[ - Collapse All ]
schlechthin  

schlẹcht|hin <Adv.>:

1. <einem Subst. nachgestellt> in reinster Ausprägung, an sich, als solche[r]: er war der Romantiker s.


2.a)geradezu, ganz einfach: sie sagte s. die Wahrheit;

b)<vor einem Adj.> absolut, ganz u. gar, geradezu: das ist s. unmöglich.

schlechthin  

schlẹcht|hịn (in typischer Ausprägung; an sich; geradezu)
schlechthin  


1. als solcher/solche/solches, an sich; (bildungsspr.): par excellence.

2. a) ganz einfach, geradezu, schlechtweg, schlicht[weg]; (ugs. verstärkend): schlicht und einfach; (ugs. scherzh.): schlicht und ergreifend; (veraltend): schlechterdings.

b) absolut, ganz und gar, komplett, (ugs.): durch und durch, partout, rein, total; (meist salopp verstärkend): voll.

[schlechthin]
schlechthin  

schlẹcht|hin <Adv.>:

1. <einem Subst. nachgestellt> in reinster Ausprägung, an sich, als solche[r]: er war der Romantiker s.


2.
a)geradezu, ganz einfach: sie sagte s. die Wahrheit;

b)<vor einem Adj.> absolut, ganz u. gar, geradezu: das ist s. unmöglich.

schlechthin  

Adv.: 1. [einem Subst. nachgestellt] in reinster Ausprägung, an sich, als solche[r]: er war der Romantiker s. 2. a) geradezu, ganz einfach: sie sagte s. die Wahrheit; b) [vor einem Adj.] absolut, ganz u. gar, geradezu: das ist s. unmöglich.
schlechthin  

adv.
<Adv.> überhaupt, ganz und gar, vollkommen, typisch, absolut, ohne Einschränkung; er ist der romantische Dichter~
[schlecht'hin]