[ - Collapse All ]
Schlamassel  

Schla|mạs|sel der; -s, auch, österr. nur: das; -s <jidd.>: (ugs.) Unglück; verfahrene, schwierige Situation
Schlamassel  

Schla|mạs|sel, der, auch (österr. nur): das; -s [jidd. schlamassel = Unglück, Pech, zu 1↑ schlimm u. jidd. massel, ↑ Massel ] (ugs.): schwierige, verfahrene Situation, in die jmd. aufgrund eines ärgerlichen Missgeschicks gerät: da haben wir den S.!
Schlamassel  

Schla|mạs|sel, der, auch, österr. nur das; -s <jidd.> (ugs. für Unglück, verfahrene Situation)
Schlamassel  

Ausweglosigkeit, Bredouille, Dilemma, Kalamität, Krise, Misslichkeit, Not[lage], Problemsituation, Sackgasse, Schwierigkeiten, Verlegenheit, Zwangslage; (geh.): Bedrängnis; (bildungsspr.): Malaise, Misere; (ugs.): Klemme, Patsche, Schwulitäten, Zwickmühle; (österr., sonst landsch.): Schlamastik.
[Schlamassel]
Schlamassel  

Schla|mạs|sel, der, auch (österr. nur): das; -s [jidd. schlamassel = Unglück, Pech, zu 1↑ schlimm u. jidd. massel, ↑ Massel] (ugs.): schwierige, verfahrene Situation, in die jmd. aufgrund eines ärgerlichen Missgeschicks gerät: da haben wir den S.!
Schlamassel  

Misere, Schlamassel (umgangssprachlich), schwierige Situation
[Misere, schwierige Situation]
Schlamassel  

n.
<m. 5; umg.> ärgerl. Missgeschick, Schwierigkeit, lästige Angelegenheit; Durcheinander; da haben wir den ~!; jetzt sitzen wir schön im ~ [<jidd. schlimasel <schlimm masol „Missgeschick“ <schlimm + neuhebr. masol „Stern, Schicksal“]
[Schla'mas·sel]