[ - Collapse All ]
schließen  

schlie|ßen <st. V.; hat> [mhd. slieʒen, ahd. slioʒan, H. u.]:

1.a)bei einer Sache bewirken, dass sie nach außen abgeschlossen, zu ist: eine Flasche s.; die Hand [zur Faust] s.; ein Buch s. (zuschlagen); ein hinten geschlossenes (zu schließendes) Kleid;

b)in eine solche Stellung bringen, so bewegen, handhaben, dass dadurch etw. geschlossen wird: eine Tür, einen Hahn s.; die Lippen [fest] s. (in gegenseitige Berührung bringen);

c)(eine Öffnung, einen Durchlass o. Ä.) undurchlässig, unpassierbar o. Ä. machen: einen Durchgang [mit einer Barriere] s.; eine Lücke s. (ausfüllen); eine Grenze s. (das Passieren einer Grenze untersagen).



2. <s. + sich> sich zusammenlegen, -falten: die Blüten schließen sich.


3.sich auf eine bestimmte Weise schließen (1 b) lassen: die Türen schließen automatisch (werden automatisch geschlossen).


4. <s. + sich> in einen geschlossenen Zustand gelangen: die Tür schloss sich.


5.a)<s. + sich> sich anschließen (4) : an den Vortrag schloss sich eine Diskussion;

b)anschließen (3) : sie schloss daran noch einige Worte;

c)anschließen (2) : schließ die Lampe direkt an die Batterie!



6.a)

* etw. in sich s. (etw. [mit] enthalten): die Aussage schließt einen Widerspruch in sich;

b)einschließen (3) : wir wollen ihn [mit] in unser Gebet s.;

c)umfangen, umfassen, umgreifen u. (an einer bestimmten Stelle [am Körper]) festhalten: die Mutter schloss das Kind fest in die Arme.



7.a)etw. für Besucher, Kunden o. Ä. zeitweilig unzugänglich machen: das Museum ist heute geschlossen;

b)geschlossen (7 a) werden: die Läden schließen um 18 Uhr;

c)(eine Firma, Institution o. Ä.) veranlassen, den Betrieb einzustellen: er hat seinen Laden aus Altersgründen geschlossen (aufgegeben);

d)den Betrieb einstellen, ruhen lassen: die Fabrik musste s., weil die Zulieferungen ausblieben.



8.a)einen Schlüssel im Schloss herumdrehen: du musst zweimal s.;

b)(von einem Schlüssel, einem Schloss) [in einer bestimmten Weise] zu betätigen sein, funktionieren: der Schlüssel schließt etwas schwer.



9.a)einschließen (1) : den Schmuck in eine Kassette s.;

b)anschließen (1) : sie schlossen ihre Fahrräder [mit Ketten] an einen Zaun.



10.a)(eine Veranstaltung o. Ä.) beenden, für beendet erklären: eine Sitzung s.;

b)zum Ende bringen, beenden: er schloss seinen Brief mit den Worten ... <auch o. Akk.-Obj.:> hiermit möchte ich für heute s.;

c)zu Ende gehen, enden: mit dieser Szene schließt das Stück.



11.(einen Vertrag o. Ä.) eingehen, abschließen: Frieden s.; mit jmdm. die Ehe s.; einen Kompromiss s. (sich auf einen Kompromiss einigen).


12.a) (eine Tatsache, eine Annahme) von etw. ableiten, herleiten: das lässt sich [nicht] ohne Weiteres daraus s.;

b)etw. an einem Fall Beobachtetes, Vorhandenes auch für andere Fälle für zutreffend, gültig halten:

R du solltest nicht immer von dir auf andere s. (ugs.; was für dich zutrifft, muss deswegen nicht auch für andere zutreffen).


schließen  


1. a) abriegeln, abschließen, den Riegel vorlegen/vorschieben, stopfen, stöpseln, vernageln, vernähen, vernieten, verriegeln, verschlagen, verschließen, zubinden, zuklappen, zukleben, zumauern, zunageln, zuriegeln, zuschließen, zuschnallen, zuschnüren, zuschrauben, zustopfen; (ugs.): zuflicken, zumachen; (südd., österr.): zusperren; (südd., westmd., österr.): absperren; (österr., sonst landsch.): versperren; (schweiz., sonst veraltet): verhalten; (veraltet): okkludieren; (Seemannsspr.): schalken.

b) befestigen, einhaken, einschnappen lassen, [im Schloss] herumdrehen, ins Schloss fallen lassen, ins Schloss werfen, umlegen, vorlegen, vorschieben, zudrehen, zudrücken, zufallen lassen, zukneifen, zuschlagen, zuschmettern, zuschnappen lassen, zustoßen, zuwerfen, zuziehen; (ugs.): zuballern, zuknallen, zutun.

c) abriegeln, abschnüren, blockieren, den Zugang verhindern, sperren, undurchlässig/unpassierbar/unzugänglich machen, verbauen, versperren.

2. an sich drücken, [fest]halten, sich krallen, schlingen, umfassen, umgreifen, umschließen, umschlingen; (geh.): umfangen.

3. a) die Geschäftszeit/Öffnungszeit beenden, Feierabend machen, für den Besucherverkehr/Kundenverkehr sperren, Schluss machen; (ugs.): dichtmachen, Schicht machen.

b) nicht [mehr] auf/geöffnet/offen haben, nicht [mehr] auf/geöffnet/offen sein, geschlossen haben/sein; (ugs.): zuhaben.

c) aufgeben, auflösen, stilllegen; (südd., österr.): auflassen, sperren, zusperren; (Wirtsch.): abwickeln.

d) den Betrieb einstellen, die Tore schließen; (ugs.): eingehen, zumachen.

4. a) abbrechen, aufheben, abschließen, beenden, beendigen, beschließen, einen Schlussstrich ziehen, enden [lassen], für beendet erklären, zu Ende bringen/führen, zum Ende kommen; (geh.): ein Ende bereiten/machen/setzen; (ugs.): abblasen; (nachdrücklich): zum Abschluss bringen; (Sport): abläuten, abpfeifen.

b) abbrechen, abschließen, aufhören, ausgehen, ausklingen, aussetzen, ein Ende haben/nehmen, zu Ende gehen; (geh.): sich neigen, zur Neige gehen.

5. abmachen, besiegeln, sich binden, eingehen, unterschreiben, vereinbaren; (geh.): übereinkommen; (Kaufmannsspr.): festmachen; (Rechts-, Kaufmannsspr.): stipulieren.

6. a) ableiten, herleiten, den Schluss/die Schlussfolgerung ziehen, entwickeln, folgern, schlussfolgern, zu dem Schluss kommen; (bes. Philos.): deduzieren, konkludieren; (Sprachw.): derivieren.

b) Rückschlüsse machen, verallgemeinern, zurückführen; (bildungsspr.): abstrahieren, generalisieren, pauschalisieren; (meist abwertend): schablonisieren; (bes. Philos.): induzieren.

[schließen]
[schließe, schließt, schloss, schloß, schlossest, schloßt, schlosst, schlossen, schließest, schließet, schlösse, schlössest, schlössen, schlösset, schließ, geschlossen, schließend, schliessen]


1. zuheilen, zuklappen, sich zusammenfalten, sich zusammenlegen, zuschwingen, zuwachsen; (ugs.): zugehen.

2. einschnappen, ins Schloss fallen, zufallen, zugleiten, zuschlagen, zuschnappen; (ugs.): zufliegen, zuknallen.

[schließen, sich]
[sich schließen, schließe, schließt, schloss, schloß, schlossest, schloßt, schlosst, schlossen, schließest, schließet, schlösse, schlössest, schlössen, schlösset, schließ, geschlossen, schließend, schliessen, schließen sich]
schließen  

schlie|ßen <st. V.; hat> [mhd. slieʒen, ahd. slioʒan, H. u.]:

1.
a)bei einer Sache bewirken, dass sie nach außen abgeschlossen, zu ist: eine Flasche s.; die Hand [zur Faust] s.; ein Buch s. (zuschlagen); ein hinten geschlossenes (zu schließendes) Kleid;

b)in eine solche Stellung bringen, so bewegen, handhaben, dass dadurch etw. geschlossen wird: eine Tür, einen Hahn s.; die Lippen [fest] s. (in gegenseitige Berührung bringen);

c)(eine Öffnung, einen Durchlass o. Ä.) undurchlässig, unpassierbar o. Ä. machen: einen Durchgang [mit einer Barriere] s.; eine Lücke s. (ausfüllen); eine Grenze s. (das Passieren einer Grenze untersagen).



2. <s. + sich> sich zusammenlegen, -falten: die Blüten schließen sich.


3.sich auf eine bestimmte Weise schließen (1 b) lassen: die Türen schließen automatisch (werden automatisch geschlossen).


4. <s. + sich> in einen geschlossenen Zustand gelangen: die Tür schloss sich.


5.
a)<s. + sich> sich anschließen (4): an den Vortrag schloss sich eine Diskussion;

b)anschließen (3): sie schloss daran noch einige Worte;

c)anschließen (2): schließ die Lampe direkt an die Batterie!



6.
a)

* etw. in sich s. (etw. [mit] enthalten): die Aussage schließt einen Widerspruch in sich;

b)einschließen (3): wir wollen ihn [mit] in unser Gebet s.;

c)umfangen, umfassen, umgreifen u. (an einer bestimmten Stelle [am Körper]) festhalten: die Mutter schloss das Kind fest in die Arme.



7.
a)etw. für Besucher, Kunden o. Ä. zeitweilig unzugänglich machen: das Museum ist heute geschlossen;

b)geschlossen (7 a) werden: die Läden schließen um 18 Uhr;

c)(eine Firma, Institution o. Ä.) veranlassen, den Betrieb einzustellen: er hat seinen Laden aus Altersgründen geschlossen (aufgegeben);

d)den Betrieb einstellen, ruhen lassen: die Fabrik musste s., weil die Zulieferungen ausblieben.



8.
a)einen Schlüssel im Schloss herumdrehen: du musst zweimal s.;

b)(von einem Schlüssel, einem Schloss) [in einer bestimmten Weise] zu betätigen sein, funktionieren: der Schlüssel schließt etwas schwer.



9.
a)einschließen (1): den Schmuck in eine Kassette s.;

b)anschließen (1): sie schlossen ihre Fahrräder [mit Ketten] an einen Zaun.



10.
a)(eine Veranstaltung o. Ä.) beenden, für beendet erklären: eine Sitzung s.;

b)zum Ende bringen, beenden: er schloss seinen Brief mit den Worten ... <auch o. Akk.-Obj.:> hiermit möchte ich für heute s.;

c)zu Ende gehen, enden: mit dieser Szene schließt das Stück.



11.(einen Vertrag o. Ä.) eingehen, abschließen: Frieden s.; mit jmdm. die Ehe s.; einen Kompromiss s. (sich auf einen Kompromiss einigen).


12.
a) (eine Tatsache, eine Annahme) von etw. ableiten, herleiten: das lässt sich [nicht] ohne Weiteres daraus s.;

b)etw. an einem Fall Beobachtetes, Vorhandenes auch für andere Fälle für zutreffend, gültig halten:

Rdu solltest nicht immer von dir auf andere s. (ugs.; was für dich zutrifft, muss deswegen nicht auch für andere zutreffen).


schließen  

[st. V.; hat] [mhd. , ahd. , H. u.]: 1. a) bei einer Sache bewirken, dass sie nach außen abgeschlossen, zu ist: eine Flasche s.; die Hand [zur Faust] s.; ein Buch s. (zuschlagen); ein hinten geschlossenes (zu schließendes) Kleid; b) in eine solche Stellung bringen, so bewegen, handhaben, dass dadurch etw. geschlossen wird: eine Tür, einen Hahn s.; die Lippen [fest] s. (in gegenseitige Berührung bringen); c) (eine Öffnung, einen Durchlass o.Ä.) undurchlässig, unpassierbar o.Ä. machen: einen Durchgang [mit einer Barriere] s.; eine Lücke s. (ausfüllen); Ü eine Grenze s. (das Passieren einer Grenze untersagen). 2. [ s. + sich] sich zusammenlegen, -falten: die Blüten schließen sich. 3. sich auf eine bestimmte Weise schließen (1 b) lassen: die Türen schließen automatisch (werden automatisch geschlossen). 4. [s. + sich] in einen geschlossenen (1) Zustand gelangen: die Tür schloss sich. 5. a) [s. + sich] sich anschließen (4): an den Vortrag schloss sich eine Diskussion; b) anschließen (3): sie schloss daran noch einige Worte; c) anschließen (2): schließ die Lampe direkt an die Batterie! 6. a) *etw. in sich s. (etw. [mit] enthalten): die Aussage schließt einen Widerspruch in sich; b) einschließen (3): wir wollen ihn [mit] in unser Gebet s.; c) umfangen, umfassen, umgreifen u. (an einer bestimmten Stelle [am Körper]) festhalten: die Mutter schloss das Kind fest in die Arme. 7. a) etw. für Besucher, Kunden o.Ä. zeitweilig unzugänglich machen: das Museum ist heute geschlossen; b) geschlossen (7 a) werden: die Läden schließen um 18 Uhr; c) (eine Firma, Institution o.Ä.) veranlassen, den Betrieb einzustellen: er hat seinen Laden aus Altersgründen geschlossen (aufgegeben); d) den Betrieb einstellen, ruhen lassen: die Fabrik musste s., weil die Zulieferungen ausblieben. 8. a) einen Schlüssel im Schloss herumdrehen: du musst zweimal s.; b) (von einem Schlüssel, einem Schloss) [in einer bestimmten Weise] zu betätigen sein, funktionieren: der Schlüssel schließt etwas schwer. 9. a) einschließen (1): den Schmuck in eine Kassette s.; b) anschließen (1): sie schlossen ihre Fahrräder [mit Ketten] an einen Zaun. 10. a) (eine Veranstaltung o.Ä.) beenden, für beendet erklären: eine Sitzung s.; b) zum Ende bringen, beenden: er schloss seinen Brief mit den Worten ...; [auch o. Akk.-Obj.:] hiermit möchte ich für heute s.; c) zu Ende gehen, enden: mit dieser Szene schließt das Stück. 11. (einen Vertrag o.Ä.) eingehen, abschließen: mit jmdm. die Ehe s.; Frieden s.; einen Kompromiss s. (sich auf einen Kompromiss einigen). 12. a) (eine Tatsache, eine Annahme) von etw. ableiten, herleiten: das lässt sich [nicht] ohne weiteres daraus s.; b) etw. an einem Fall Beobachtetes, Vorhandenes auch für andere Fälle für zutreffend, gültig halten: R du solltest nicht immer von dir auf andere s. (ugs.; was für dich zutrifft, muss deswegen nicht auch für andere zutreffen).
schließen  

v.
<V. 220; hat>
I <V.t.>
1 die Öffnung verdecken von, zumachen (Kasten, Koffer, Schrank); zuklappen (Augen, Buch, Tür, Fenster); beenden (Sitzung, Versammlung); für Besucher unzugänglich machen, versperren (Kirche, Laden, Museum, Schalter, Schule)
2 er hat seine Augen (für immer) geschlossen er ist gestorben; die Ehe (mit jmdm.) ~ jmdn. heiraten; mit jmdm. Freundschaft ~ jmds. Freund(in) werden; Frieden ~ sich versöhnen, einen Streit beenden; einen Krieg durch einen Friedensvertrag beenden; wir ~ (den Laden) um 18 Uhr; eine Lücke ~; er schloß/ schloss seine Rede, seinen Vortrag mit den Worten …; die Reihen ~ zusammenrücken; die Schulen (wegen Grippe, Hitze) ~; einen Vertrag, ein Bündnis ~ unterzeichnen, rechtskräftig machen;
3 lass mich für heute ~ (Schlussformel im Brief); und damit will ich ~ (Schlussformel im Brief, bei einem Vortrag);
4 jmdn. od. etwas an etwas ~ (mit Schloss) befestigen; den Hund an die Kette ~; einen Gefangenen mit Ketten an die Mauer, an einen Ring in der Mauer ~; an den Vortrag schloß/ schloss sich eine lebhafte Diskussion dem V. folgte eine lebhafte D.; das Fahrrad an einen Zaun ~; etwas aus etwas ~ folgern, eine Schlussfolgerung ziehen; daraus kann man ~, dass …; etwas in sich ~ enthalten, bergen; dieses Land schließt manche unbekannten Gefahren, Schönheiten in sich; diese Behauptung schließt einen Widerspruch in sich; jmdn. od. etwas in etwas ~ sicher verwahren, einsperren; jmdn. in die Arme ~ umarmen; einen Brief, Geld in ein Fach, in den Schreibtisch ~; sie hat das Kind in ihr Herz geschlossen <fig.> es lieb gewonnen; zweimal ~ <umg.> den Schlüssel zweimal im Schloss umdrehen;
5 ;wann werden die Läden geschlossen?
6 ein geschlossenes e, o mit nur wenig geöffnetem Mund ausgesprochenes e, o; ein geschlossenes Ganzes eine Einheit; geschlossene Gesellschaft G. nur für Mitglieder od. geladene Gäste; geschlossen zum Direktor gehen alle miteinander, die ganze Abteilung, die ganze Klasse; das Museum hat heute geschlossen ist heute nicht geöffnet; meine Kollegen stehen geschlossen hinter mir einmütig;
II <V.i.>
7 eine Tür schließt (nicht) kann (nicht) ganz geschlossen werden; der Schlüssel schließt man kann mit ihm auf- u. zuschließen;
8 von sich auf andere ~ annehmen, dass andere genauso denken od. handeln wie man selbst; von seiner Handlungsweise kann man auf seinen Charakter ~ nach seiner H. kann man vermuten, was er für einen Ch. hat; der Schlüssel schließt zu mehreren Türen
III <V.refl.>
9 sich ~ zugehen; die Blüten ~ sich am Abend; die Wunde hat sich geschlossen ist zugeheilt; die Tür schließt sich von selbst [<ahd. sliozan „schließen, verschließen“, mnddt. sluten; zu germ. *slut-, *sleut-; zu idg. *skleud- „Haken, kleiner Pflock“; seit dem 16. Jh. „(logisch) folgern“]
['schlie·ßen]
[schließe, schließt, schließen, schloss, schloß, schlossest, schloßt, schlosst, schlossen, schließest, schließet, schlösse, schlössest, schlössen, schlösset, schließ, geschlossen, schließend]