[ - Collapse All ]
schlimm  

schlịmm <Adj.> [mhd. slim(p) = schief, schräg (vgl. ahd slimbī = Schräge), erst im Nhd. = übel, schlecht, böse, H. u.]:

1.schwerwiegend u. üble Folgen nach sich ziehend: ein -er Fehler; das ist sehr s. für ihn (trifft ihn sehr hart).


2. in hohem Maße unangenehm, unerfreulich; negativ; (2 a); übel, arg: eine -e Sache, Lage; ist nicht s.! (entschuldigende Floskel: das macht nichts!); es hätte -er kommen können; <subst.:> man fürchtet das Schlimmste; es ist alles halb so s.; es gibt Schlimmeres.


3.(in moralischer Hinsicht) schlecht, böse, niederträchtig: ein -er Bursche; <subst.:> er ist ein ganz Schlimmer (scherzh.; ein Schwerenöter).


4.(fam.) (von einem Körperteil, Organ o. Ä.) entzündet, verletzt, schmerzend: er hat einen -en Zahn.


5.<intensivierend bei Adj. u. Verben> (ugs.) sehr: heute ist es s. kalt.
schlimm  

schlịmm

Kleinschreibung:
- schlimm sein; schlimm stehen
- im schlimms|ten Fall[e]
- schlimme Zeiten; eine schlimme Lage
- sie ist am schlimms|ten d[a]ran

Großschreibung der Substantivierung |te fürchten; zum Schlimms|ten kommen; sich zum Schlimmen wenden
- etwas, wenig, nichts Schlimmes
- das ist noch lange nicht das Schlimms|te; das Schlimms|te ist, dass man sich nicht wehren kann
- ich bin auf das, aufs Schlimms|te gefasst
- aber sie wurde auf das, aufs Schlimms|te od. auf das, aufs schlimms|te (in sehr schlimmer Weise) getäuscht
schlimm  


1. abträglich, böse, desaströs, dramatisch, drastisch, einschneidend, empfindlich, ernst[haft], ernstlich, ernst zu nehmend, erschwerend, fatal, folgenschwer, gefährlich, grob, hart, katastrophal, katastrophisch, massiv, misslich, nachhaltig, nachteilig, Nachteile bringend, negativ, nicht von Vorteil, ruinös, schädlich, schwer [wiegend], tief greifend, tragisch, unglückselig, ungünstig, ungut, unvorteilhaft, verderblich, verhängnisvoll, verheerend, von Übel, widrig; (geh.): unzuträglich, Unheil bringend, unheilvoll, Verderben bringend; (bildungsspr.): gravierend, perniziös, prekär; (geh. emotional): unselig.

2. abscheulich, ärgerlich, bedauerlich, bedrückend, betrüblich, bitter, dunkel, düster, entmutigend, entsetzlich, erbärmlich, erschütternd, erschreckend, furchtbar, garstig, grauenhaft, haarsträubend, hässlich, heillos, herb, hoffnungslos, jämmerlich, qualvoll, schauerlich, schlecht, schmerzlich, traurig, trostlos, unangenehm, unerfreulich, unerträglich, unliebsam; (schweiz.): ungefreut; (geh.): leidvoll, übel, unerquicklich; (bildungsspr.): desolat, infernalisch; (ugs.): blöd, dumm, grauenvoll, gräulich, grausam, grausig, mies, mörderlich, mörderisch, schrecklich, ungemütlich; (salopp): beknackt, bescheuert, beschissen; (emotional): grässlich, horrend, miserabel, zum Kotzen; (ugs. emotional): fürchterlich, scheußlich; (abwertend): lausig, widerlich; (ugs. abwertend): schauderhaft; (derb abwertend): scheiße; (ugs. verhüll.): bescheiden; (oft ugs. übertreibend): schaurig; (südd., österr. ugs.): greislich; (bes. bayr., österr. ugs.): grauslich; (landsch.): arg; (veraltet): abominabel; (Jugendspr.): ätzend.

3. bösartig, boshaft, ekelhaft, ethisch bedenklich/fragwürdig/nicht vertretbar, gemein, niederträchtig, niedrig, schandbar, schändlich, skrupellos, unmenschlich, unmoralisch, verabscheuenswert, verabscheuungswürdig, widerwärtig; (geh.): bestialisch, degoutant, frevelhaft, kriminell, ruchlos, schmählich, unedel, verwerflich, widerwärtig; (bildungsspr.): diabolisch, perfide; (ugs.): fies; (emotional): barbarisch, höllisch, irrsinnig, jämmerlich; (abwertend): elend, hundsgemein, infam, schäbig, schmutzig, wüst; (oft emotional übertreibend): unerhört; (ugs. abwertend): schofel; (salopp abwertend): dreckig.

4. entzündet, vereitert, verletzt, wund.

5. sehr.

[schlimm]
[schlimmer, schlimme, schlimmes, schlimmen, schlimmem, schlimmerer, schlimmere, schlimmeres, schlimmeren, schlimmerem, schlimmster, schlimmste, schlimmstes, schlimmsten, schlimmstem]
schlimm  

schlịmm <Adj.> [mhd. slim(p) = schief, schräg (vgl. ahd slimbī = Schräge), erst im Nhd. = übel, schlecht, böse, H. u.]:

1.schwerwiegend u. üble Folgen nach sich ziehend: ein -er Fehler; das ist sehr s. für ihn (trifft ihn sehr hart).


2. in hohem Maße unangenehm, unerfreulich; negativ; (2 a)übel, arg: eine -e Sache, Lage; ist nicht s.! (entschuldigende Floskel: das macht nichts!); es hätte -er kommen können; <subst.:> man fürchtet das Schlimmste; es ist alles halb so s.; es gibt Schlimmeres.


3.(in moralischer Hinsicht) schlecht, böse, niederträchtig: ein -er Bursche; <subst.:> er ist ein ganz Schlimmer (scherzh.; ein Schwerenöter).


4.(fam.) (von einem Körperteil, Organ o. Ä.) entzündet, verletzt, schmerzend: er hat einen -en Zahn.


5.<intensivierend bei Adj. u. Verben> (ugs.) sehr: heute ist es s. kalt.
schlimm  

Adj. [mhd. slim(p) = schief, schräg (vgl. ahd slimbi= Schräge), erst im Nhd. = übel, schlecht, böse, H. u.]: 1. schwerwiegend u. üble Folgen nach sich ziehend: ein -er Fehler; das ist sehr s. für ihn (trifft ihn sehr hart). 2. in hohem Maße unangenehm, unerfreulich; negativ (2 a); übel, arg: eine -e Sache, Lage; es ist alles halb so s.; ist nicht s.! (entschuldigende Floskel: das macht nichts!); es hätte -er kommen können; [subst.:] man fürchtet das Schlimmste; es gibt Schlimmeres. 3. (in moralischer Hinsicht) schlecht, böse, niederträchtig: ein -er Bursche; [subst.:] er ist ein ganz Schlimmer (scherzh.; ein Schwerenöter). 4. (fam.) (von einem Körperteil, Organ o.Ä.) entzündet, verletzt, schmerzend: er hat einen -en Zahn. 5. [intensivierend bei Adj. u. Verben] (ugs.) sehr: heute ist es s. kalt.
schlimm  

adj.
<Adj.>
1 böse, übel, schlecht; <umg.> unangenehm; <umg.> krank, wund; du Schlimmer! <umg.; scherzh.> du Schwerenöter!;
2 ;es wird mit ihm noch ein ~es Ende nehmen; einen ~en Finger haben <umg.> eine ~e Nachricht
3 ;es gibt Schlimmeres als das; sein: ist es ~, wenn ich nicht komme? <umg.> es war nicht so ~, wie ich dachte; das ist (noch lange) nicht das Schlimmste <umg.> es hätte ärger kommen können, es hätte unglücklicher ausgehen können; es steht ~ (mit ihm) es geht ihm sehr schlecht;
4 ;das ist halb so ~ (wie es aussieht) <umg.>
5 ;ich bin auf das schlimmste/<auch> Schlimmste gefasst; (es ist) ~ genug, dass er sich verletzt hat (du brauchst ihn nicht auch noch zu schelten); im ~sten Fall komme ich eben etwas später <umg.> wenn es nicht anders geht; das ist nicht (so) ~ <umg.> das macht nichts; die Lage, Krankheit hat sich zum Schlimmsten gewendet [<mhd. slimp, slimber „schief, verkehrt“ <ahd. *slimb(zu erschließen aus slimbi „Schräge“); zu germ. *slimba- „schief“]
[schlimm]
[schlimmer, schlimme, schlimmes, schlimmen, schlimmem, schlimmerer, schlimmere, schlimmeres, schlimmeren, schlimmerem, schlimmster, schlimmste, schlimmstes, schlimmsten, schlimmstem]