[ - Collapse All ]
schlagen  

schla|gen <st. V.> [mhd. slahen, slā(he)n, ahd. slahan; 14: zu ↑ Schlag (15) ]:

1.<hat> a)einen Schlag (1 a) versetzen; mit Schlägen traktieren, prügeln (1 a) : jmdn. heftig, nur leicht, mit der Hand, mit einem Stock s.; er ist als Kind viel [von seinen Eltern] geschlagen worden; <auch o. Akk.-Obj.:> er schlägt immer gleich;

b)<s. + sich> sich prügeln (2) : er hat sich wieder mit seinem Klassenkameraden geschlagen;

c)durch einen Schlag, (1 a), durch mehrere Schläge in einen bestimmten Zustand versetzen: jmndn. blutig, bewusstlos, k. o. schlagen; man hat ihn zum Krüppel geschlagen; er hat die ganze Einrichtung kurz und klein geschlagen;

d)einen Schlag, (1 a), mehrere Schläge in eine bestimmte Richtung führen, mit einem Schlag (1 a) treffen: mit der Faust auf den Tisch s.; jmdm./(seltener:) jmdn. auf die Finger, ins Gesicht s.; er schlug ihm/(seltener:) ihn wohlwollend auf die Schulter; er schlug wild um sich; er schlug [mit einem Knüppel] gegen, an die Tür; das Pferd schlägt (schlägt aus);

e)mit einer raschen, heftigen Bewegung irgendwohin führen [u. auftreffen lassen]: sie hat ihm das Heft um die Ohren geschlagen; sie schlug entsetzt die Hände vors Gesicht;

f)durch einen Schlag, (1 a), durch mehrere Schläge hervorbringen, entstehen lassen: Löcher ins Eis s.; eine Inschrift in einen Stein s.; er hat ihm mit dem Stock ein Loch in den Kopf geschlagen;

g)durch einen Schlag (1 a) od. mehrere Schläge in etw. treiben, (7), eindringen lassen: einen Nagel in die Wand s.; Pfähle in den Boden s.; der Adler schlägt die Fänge in seine Beute;

h)mit einem Schlag, (1 a), mit mehreren Schlägen von irgendwo entfernen: er schlägt ihm den Löffel aus der Hand; [mit dem Hammer] den Putz von der Wand s.;

i)durch einen Schlag (1 a) od. mehrere Schläge irgendwohin befördern, gelangen lassen: er schlägt den Ball ins Aus, ins Netz; laut die Türen s. (zuschlagen); er schlug seinen Gegner zu Boden (traf ihn mit einem Schlag so, dass er umfiel); drei Eier in die Pfanne s. (sie aufschlagen u. in die Pfanne gleiten lassen); Kartoffeln durch ein Sieb s. (drücken); einen Elfmeter s. (ausführen); die Augen zu Boden s. (niederschlagen);

j)[mit einer Axt o. Ä.] fällen: Bäume s.; frisch geschlagene Stämme;

k)durch Beseitigung von Gestrüpp, durch Fällen von Bäumen entstehen lassen: eine Schneise in den Wald s.;

l)durch schnelle Bewegungen mit einem geeigneten Gerät bearbeiten, sodass ein bestimmter Zustand erreicht wird: das Eiweiß [mit dem Schneebesen] steif s.; Sahne s. (Schlagsahne herstellen);

m)(mit einem bestimmten Körperteil) mehrfach in rascher Folge eine heftige Bewegung machen: der Vogel schlug heftig mit den Flügeln;

n)mithilfe von Nägeln o. Ä. befestigen: ein Schild an die Wand s.; jmdn. ans Kreuz s. (kreuzigen); eine Brücke [über einen Fluss] s. (bauen);

o)(veraltend) mit bestimmten Maschinen prägen: früher wurden hier Münzen geschlagen;

p)(verblasst) durch eine bestimmte Bewegung entstehen lassen, ausführen, bilden, beschreiben: mit dem Zirkel einen Kreis s.; sie schlug das Kreuz (bekreuzigte sich); am Rücken schlägt die Jacke Falten (entstehen, bilden sich bei der Jacke Falten).



2.a) wiederholt u. in schneller Bewegung [hörbar] gegen etw. prallen, irgendwo auftreffen <hat/ist>: der Regen schlug heftig ans Fenster, gegen die Scheibe;

b)mit Heftigkeit, großer Wucht gegen, auf etw. prallen, stoßen, irgendwohin geschleudert werden <ist>: mit dem Kopf gegen die Wand s.; ein Zweig schlug mir ins Gesicht; Wellen schlugen über den Deich;

c)sich heftig, geräuschvoll [hin u. her] bewegen, [hin u. her] geschleudert werden <hat>: das Segel schlug mit knallendem Geräusch hin und her.



3.a)mit großer Schnelligkeit, Wucht irgendwohin geschleudert werden, auftreffen, eindringen [u. dabei zünden, explodieren] <ist/(auch:) hat>: der Blitz ist/(auch:) hat in die Eiche geschlagen;

b)mit Heftigkeit in schneller Bewegung irgendwo hervordringen, sich irgendwohin bewegen <ist>: dicker Qualm schlug aus dem Schlot; bei der Explosion schlug eine riesige Stichflamme zum Himmel.



4.a)plötzlich irgendwohin dringen u. sichtbar, hörbar, spürbar werden <ist>: die Röte schlug ihr ins Gesicht; ein Geräusch schlug an sein Ohr;

b)sich bei jmdm. irgendwo, bes. in einem Organ, plötzlich unangenehm bemerkbar machen, sich schädigend auswirken <ist>: die Nachricht ist ihm auf den Magen geschlagen; <auch s. + sich; hat:> die Erkältung hat sich [ihm] auf die Nieren geschlagen;

c)<s. + sich> sich als Belag, Schicht (auf, an etw.) legen <hat>: der Küchendunst hatte sich auf die kalten Fensterscheiben geschlagen.



5.<hat> a)mit einer raschen Bewegung über etw. legen, decken, ausbreiten: sie schlug eine Plane über die Waren; er schlug (legte, schlang) die Arme um sie;

b)in etw. einwickeln, in etw. packen: ein Geschenk in Seidenpapier s.



6.<hat> a)mit raschen, rhythmischen Bewegungen zum Erklingen, Tönen bringen: die Pauke, den Triangel s.; die Zither s. (veraltend; spielen);

b)durch Schlagen (6 a) eines Instruments hervorbringen, erklingen, ertönen lassen: einen langen Wirbel [auf der Trommel] s.;

c)durch rhythmische Bewegungen angeben, hörbar, sichtbar werden lassen: den Takt [mit dem Fuß] s.



7.<hat> a)in Schlägen, (2 a), leichten, regelmäßigen Stößen spürbar sein, arbeiten: sein Puls schlägt schnell; ihr schlug das Herz [vor Aufregung] bis zum Hals; nach seiner Tat schlug ihm das Gewissen (geh.; fühlte er sich schuldig, bedrückt, machte er sich große Vorwürfe);

b)mit einem Schlag, (2 b), mit einer Folge von Schlägen, Tönen hörbar werden u. dadurch etw. anzeigen, signalisieren: die Uhr schlägt Mitternacht (zeigt durch ihr Schlagen an, dass es Mitternacht ist); ich habe eine geschlagene (emotional; eine ganze, eine volle) Stunde auf ihn gewartet; die Abschiedsstunde hat geschlagen (ist gekommen, ist angebrochen);

c)(von bestimmten Singvögeln) den Schlag, (2 c), einen [rhythmischen] melodischen Gesang ertönen, hören lassen: im Garten schlug ein Fink.



8.<hat> a)militärisch besiegen: den Feind vernichtend s.;

b)im Wettkampf, Wettbewerb, Wettstreit o. Ä. besiegen, übertreffen: er hat den Weltmeister knapp geschlagen; die italienische Mannschaft hat den Gegner 3 : 0, mit 3 : 0 geschlagen; mit dem neuen Modell wollen sie den derzeitigen Marktführer s.;

*[in etw.] nicht zu s. sein (ugs.; [in etw.] unschlagbar 2 sein); sich geschlagen geben/(geh.:) bekennen (eingestehen, zugeben, dass man der Bezwungene, der Verlierer ist);

c)<s. + sich> sich bei etw. in bestimmter Weise behaupten; eine Situation in bestimmter Weise durchstehen: unsere Mannschaft schlug sich ganz ordentlich; du hast dich in der Diskussion vortrefflich geschlagen;

d)<s. + sich> (ugs.) sich in Konkurrenz zu anderen heftig darum bemühen, etw. Bestimmtes zu bekommen, zu erreichen: die Leute haben sich um die Eintrittskarten [förmlich] geschlagen;

e)<s. + sich> mit jmdm. ein Duell, (1), einen Zweikampf mit Waffen austragen: sich wegen einer Beleidigung mit jmdm. s.



9.(bei bestimmten Brettspielen, bes. Schach, eine Figur, einen Spielstein des Gegners) durch einen Zug aus dem Spiel bringen <hat>: sie schlug seinen Turm mit der Dame; <auch ohne Akk.-Obj.:> die Bauern schlagen schräg.


10.(geh.) hart treffen, heimsuchen, in unheilvoller Weise über jmdn. kommen <hat>: er haderte mit dem Schicksal, das ihn unerbittlich schlug; <meist im 2. Part.:> ein [vom Schicksal] geschlagener (ein gebrochener, ruinierter) Mann;

*[mit jmdm., etw.] geschlagen sein (mit jmdm., etw. großen Kummer haben, es durch jmdn., etw. schwer haben).


11. zu etw. hinzufügen, dazurechnen <hat>: die Zinsen werden zum Kapital geschlagen; das Gebiet wurde in dem Friedensvertrag zum Osmanischen Reich geschlagen (ihm angegliedert).


12. in ein bestimmtes Gebiet, Fach hineinreichen, fallen <hat/ist>: diese Frage schlägt in einen ganz anderen Bereich; das schlägt nicht in mein Fach (davon verstehe ich nichts).


13. <s. + sich; hat> a)sich in eine bestimmte Richtung wenden, in eine bestimmte Richtung gehen, sie einschlagen: ich ging zuerst geradeaus und schlug mich dann nach rechts, seitwärts, ins Gebüsch;

b)sich (durch etw.) 1durchschlagen (5 a) : er schlug sich durch die Wälder.



14.in der Art, im Wesen, im Aussehen jmdm. ähnlich werden; nach jmdm. geraten <ist>: sie schlägt ganz, mehr nach dem Vater.


15.(Jägerspr.) (Beute) greifen u. töten <hat>: Greifvögel schlagen ihre Beute.


16.<hat> a)(aus etw., jmdm.) herausschlagen (3) : sie will Geld aus ihm s.;

b)(aus etw.) herausschlagen (1 b) : Funken aus einem Stein s.



17.austragen <nur mit bestimmten Subst. als Objekten; hat>: eine Mensur s.; <adj. 1. Part.:> eine schlagende Verbindung (Verbindung, (8), in der Mensuren geschlagen werden).
schlagen  


1. einen/eins/ein paar überziehen, einen Schlag versetzen, Prügel austeilen/verabreichen, prügeln, Schläge versetzen, verprügeln; (ugs.): den Frack vollhauen, durchbläuen, durchhauen, durchprügeln, eindreschen, eins/eine verpassen, eins/eine versetzen, es jmdm. geben, hauen, verbimsen, verbläuen, verdreschen, verhauen, verkloppen, versohlen, vertrimmen, verwalken, zu Hackfleisch machen; (österr. ugs.): pracken; (salopp): dreschen; (landsch.): hernehmen, wichsen.

2. fällen, umhauen, umlegen, umschlagen, zum Fallen bringen; (österr.): schlägern; (ugs.): ummachen; (Forstw.): einschlagen.

3. [auf]klatschen, [auf]prallen, [auf]treffen, trommeln; (salopp): aufknallen, aufkrachen.

4. sich schädigend auswirken, unangenehm beeinflussen, verderben.

5. a) ausbreiten, decken, entfalten, legen; (geh.): entbreiten, entrollen.

b) einpacken, einschlagen, einwickeln, verpacken; (geh.): hüllen.

6. anschlagen, erklingen/ertönen lassen, spielen, zum Erklingen/Tönen bringen.

7. hämmern, klopfen, pulsieren; (meist geh.): pochen; (ugs.): ballern, bumsen; (südd., österr. ugs.): pumpern.

8. besiegen, besser sein, bezwingen, den Sieg davontragen/erlangen/erringen, sich durchsetzen, eine Niederlage beibringen/bereiten/zufügen, gewinnen, niederkämpfen, niederringen, siegen, triumphieren, übermannen, überrennen, überrollen, überstimmen, übertreffen, überwältigen, überwinden, unterwerfen; (schweiz.): bodigen; (geh.): auf/in die Knie zwingen, aufs Haupt schlagen, aus dem Felde schlagen, niederwerfen, niederzwingen, obsiegen, überwinden; (bildungsspr.): ein Waterloo bereiten; (ugs.): ausstechen, einpacken, erledigen, fertigmachen; (salopp): in die Pfanne hauen; (bes. Kartenspiel): übertrumpfen; (Sport): auf die Plätze verweisen, deklassieren, distanzieren; (Sport Jargon): [nieder]bügeln, niederkantern, überfahren, [ver]putzen.

[schlagen]
[schlage, schlägst, schlägt, schlagt, schlug, schlugst, schlugen, schlugt, schlagest, schlaget, schlüge, schlügest, schlügen, schlüget, schlag, geschlagen, schlagend]

sich balgen, sich prügeln, [sich] raufen; (ugs.): sich abbalgen, sich hauen, sich herumbalgen, sich herumschlagen, sich katzbalgen, sich kloppen, sich keilen, sich rammeln, rangeln; (salopp): sich dreschen; (landsch.): sich bolzen.
[schlagen, sich]
[sich schlagen, schlage, schlägst, schlägt, schlagt, schlug, schlugst, schlugen, schlugt, schlagest, schlaget, schlüge, schlügest, schlügen, schlüget, schlag, geschlagen, schlagend, schlagen sich]
schlagen  

schla|gen <st. V.> [mhd. slahen, slā(he)n, ahd. slahan; 14: zu ↑ Schlag (15)]:

1.<hat>
a)einen Schlag (1 a) versetzen; mit Schlägen traktieren, prügeln (1 a): jmdn. heftig, nur leicht, mit der Hand, mit einem Stock s.; er ist als Kind viel [von seinen Eltern] geschlagen worden; <auch o. Akk.-Obj.:> er schlägt immer gleich;

b)<s. + sich> sich prügeln (2): er hat sich wieder mit seinem Klassenkameraden geschlagen;

c)durch einen Schlag, (1 a)durch mehrere Schläge in einen bestimmten Zustand versetzen: jmndn. blutig, bewusstlos, k. o. schlagen; man hat ihn zum Krüppel geschlagen; er hat die ganze Einrichtung kurz und klein geschlagen;

d)einen Schlag, (1 a)mehrere Schläge in eine bestimmte Richtung führen, mit einem Schlag (1 a) treffen: mit der Faust auf den Tisch s.; jmdm./(seltener:) jmdn. auf die Finger, ins Gesicht s.; er schlug ihm/(seltener:) ihn wohlwollend auf die Schulter; er schlug wild um sich; er schlug [mit einem Knüppel] gegen, an die Tür; das Pferd schlägt (schlägt aus);

e)mit einer raschen, heftigen Bewegung irgendwohin führen [u. auftreffen lassen]: sie hat ihm das Heft um die Ohren geschlagen; sie schlug entsetzt die Hände vors Gesicht;

f)durch einen Schlag, (1 a)durch mehrere Schläge hervorbringen, entstehen lassen: Löcher ins Eis s.; eine Inschrift in einen Stein s.; er hat ihm mit dem Stock ein Loch in den Kopf geschlagen;

g)durch einen Schlag (1 a) od. mehrere Schläge in etw. treiben, (7)eindringen lassen: einen Nagel in die Wand s.; Pfähle in den Boden s.; der Adler schlägt die Fänge in seine Beute;

h)mit einem Schlag, (1 a)mit mehreren Schlägen von irgendwo entfernen: er schlägt ihm den Löffel aus der Hand; [mit dem Hammer] den Putz von der Wand s.;

i)durch einen Schlag (1 a) od. mehrere Schläge irgendwohin befördern, gelangen lassen: er schlägt den Ball ins Aus, ins Netz; laut die Türen s. (zuschlagen); er schlug seinen Gegner zu Boden (traf ihn mit einem Schlag so, dass er umfiel); drei Eier in die Pfanne s. (sie aufschlagen u. in die Pfanne gleiten lassen); Kartoffeln durch ein Sieb s. (drücken); einen Elfmeter s. (ausführen); die Augen zu Boden s. (niederschlagen);

j)[mit einer Axt o. Ä.] fällen: Bäume s.; frisch geschlagene Stämme;

k)durch Beseitigung von Gestrüpp, durch Fällen von Bäumen entstehen lassen: eine Schneise in den Wald s.;

l)durch schnelle Bewegungen mit einem geeigneten Gerät bearbeiten, sodass ein bestimmter Zustand erreicht wird: das Eiweiß [mit dem Schneebesen] steif s.; Sahne s. (Schlagsahne herstellen);

m)(mit einem bestimmten Körperteil) mehrfach in rascher Folge eine heftige Bewegung machen: der Vogel schlug heftig mit den Flügeln;

n)mithilfe von Nägeln o. Ä. befestigen: ein Schild an die Wand s.; jmdn. ans Kreuz s. (kreuzigen); eine Brücke [über einen Fluss] s. (bauen);

o)(veraltend) mit bestimmten Maschinen prägen: früher wurden hier Münzen geschlagen;

p)(verblasst) durch eine bestimmte Bewegung entstehen lassen, ausführen, bilden, beschreiben: mit dem Zirkel einen Kreis s.; sie schlug das Kreuz (bekreuzigte sich); am Rücken schlägt die Jacke Falten (entstehen, bilden sich bei der Jacke Falten).



2.
a) wiederholt u. in schneller Bewegung [hörbar] gegen etw. prallen, irgendwo auftreffen <hat/ist>: der Regen schlug heftig ans Fenster, gegen die Scheibe;

b)mit Heftigkeit, großer Wucht gegen, auf etw. prallen, stoßen, irgendwohin geschleudert werden <ist>: mit dem Kopf gegen die Wand s.; ein Zweig schlug mir ins Gesicht; Wellen schlugen über den Deich;

c)sich heftig, geräuschvoll [hin u. her] bewegen, [hin u. her] geschleudert werden <hat>: das Segel schlug mit knallendem Geräusch hin und her.



3.
a)mit großer Schnelligkeit, Wucht irgendwohin geschleudert werden, auftreffen, eindringen [u. dabei zünden, explodieren] <ist/(auch:) hat>: der Blitz ist/(auch:) hat in die Eiche geschlagen;

b)mit Heftigkeit in schneller Bewegung irgendwo hervordringen, sich irgendwohin bewegen <ist>: dicker Qualm schlug aus dem Schlot; bei der Explosion schlug eine riesige Stichflamme zum Himmel.



4.
a)plötzlich irgendwohin dringen u. sichtbar, hörbar, spürbar werden <ist>: die Röte schlug ihr ins Gesicht; ein Geräusch schlug an sein Ohr;

b)sich bei jmdm. irgendwo, bes. in einem Organ, plötzlich unangenehm bemerkbar machen, sich schädigend auswirken <ist>: die Nachricht ist ihm auf den Magen geschlagen; <auch s. + sich; hat:> die Erkältung hat sich [ihm] auf die Nieren geschlagen;

c)<s. + sich> sich als Belag, Schicht (auf, an etw.) legen <hat>: der Küchendunst hatte sich auf die kalten Fensterscheiben geschlagen.



5.<hat>
a)mit einer raschen Bewegung über etw. legen, decken, ausbreiten: sie schlug eine Plane über die Waren; er schlug (legte, schlang) die Arme um sie;

b)in etw. einwickeln, in etw. packen: ein Geschenk in Seidenpapier s.



6.<hat>
a)mit raschen, rhythmischen Bewegungen zum Erklingen, Tönen bringen: die Pauke, den Triangel s.; die Zither s. (veraltend; spielen);

b)durch Schlagen (6 a) eines Instruments hervorbringen, erklingen, ertönen lassen: einen langen Wirbel [auf der Trommel] s.;

c)durch rhythmische Bewegungen angeben, hörbar, sichtbar werden lassen: den Takt [mit dem Fuß] s.



7.<hat>
a)in Schlägen, (2 a)leichten, regelmäßigen Stößen spürbar sein, arbeiten: sein Puls schlägt schnell; ihr schlug das Herz [vor Aufregung] bis zum Hals; nach seiner
schlagen  

[st. V.] [mhd. slahen, sla(he)n, ahd. slahan; 14: zu Schlag (15)]: 1. [hat] a) einen Schlag (1 a) versetzen; mit Schlägen traktieren, prügeln (1 a): jmdn. heftig, nur leicht, mit der Hand, mit einem Stock s.; er ist als Kind viel [von seinen Eltern] geschlagen worden; [auch o. Akk.-Obj.:] er schlägt immer gleich; b) [s. + sich] sich prügeln (2): er hat sich wieder mit seinem Klassenkameraden geschlagen; c) durch einen Schlag (1 a), durch mehrere Schläge in einen bestimmten Zustand versetzen: jmndn. blutig, bewusstlos, k.o. schlagen; man hat ihn zum Krüppel geschlagen; er hat die ganze Einrichtung kurz und klein geschlagen; d) einen Schlag (1 a), mehrere Schläge in eine bestimmte Richtung führen, mit einem Schlag (1 a) treffen: mit der Faust auf den Tisch s.; jmdm./(seltener:) jmdn. auf die Finger, ins Gesicht s.; er schlug ihm/(seltener:) ihn wohlwollend auf die Schulter; er schlug [mit einem Knüppel] gegen, an die Tür; er schlug wild um sich; das Pferd schlägt (schlägt aus); e) mit einer raschen, heftigen Bewegung irgendwohin führen [u. auftreffen lassen]: sie hat ihm das Heft um die Ohren geschlagen; sie schlug entsetzt die Hände vors Gesicht; f) durch einen Schlag (1 a), durch mehrere Schläge hervorbringen, entstehen lassen: Löcher ins Eis s.; eine Inschrift in einen Stein s.; er hat ihm mit dem Stock ein Loch in den Kopf geschlagen; g) durch einen Schlag (1 a) od. mehrere Schläge in etw. treiben (7), eindringen lassen: einen Nagel in die Wand s.; Pfähle in den Boden s.; der Adler schlägt die Fänge in seine Beute; h) mit einem Schlag (1 a), mit mehreren Schlägen von irgendwo entfernen: er schlägt ihm den Löffel aus der Hand; [mit dem Hammer] den Putz von der Wand s.; i) durch einen Schlag (1 a) od. mehrere Schläge irgendwohin befördern, gelangen lassen: er schlägt den Ball ins Aus, ins Netz; laut die Türen s. (zuschlagen); er schlug seinen Gegner zu Boden (traf ihn mit einem Schlag so, dass er umfiel); drei Eier in die Pfanne s. (sie aufschlagen u. in die Pfanne gleiten lassen); Kartoffeln durch ein Sieb s. (drücken); einen Elfmeter s. (ausführen); Ü die Augen zu Boden s. (niederschlagen); j) [mit einer Axt o.Ä.] fällen: Bäume s.; frisch geschlagene Stämme; k) durch Beseitigung von Gestrüpp, durch Fällen von Bäumen entstehen lassen: eine Schneise in den Wald s.; l) durch schnelle Bewegungen mit einem geeigneten Gerät bearbeiten, sodass ein bestimmter Zustand erreicht wird: das Eiweiß [mit dem Schneebesen] steif s.; Sahne s. (Schlagsahne herstellen); m) (mit einem bestimmten Körperteil) mehrfach in rascher Folge eine heftige Bewegung machen: der Vogel schlug heftig mit den Flügeln; n) mithilfe von Nägeln o.Ä. befestigen: ein Schild an die Wand s.; jmdn. ans Kreuz s. (kreuzigen); Ü eine Brücke [über einen Fluss] s. (bauen); o) (veraltend) mit bestimmten Maschinen prägen: früher wurden hier Münzen geschlagen; p) (verblasst) durch eine bestimmte Bewegung entstehen lassen, ausführen, bilden, beschreiben: mit dem Zirkel einen Kreis s.; sie schlug das Kreuz (bekreuzigte sich); am Rücken schlägt die Jacke Falten (entstehen, bilden sich bei der Jacke Falten). 2. a) wiederholt u. in schneller Bewegung [hörbar] gegen etw. prallen, irgendwo auftreffen [hat/ist]: der Regen schlug heftig ans Fenster, gegen die Scheibe; b) mit Heftigkeit, großer Wucht gegen, auf etw. prallen, stoßen, irgendwohin geschleudert werden [ist]: mit dem Kopf gegen die Wand s.; ein Zweig schlug mir ins Gesicht; Wellen schlugen über den Deich; c) sich heftig, geräuschvoll [hin u. her] bewegen, [hin u. her] geschleudert werden [hat]: das Segel schlug mit knallendem Geräusch hin und her. 3. a) mit großer Schnelligkeit, Wucht irgendwohin geschleudert werden, auftreffen, eindringen [u. dabei zünden, explodieren] [ist/(auch:) hat]: der Blitz ist/(auch:) hat in die Eiche geschlagen; b) mit Heftigkeit in schneller Bewegung irgendwo hervordringen, sich irgendwohin bewegen [ist]: dicker Qualm schlug aus dem Schlot; bei der Explosion schlug eine riesige Stichflamme zum Himmel. 4. a) plötzlich irgendwohin dringen u. sichtbar, hörbar, spürbar werden [ist]
schlagen  

(sich) (gut) schlagen (umgangssprachlich), abschneiden, Ergebnis erzielen
[abschneiden, Ergebnis erzielen]
schlagen  

n.
<V.t. u. V.i. 216; hat>
1 einen Schlag gegen jmdn. od. etwas führen, hauen; durch Schläge Töne erzeugen; durch Schlag, Berührung eine Bewegung erzeugen; ungleichmäßig laufen (Motor); auf besondere Art singen (Vogel)
2 jmdn. ~ züchtigen; prügeln; besiegen; sich, <eigtl.> einander ~ prügeln, balgen; die Abschiedsstunde schlägt bricht an; einen Baum ~ fällen; Beute ~ ergreifen, töten (von Bär u. Raubvogel); Brennholz ~ schneiden, abhauen; eine Brücke (über einen Fluss) ~ errichten, bauen; das Kleid, die Hose schlägt Falten bildet F.; Gold, Blech ~ durch Schlagen formen, treiben; das Herz, der Puls schlägt; einen Kreis (um einen Punkt) ~ ziehen; ein Kreuz ~ das Kreuzzeichen machen; die Laute, Zither ~ (durch Anreißen der Saiten) spielen; Münzen ~ prägen; die Nachtigall, Wachtel, der Fink schlägt; das Pferd, die Kuh, der Esel schlägt schlägt leicht (mit den Hufen) aus; Schaum, Schnee ~ Eiweiß, Sahne durch Schlagen zu Schaum machen; eine Schlacht ~ eine Sch. liefern, kämpfen; einen Stein ~ <Brettspiel> einen S. des Gegners wegnehmen, ausschalten; den Takt ~ durch bestimmte Bewegungen den T. angeben; die Trommel ~; die Uhr hat geschlagen; jmdm. eine Wunde ~ zufügen;
3 ehe ich mich ~ lasse, will ich's tun <umg.> (Antwort, wenn man mit einer Bitte bedrängt wird);
4 ;die Uhr schlägt sechs; wir haben sie 3:2 geschlagen <Sp.>
5 an oder gegen etwas ~ stoßen; der Vogel schlug mit dem Kopf ans, gegen das Fenster; ein Ton schlug an mein Ohr drang an mein Ohr, ich hörte plötzlich einen Ton; sich auf jmds. Seite ~ <fig.> auf jmds. Seite treten, ihn unterstützen, jmdm. zustimmen; die Erkältung hat sich auf die Nieren geschlagen hat eine Nierenerkrankung verursacht; die Flammen schlugen aus den Fenstern züngelten, loderten; etwas aus der Hand ~ durch einen Schlag auf die Hand zum Fallen bringen; jmdm. ein Argument, ein Recht, einen Vorteil aus der Hand ~ <fig.> grob, widerrechtlich nehmen; sich durchs Leben ~ <fig.> sich im Leben redlich plagen müssen; Quark, Kartoffeln durch ein Sieb ~ durch ein S. rühren; einen Pfahl in die Erde ~ durch Schläge darauf in die Erde treiben; das schlägt nicht in mein Fach <fig.> dafür bin ich nicht zuständig, darüber weiß ich nicht Bescheid; den Ball ins Netz ~; etwas in Scherben, in Stücke ~; Eier in die Suppe ~ aufschlagen u. hineinrühren; einen Nagel in die Wand ~ durch Schlagen hineintreiben; sich mit jmdm. ~ sich prügeln, sich duellieren; mit den Flügeln ~ die Flügel rasch bewegen (ohne wegzufliegen); jmdn. mit seinen eigenen Worten, Waffen ~ jmds. eigene Worte als Gegenbeweis anführen; nach der Mutter, dem Vater ~ <fig.> ihr, ihm nachgeraten, ähnlich werden; um sich ~ (aus Angst od. Zorn od. um sich zu befreien); den Mantel um sich ~ sich in den M. hüllen; einen Bogen Papier um etwas schlagen hüllen, legen; die Kinder ~ sich um das Spielzeug; die Leute haben sich um die Theaterkarten geschlagen <fig.> sich heftig gestritten, versucht, sich zu verdrängen; sich vor den Kopf ~ <fig.> sich an den Kopf fassen vor Ärger über eine Dummheit; eine Brücke zu jmdm. od. etwas ~ eine Verbindung herstellen; jmdn. zu Boden ~; die Zinsen zum Kapital ~ dazurechnen, dazulegen; jmdn. zum Krüppel ~
6 ~der Beweis überzeugender B.; ~e Verbindung die Mensur pflegende student. V.; ~e Wetter <Bgb.> explosives Gasgemisch; dadurch ausgelöste Grubenexplosion; jmdm. etwas ~d beweisen überzeugend beweisen; ein geschlagener Mann vom Schicksal hart betroffener, unglückl. Mann; eine geschlagene Stunde eine volle, eine ganze S. (lang); sich für geschlagen erklären sich für besiegt erklären, den Widerstand aufgeben; [<ahd. slahan, engl. slay, got. slahan; zu idg. *slak- „schlagen“]
['schla·gen]
[schlagens, schlage, schlägst, schlägt, schlagen, schlagt, schlug, schlugst, schlugen, schlugt, schlagest, schlaget, schlüge, schlügest, schlügen, schlüget, schlag, geschlagen, schlagend]