolgen: der S. der Nachtigall.



3.a)kurz für ↑ Blitzschlag : ein kalter S. (irgendwo einschlagender, aber nicht zündender Blitz);

b)den Körper treffender, durchlaufender Stromstoß: er hat bei der Reparatur des Gerätes einen leichten S. bekommen.



4.(ugs.) kurz für ↑ Schlaganfall : der dritte S. hat sie getroffen;

*der S. soll dich treffen! (salopp; Ausruf der Verwünschung); jmdn. trifft/rührt der S. (ugs.; jmd. ist aufs Höchste überrascht, ist starr vor Staunen, Entsetzen, Schreck); wie vom S. getroffen/gerührt sein (ugs.; verstört, fassungslos sein, starr vor Entsetzen, Schreck sein).


5.Unheil, das über jmdn. hereingebrochen ist; Unglück, das jmdn. getroffen hat; niederdrückendes, unglückseliges Ereignis: ein schwerer S.; sie hat die Schläge des Schicksals tapfer ertragen.


6.(Forstw.) a)das Fällen von Bäumen, Einschlag (3 a) : in diesem Waldgebiet sind einige Schläge vorgesehen;

b)Stück eines Waldes, in dem Bäume gefällt werden, gefällt worden sind.



7.(Landw.) zusammenhängendes Stück Ackerland, auf dem in der Regel nur eine Art von Pflanzen angebaut wird: ein S. Weizen von etwa 100 Hektar.


8.(Segeln) Strecke, die beim Kreuzen (6) zwischen zwei Wenden zurückgelegt wird.


9.(Seemannsspr.) nicht verknotete, um einen Gegenstand gelegte Schlinge eines Taus: einen S. auf den Poller legen.


10.(Schneiderei, Mode) nach unten sich vergrößernde Weite des Hosenbeins: eine Hose mit S.


11.kurz für ↑ Taubenschlag .


12. (veraltend) Tür eines Autos, einer Kutsche: den S. öffnen.


13.(ugs.) mit einer Kelle, einem großen Löffel zugemessene Portion (bei einer Essenausgabe): ein S. Suppe;

*[einen] S. bei jmdm. haben (ugs.; jmds. Sympathie, Wohlwollen haben; bei jmdm. in gutem Ansehen stehen; sich jmds. Gunst erfreuen; wohl aus der Soldatenspr., eigtl. = von dem, der das Essen austeilt, einen zusätzlichen Schlag bekommen).


14.<o. Pl.> (österr.) Schlagsahne (bes. für den Kaffee): ein Stück Obstkuchen mit S.


15.a)kurz für ↑ Menschenschlag : ein stämmiger, dunkler, ernster S.; er ist noch ein Beamter vom alten S. (von der guten, gediegenen alten Art); das sind noch Möbel alten -s/vom alten S. (gediegen, gut verarbeitet, wie man sie früher hatte);

b)Gruppe innerhalb einer Rasse von Haustieren, die sich durch typische Merkmale wie Größe, Farbe, Zeichnung o. Ä. von den übrigen Vertretern ihrer Rasse unterscheidet: ein kleinerer S. von Pferden.

Schlag  

Schlag, der; -[e]s, Schläge; Schlag 2 Uhr; Schlag auf Schlag

Schlag, der; -[e]s (österr. kurz für Schlagobers); Kaffee mit Schlag
Schlag  


1. a) Hieb, Stoß, Treffer; (geh.): Streich; (ugs.): Klaps, Puff; (salopp): Hau; (Boxen): Haken.

b) Donnerschlag, Knall, Krach; (ugs.): Bums; (südd., schweiz. mundartl.): Klapf.

2. Schlaganfall.

3. Schicksalsschlag, Schock, Tragödie, Unglück, Unglücksfall, unglückseliges Ereignis.

4. Blöße, Kahlschlag, Lichtung, Rodung, [Wald]schneise; (Forstw.): Einschlag.

5. Art, Kategorie, Klasse, Sorte, Spezies, Typ; (ugs., häufig abwertend): Kaliber.

[Schlag]
[Schlages, Schlags, Schlage, Schläge, Schlägen]

mit einem Schlag
auf einmal, mit einem Mal, plötzlich, schlagartig, über Nacht, überraschend, unangekündigt, unerwartet, unverhofft, unvermittelt, unvermutet, unversehens, unvorhergesehen, zufällig; (schweiz.): brüsk; (geh.): jäh[lings]; (bildungsspr.): ex abrupto; (ugs.): aus heiterem Himmel, Hals über Kopf, Knall auf Fall; mir nichts, dir nichts; von jetzt auf nachher; (verstärkend): urplötzlich.

vom alten Schlag
gediegen, haltbar, langlebig, qualitätvoll, sorgfältig gearbeitet, unverwüstlich, wertbeständig; (schweiz.): währschaft.
[• Schlag]
[Schlages, Schlags, Schlage, Schläge, Schlägen]
Schlag  

Schlag, der; -[e]s, Schläge [mhd. slac, ahd. slag, zu ↑ schlagen; 4: LÜ von lat. apoplexia, ↑ Apoplexie; 15: übertragen vom Prägen der Münzen, bei dem das gleiche Bild in eine Vielzahl von Münzen geschlagen wird]:

1.
a)durch eine heftige, schnelle, ausholende Bewegung herbeigeführtes Auftreffen auf etw., Treffen von jmdm., etw.: ein heftiger, leichter, tödlicher S.; ein S. auf den Kopf, ins Genick; ein S. mit der Faust, mit einem Stock; einen S. abwehren; jmdm. einen S. geben; mit einem einzigen S. streckte er seinen Gegner zu Boden; der Tennisspieler hat einen harten S. (schlägt die Tennisbälle hart); die Polizei führte einen vernichtenden S. (Einsatz) gegen das organisierte Verbrechen;

*S. auf S. (in rascher Aufeinanderfolge, schnell nacheinander, ohne Unterbrechung): die Fragen kamen S. auf S.; ein S. ins Gesicht sein (eine schwere Kränkung, Beleidigung sein); ein S. unter die Gürtellinie (ugs.; unfaires, unerlaubtes Verhalten); ein S. ins Kontor (ugs.; eine böse, unangenehme Überraschung, eine große Enttäuschung; wohl eigtl. = ein Ereignis, das wie ein Blitzschlag [in ein Haus o. Ä.] wirkt); ein S. ins Wasser [sein] (ergebnislos, ein Misserfolg [sein]); einen vernichtenden o. ä. S. gegen jmdn. führen (einem Gegner, Widersacher durch einen Angriff, durch gezieltes Vorgehen eine vernichtende Niederlage beibringen, ihn damit bezwingen); auf einen S. (ugs.; gleichzeitig, auf einmal): alle erschienen auf einen S.; mit einem S./(auch:) -e (ugs.; ganz plötzlich, auf einmal): die Lage änderte sich mit einem S.; zum entscheidenden S. ausholen (sich anschicken, einem Gegner, Widersacher durch einen Angriff, durch gezieltes Vorgehen eine Niederlage beizubringen u. dadurch eine Entscheidung zu eigenen Gunsten herbeizuführen);

b)durch einen Schlag, (1 a)einen heftigen Aufprall o. Ä. hervorgerufenes lautes Geräusch: im Keller tat es einen fürchterlichen S.



2.
a)in regelmäßigen, rhythmischen [mit einem entsprechenden Ton, Geräusch verbundenen] Stößen erfolgende Bewegung: er hörte den S. der Wellen; er fühlte die heftigen Schläge ihres Herzens;

b)(von einer Uhr, einer Glocke o. Ä.) durch Anschlagen erzeugter Ton, regelmäßige Folge von [gleichen] Tönen: der S. einer Standuhr klang durch das Haus; <in Verbindung mit einer Zeitangabe:> S. (genau um) Mitternacht;

c)<o. Pl.> (von bestimmten Singvögeln) lauter, rhythmischer, meist melodischer Gesang in deutlich voneinander abgesetzten Tonfolgen: der S. der Nachtigall.



3.
a)kurz für ↑ Blitzschlag: ein kalter S. (irgendwo einschlagender, aber nicht zündender Blitz);

b)den Körper treffender, durchlaufender Stromstoß: er hat bei der Reparatur des Gerätes einen leichten S. bekommen.



4.(ugs.) kurz für ↑ Schlaganfall: der dritte S. hat sie getroffen;

*der S. soll dich treffen! (salopp; Ausruf der Verwünschung); jmdn. trifft/rührt der S. (ugs.; jmd. ist aufs Höchste überrascht, ist starr vor Staunen, Entsetzen, Schreck); wie vom S. getroffen/gerührt sein (ugs.; verstört, fassungslos sein, starr vor Entsetzen, Schreck sein).


5.Unheil, das über jmdn. hereingebrochen ist; Unglück, das jmdn. getroffen hat; niederdrückendes, unglückseliges Ereignis: ein schwerer S.; sie hat die Schläge des Schicksals tapfer ertragen.


6.(Forstw.)
a)das Fällen von Bäumen, Einschlag (3 a): in diesem Waldgebiet sind einige Schläge vorgesehen;

b)Stück eines Waldes, in dem Bäume gefällt werden, gefällt worden sind.



7.(Landw.) zusammenhängendes Stück Ackerland, auf dem in der Regel nur eine Art von Pflanzen angebaut wird: ein S. Weizen von etwa 100 Hektar.


8.(Segeln) Strecke, die beim Kreuzen (6) zwischen zwei Wenden zurückgelegt wird.


9.(Seemannsspr.) nicht verknotete, um einen Gegenstand gelegte Schlinge eines Taus: einen S. auf den Poller legen.


10.(Schneiderei, Mode) nach unten sich vergrößernde Weite des Hosenbeins: eine Hose mit S.


11.kurz für ↑ Taubenschlag.


12. (veraltend) Tür eines Autos, einer Kutsche: den S. öffnen.


13.(ugs.) mit einer Kelle, einem großen Löffel zugemessene Portion (bei einer Essenausgabe): ein S. Suppe;

*[einen] S. bei jmdm. haben (ugs.; jmds. Sympathie, Wohlwollen haben; bei jmdm. in gutem Ansehen stehen; sich jmds. Gunst erfreuen; wohl aus der Soldatenspr., eigtl. = von dem, der das Essen austeilt, einen zusätzlichen Schlag bekommen).


14.<o. Pl.> (österr.) Schlagsahne (bes. für den Kaffee): ein Stück Obstkuchen mit S.


15.
a)kurz für ↑ Menschenschlag: ein stämmiger, dunkler, ernster S.; er ist noch ein Beamter vom alten S. (von der guten, gediegenen alten Art); das sind noch Möbel alten -s/vom alten S. (gediegen, gut verarbeitet, wie man sie früher hatte);

b)Gruppe innerhalb einer Rasse von Haustieren, die sich durch typische Merkmale wie Größe, Farbe, Zeichnung o. Ä. von den übrigen Vertretern ihrer Rasse unterscheidet: ein kleinerer S. von Pferden.

Schlag  

Schlag, Schlaghose
[Schlaghose]
Schlag  

n.
<m. 1u>
1 kurze, heftige Berührung, Hieb (Faust~, Hand~); dadurch hervorgerufener Ton (Glocken~, Hammer~, Huf~, Trommel~); dadurch hervorgerufene Bewegung (Herz~, Pendel~, Puls~, Ruder~, Wellen~); Stromstoß, Durchlaufen des elektr. Stroms durch den Körper; <kurz für> Schlaganfall; <Forstw.> Fällen einer Anzahl von Bäumen auf einmal; von Bäumen befreite Fläche im Walde (Kahl~, Wald~); Niederprasseln von kleinen Körpern (Hagel~, Stein~); <bei der Wechselwirtsch.> Feld, das zu einer bestimmten Fruchtfolge gehört (Gersten~, Hafer~, Weizen~); <bei Singvögeln> Art des Singens, Lied (Finken~); <Web.> Einschuss des Schussfadens; <Segeln> Strecke zwischen zwei Wendungen; Tür, Wagentür (Wagen~); Verschlag, Kasten mit Falltür (Hühner~, Tauben~); <Soldatenspr.> eine Kelle voll, ein Teller voll; <fig.> Art, Sorte (Menschen~, Volks~) [nach den Münzen, die vom gleichen Prägestempel geschlagen worden sind]; <fig.> Unglück, niederdrückendes Ereignis (Schicksals~); <Pl.> Schläge Prügel;
2 ;der ~ seines Herzens; der ~ der Nachtigall, der Wachtel; ein ~ Suppe; der ~ der Uhr
3 ;einen ~ abwehren, auffangen; einen ~ wieder aufforsten; jmdm. den ~ (des Wagens, der Kutsche) aufhalten, öffnen; (nach allen Seiten) Schläge austeilen; einen (elektrischen) ~ bekommen; Schläge bekommen, beziehen; gleich wird's Schläge geben, setzen; noch einen ~ (Suppe) nachfassen; ich dachte, mich rührt der ~! <umg.> ich war sprachlos vor Erstaunen; ein paar Schläge segeln; sein: es war ein ~ für mich, als ich das hörte; jmdm. Schläge verabreichen
4 Leute jeden ~es Leute jeder Art, die verschiedensten Leute; Leute unseres ~es Leute wie wir; ~ 12 Uhr als es 12 Uhr schlug, pünktlich um 12 Uhr; er ist noch ein Bauer, Beamter, Lehrer, Offizier alten ~es wie sie früher waren; dumpfer, harter, klatschender, leichter, lauter, schwacher, tödlicher ~; elektrischer ~; ein harter, schwerer ~ Schicksalsschlag; kalter ~ nicht zündender Blitz;
5 ;~ an die, gegen die Tür; es ging ~ auf ~ ohne Unterbrechung, schnell nacheinander; zwei Fliegen auf einen, mit einem ~ treffen <fig.> zwei Dinge auf einmal erledigen; ein ~ auf den Kopf; ein (herzhafter) ~ auf die Schulter; ~ ins Gesicht Ohrfeige; <fig.> grobe Beleidigung, verletzende Taktlosigkeit; ein ~ ins Kontor <fig.; umg.> sehr unangenehme Überraschung; es war ein ~ ins Wasser <fig.> Misserfolg; mit einem ~ plötzlich, auf einmal; ~ mit der Hand, mit der Faust, mit dem Knüppel, mit dem Hammer, Stock; mit dem ~e 12 Uhr pünktlich um 12 Uhr, genau 12 Uhr; sie hat sich von dem ~ noch immer nicht erholt Schicksalsschlag; wie vom ~e gerührt <umg.> starr vor Staunen od. Entsetzen; vom ~e getroffen werden einen Schlaganfall erleiden; sie sind alle vom gleichen ~ Menschenschlag; zum entscheidenden ~ ansetzen, ausholen die entscheidende Tat, Handlung beginnen; [<ahd. slag, engl. slay, got. slahs; schlagen]
[Schlag]
[Schlages, Schlags, Schlage, Schläge, Schlägen]