[ - Collapse All ]
schmücken  

schmụ̈|cken <sw. V.; hat> [mhd. smücken, smucken = in etw. hineindrücken; an sich drücken; sich ducken, Intensivbildung zu ↑ schmiegen , also urspr. = sich in ein prächtiges Kleid schmiegen]:
a)mit schönen Dingen, mit Schmuck (1 b) ausstatten, verschönern, mit etw. Verschönerndem versehen: ein Haus s.; die Braut [mit Schleier und Kranz] s.; sie schmückt sich gerne (trägt gern Schmuck u. schöne Kleider);

b)als Schmuck, Verzierung bei einer Person od. Sache vorhanden sein u. sie dadurch wirkungsvoll verschönern: Blumen schmückten den Tisch; schmückende Beiwörter, Zusätze.
schmücken  

schmụ̈|cken
schmücken  

ausgestalten, ausstaffieren, behängen, dekorieren, drapieren, garnieren, hübsch anrichten, verschönen, verschönern, verzieren; (geh.): [aus]zieren; (veraltend): putzen; (Jargon): stylen; (Kochk.): dressieren, illustrieren.
[schmücken]
[schmücke, schmückst, schmückt, schmückte, schmücktest, schmückten, schmücktet, schmückest, schmücket, schmück, geschmückt, schmückend, schmuecken]

sich aufputzen, sich fein machen, sich herausputzen, sich schön machen, sich zurechtmachen; (ugs.): sich aufbrezeln, sich aufdonnern; sich aufmachen, sich aufmotzen, sich in Schale schmeißen/werfen, sich rausputzen; (Jargon): sich [durch]stylen; (ugs. scherzh.): sich herausstaffieren, sich in Gala werfen; (ugs. abwertend): sich auftakeln; (ugs., oft abwertend): sich schniegeln; (veraltend): sich putzen; (ugs. veraltend): sich in Staat werfen.
[schmücken, sich]
[sich schmücken, schmücke, schmückst, schmückt, schmückte, schmücktest, schmückten, schmücktet, schmückest, schmücket, schmück, geschmückt, schmückend, schmuecken, schmücken sich]
schmücken  

schmụ̈|cken <sw. V.; hat> [mhd. smücken, smucken = in etw. hineindrücken; an sich drücken; sich ducken, Intensivbildung zu ↑ schmiegen, also urspr. = sich in ein prächtiges Kleid schmiegen]:
a)mit schönen Dingen, mit Schmuck (1 b) ausstatten, verschönern, mit etw. Verschönerndem versehen: ein Haus s.; die Braut [mit Schleier und Kranz] s.; sie schmückt sich gerne (trägt gern Schmuck u. schöne Kleider);

b)als Schmuck, Verzierung bei einer Person od. Sache vorhanden sein u. sie dadurch wirkungsvoll verschönern: Blumen schmückten den Tisch; schmückende Beiwörter, Zusätze.
schmücken  

[sw. V.; hat] [mhd. smücken, smucken= in etw. hineindrücken; an sich drücken; sich ducken, Intensivbildung zu schmiegen, also urspr.= sich in ein prächtiges Kleid schmiegen]: a) mit schönen Dingen, mit Schmuck (1 b, 2 a) ausstatten, verschönern, mit etw. Verschönerndem versehen: ein Haus s.; die Braut [mit Schleier und Kranz] s.; sie schmückt sich gerne (trägt gern Schmuck u. schöne Kleider); b) als Schmuck, Verzierung bei einer Person od. Sache vorhanden sein u. sie dadurch wirkungsvoll verschönern: Blumen schmückten den Tisch; Ü schmückende Beiwörter, Zusätze.
schmücken  

v.
<-k·k-> 'schmü·cken <V.t.; hat> verzieren, verschönern, dekorieren; jmdn. od. sich ~ jmdm. od. sich Schmuck anlegen; einen Aufsatz, eine Rede mit Bildern und Vergleichen ~; den Christbaum ~; die Tafel war festlich geschmückt; ~des Beiwerk; ~des Beiwort Adj., das nicht der Erläuterung od. genaueren Bez. dient,; z.B. der „wunderbare“ Sternenhimmel; Sy Epitheton ornans [<mhd. smücken, smucken „in etwas hineindrücken, (sich) ein-, anschmiegen“, bes. „in ein Kleid schlüpfen“; daraus die heutige Bedeutung; wohl zur idg. Wurzel *(s)meu- „feucht, schmierig“]
['schmücken]
[schmücke, schmückst, schmückt, schmücken, schmückte, schmücktest, schmückten, schmücktet, schmückest, schmücket, schmück, geschmückt, schmückend]