[ - Collapse All ]
schmatzen  

schmạt|zen <sw. V.; hat>:
a) Laute hervorbringen, die durch Schließen u. plötzliches Öffnen der nassen Lippen u. der Zunge entstehen: ihr sollt beim Essen nicht s.!; <unpers.:> sie küssten sich, dass es schmatzte;

b)etw. mit einem schmatzenden Laut tun: die Katze schmatzt ihre Milch.
schmatzen  

(landsch.): knatschen, matschen.
[schmatzen]
[schmatze, schmatzt, schmatzte, schmatztest, schmatzten, schmatztet, schmatzest, schmatzet, schmatz, geschmatzt, schmatzend]
schmatzen  

schmạt|zen <sw. V.; hat>:
a) Laute hervorbringen, die durch Schließen u. plötzliches Öffnen der nassen Lippen u. der Zunge entstehen: ihr sollt beim Essen nicht s.!; <unpers.:> sie küssten sich, dass es schmatzte;

b)etw. mit einem schmatzenden Laut tun: die Katze schmatzt ihre Milch.
schmatzen  

[sw. V.; hat] [mhd. smatzen, älter: smackezen= schmatzen, auch: laut küssen, Weiterbildung aus: smacken, Schmackes]: a) Laute hervorbringen, die durch Schließen u. plötzliches Öffnen der nassen Lippen u. der Zunge entstehen: ihr sollt beim Essen nicht s.!; Ü [unpers.:] sie küssten sich, dass es schmatzte; b) etw. mit einem schmatzenden Laut tun: die Katze schmatzt ihre Milch.
schmatzen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.; umg.> jmnd. ~ laut küssen;
2 <V.i.> geräuschvoll essen; <unpersönl.> es schmatzt ein schmatzendes Geräusch ertönt; er gab ihr einen Kuss, dass es schmatzte[<mhd. smatzen, schmackezen „mit Wohlbehagen geräuschvoll essen; mit schmatzendem Laut küssen“; zu smacken „kosten, schmecken“; schmecken]
['schmat·zen]
[schmatze, schmatzt, schmatzen, schmatzte, schmatztest, schmatzten, schmatztet, schmatzest, schmatzet, schmatz, geschmatzt, schmatzend]