[ - Collapse All ]
schlapp  

schlạpp <Adj.> [mniederd., md. slap = schlaff; in niederd. Lautung ins Hochd. übernommen]:

1.a)(ugs.) vor Erschöpfung nicht recht bei Kräften, ohne Spannkraft u. Schwung: nach der langen Wanderung waren wir, fühlten wir uns s.; die Hitze hatte uns s. gemacht;

b)(ugs. abwertend) ohne inneren Antrieb, ohne Energie, Schwung: er ist ein -er Kerl.



2.(ugs.) schlaff hängend; nicht straff: ein -es Seil; -e Muskeln.


3.(salopp) gerade [mal] eben: momentan gibt es nur -e zwei Prozent Zinsen aufs Sparbuch.
schlapp  

schlạpp (ugs. für schlaff, müde, abgespannt); die Hitze hat uns schlapp gemacht od. schlappgemacht; vgl. aber schlappmachen
schlapp  


1. a) abgespannt, ausgelaugt, energielos, entkräftet, erschöpft, geschwächt, geschafft, kraftlos, marklos, matt, müde, ohne Kraft, schwach, schwächlich; (geh.): ermattet; (ugs.): schlaff; (salopp): ausgelutscht; (fam.): klapprig; (bayr., österr. mundartl.): letschert.

b) energielos, flügellahm, lasch, schleppend, schwerfällig, schwunglos, temperamentlos, träge; (bildungsspr.): lethargisch, phlegmatisch; (ugs.): abgeschlafft; (bayr., österr ugs.): letschert; (abwertend): schlaff; (ugs. abwertend): tranig.

2. locker, lose, nicht gespannt/straff, schlaff; (ugs.): lappig.

[schlapp]
[schlapper, schlappe, schlappes, schlappen, schlappem, schlapperer, schlappere, schlapperes, schlapperen, schlapperem, schlappster, schlappste, schlappstes, schlappsten, schlappstem]
schlapp  

schlạpp <Adj.> [mniederd., md. slap = schlaff; in niederd. Lautung ins Hochd. übernommen]:

1.
a)(ugs.) vor Erschöpfung nicht recht bei Kräften, ohne Spannkraft u. Schwung: nach der langen Wanderung waren wir, fühlten wir uns s.; die Hitze hatte uns s. gemacht;

b)(ugs. abwertend) ohne inneren Antrieb, ohne Energie, Schwung: er ist ein -er Kerl.



2.(ugs.) schlaff hängend; nicht straff: ein -es Seil; -e Muskeln.


3.(salopp) gerade [mal] eben: momentan gibt es nur -e zwei Prozent Zinsen aufs Sparbuch.
schlapp  

Adj. [mniederd., md. slap= schlaff; in niederd. Lautung ins Hochd. übernommen]: 1. a) vor Erschöpfung nicht recht bei Kräften, ohne Spannkraft u. Schwung: nach der langen Wanderung waren wir, fühlten wir uns s.; b) (ugs. abwertend) ohne inneren Antrieb, ohne Energie, Schwung: er ist ein -er Kerl. 2. schlaff hängend; nicht straff: ein -es Seil; -e Muskeln. 3. (salopp) gerade [mal] eben; momentan gibt es nur -e zwei Prozent Zinsen aufs Sparbuch.
schlapp  

adj.
<Adj.> schlaff; ohne Spannkraft, schwach, matt; träge; ein ~er Kerl; ich bin noch sehr ~ (nach der Krankheit) [<nddt. slapp „schlaff“]
[schlapp]
[schlapper, schlappe, schlappes, schlappen, schlappem, schlapperer, schlappere, schlapperes, schlapperen, schlapperem, schlappster, schlappste, schlappstes, schlappsten, schlappstem]