[ - Collapse All ]
schlappen  

Schlạp|pen, der; -s, - [aus dem Niederd.] (ugs.): weicher bequemer [hinten offener] [Haus]schuh.schlạp|pen <sw. V.> [zu ↑ schlapp ] (ugs.):

1. schlaff herabhängen <hat>: die Pflanzen schlappen in der Hitze.


2.(von Tieren) mit der Zunge schlagend Flüssigkeit aufnehmen <hat>: der Hund schlappte Wasser aus der Pfütze.


3.(von Schuhen) zu weit sein, sodass bei jedem Schritt die Ferse aus dem Schuh herauskommt <hat>: die alten Schuhe schlappen.


4.langsam schlurfend, nachlässig gehen <ist>: nach Hause s.
schlappen  

Schlạp|pen, der; -s, - (ugs. für bequemer Hausschuh)schlạp|pen (ugs. für lose sitzen [vom Schuh]; landsch. für schlurfend gehen)
schlappen  

Hausschuh, Pantoffel, Pantolette; (ugs.): [Haus]latschen; (österr. ugs.): Patschen; (schweiz. ugs.): Schlarpe; (bayr., österr. ugs.): Schlapfen; (nordd.): Pantine, Schlurren; (nordd., westmd.): Schluffen; (landsch.): Schlappschuh, Schlorre.
[Schlappen]
1. lose/schlaff [herab]hängen, schlenkern; (ugs.): baumeln, schlabbern, schlottern; (nordd., westmd.): schlackern.

2. auflecken; (ugs.): schlabbern; (landsch.): schlappern.

3. schlurfen; (nordd., westmd.): schluffen; (landsch.): schlorren, schlurfen; (landsch., bes. nordd.): schlurren.

[schlappen]
schlappen  

Schlạp|pen, der; -s, - [aus dem Niederd.] (ugs.): weicher bequemer [hinten offener] [Haus]schuh.schlạp|pen <sw. V.> [zu ↑ schlapp] (ugs.):

1. schlaff herabhängen <hat>: die Pflanzen schlappen in der Hitze.


2.(von Tieren) mit der Zunge schlagend Flüssigkeit aufnehmen <hat>: der Hund schlappte Wasser aus der Pfütze.


3.(von Schuhen) zu weit sein, sodass bei jedem Schritt die Ferse aus dem Schuh herauskommt <hat>: die alten Schuhe schlappen.


4.langsam schlurfend, nachlässig gehen <ist>: nach Hause s.
schlappen  

[sw. V.] [zu schlapp] (ugs.): 1. schlaff herabhängen [hat]: die Pflanzen schlappen in der Hitze. 2. (von Tieren) mit der Zunge schlagend Flüssigkeit aufnehmen [hat]: der Hund schlappte Wasser aus der Pfütze. 3. (von Schuhen) zu weit sein, sodass bei jedem Schritt die Ferse aus dem Schuh herauskommt [hat]: die alten Schuhe schlappen. 4. langsam schlurfend, nachlässig gehen [ist]: nach Hause s.
schlappen  

v.
<Pl.> Pantoffeln, bequeme Hausschuhe [schlappen1]
['Schlap·pen]
[Schlappe, Schlappst, Schlappt, Schlappen, Schlappte, Schlapptest, Schlappten, Schlapptet, Schlappest, Schlappet, Schlapp, geSchlappt, Schlappend]v.
<V.i.; hat> schlaff hängen, schlottern; schlenkern; sich schleppend bewegen, schlurfen; die Schuhe ~ die Sch. sind zu groß, sie rutschen bei jedem Schritt über die Ferse; durchs Zimmer ~ [zu schlapp „schlaff“; beeinflusst von lautmalendem mdt. schlappen, nddt. slappen]
['schlap·pen1]
[schlappe, schlappst, schlappt, schlappen, schlappte, schlapptest, schlappten, schlapptet, schlappest, schlappet, schlapp, geschlappt, schlappend]

v.
<V.t.; hat> schmatzend, schlürfend trinken (Tier, bes. Katze, Hund); Milch, Wasser ~ [zu lautmalendem schlapp „patsch“; schlabbern]
['schlap·pen2]
[schlappe, schlappst, schlappt, schlappen, schlappte, schlapptest, schlappten, schlapptet, schlappest, schlappet, schlapp, geschlappt, schlappend]