[ - Collapse All ]
Schmarren  

Schmạr|ren [eigtl. wohl = breiige Masse, Fett; mit stark auseinandergehenden Bedeutungsentwicklungen verw. mit ↑ Schmer ], Schmạrrn [eigtl. wohl = breiige Masse, Fett; mit stark auseinander gehenden Bedeutungsentwicklungen verw. mit ↑ Schmer ] der; -s, -:

1.(österr., auch südd.) süße Mehlspeise, bes. Kaiserschmarren.


2.(ugs. abwertend) a)etw., was bedeutungslos, minderwertig, ohne künstlerische Qualität ist: diesen S. lese ich nicht;

b)unsinnige Äußerung, Unsinn: red keinen solchen S.!;

c)

*einen S. (drückt Ärger u. Ablehnung aus; überhaupt nichts): das geht dich einen S. an!


[Schmarrn]
Schmarren  

Schmạr|ren, Schmạrrn, der; -s, - (bayr. und österr. für eine Mehlspeise; ugs. für wertloses Zeug; Unsinn)
[Schmarrn]
Schmarren  


1. (österr., auch südd.): Kaiserschmarren.

2. Nonsens, Unfug, Unsinn; (ugs.): Blech, Kokolores; (salopp): Bockmist, Koks; (ugs. abwertend): Blödsinn, Firlefanz, Humbug, Käse, Kiki, Kohl, Mist, Schwachsinn, Stuss, Tinnef; (ugs., oft abwertend): dummes Zeug; (salopp abwertend): Quark, Quatsch, Zinnober; (west[m]d.): Kappes.

[Schmarren]
Schmarren  

Schmạr|ren [eigtl. wohl = breiige Masse, Fett; mit stark auseinandergehenden Bedeutungsentwicklungen verw. mit ↑ Schmer], Schmạrrn [eigtl. wohl = breiige Masse, Fett; mit stark auseinander gehenden Bedeutungsentwicklungen verw. mit ↑ Schmer] der; -s, -:

1.(österr., auch südd.) süße Mehlspeise, bes. Kaiserschmarren.


2.(ugs. abwertend)
a)etw., was bedeutungslos, minderwertig, ohne künstlerische Qualität ist: diesen S. lese ich nicht;

b)unsinnige Äußerung, Unsinn: red keinen solchen S.!;

c)

*einen S. (drückt Ärger u. Ablehnung aus; überhaupt nichts): das geht dich einen S. an!


[Schmarrn]