[ - Collapse All ]
Schmerz  

Schmẹrz, der; -es, -en [mhd. smerze, ahd. smerzo, eigtl. = etw., was aufreibt]:

1.durch Krankheit, Verletzung o. Ä. ausgelöste, sehr unangenehme körperliche Empfindung: ein stechender, dumpfer S.; rasende, unerträgliche -en; ein jäher S. überfiel sie; wo sitzt der S.?; der S. lässt nach, klingt ab; -en haben; die -en lindern; ein Laut des -es; an heftigen -en leiden; ein vom S. verzerrtes Gesicht; vor S. halb ohnmächtig sein; sie hat den S. kaum gespürt;

R S., lass nach! (ugs. scherzh.).



2. tiefe seelische Bedrückung; Kummer, Leid: ein seelischer S.; der S. um den Geliebten übermannte sie; Tränen des Zorns und des -es; jmdn. mit -en (ugs.; ungeduldig, sehnlichst) erwarten; etw. erfüllt jmdn. mit S.;

R hast du sonst noch -en? (ugs.; hast du noch mehr [unerfüllbare, sinnlose] Wünsche?);
geteilter S. ist halber S. (gemeinsam lässt sich Schweres leichter ertragen).
schmerz  

Schmẹrz, der; -es, -en; schmerzlindernd, aber den Schmerz lindernd; schmerzstillend, aber den Schmerz stillend der Patient ist heute schmerzfrei

schmẹrz|haft; eine schmerzhafte Operation

schmẹrz|lich; ein schmerzlicher Verlust
Schmerz  


1. Beschwerden, Erkrankung, Krankheit, Leiden, Problem, Verletzung; (meist geh.): Übel; (ugs.): Wehwehchen; (ugs. scherzh.): Zipperlein.

2. Bedrückung, Bekümmertheit, Belastung, Elend, Jammer, Kreuz, Kummer, Last, Leid[en], Mühe, Niedergeschlagenheit, Not, Plage, Qual, Sorge; (geh.): Beschwernis, Bürde, Drangsal, Geißel, Gram, Harm, Herzeleid, Herzweh, Joch, Mühsal, Pein, Seelenschmerz, Weh; (bildungsspr.): Krux; (dichter.): Erdenjammer, Erdenleid.

[Schmerz]
[Schmerzes, Schmerze, Schmerzen]
Schmerz  

Schmẹrz, der; -es, -en [mhd. smerze, ahd. smerzo, eigtl. = etw., was aufreibt]:

1.durch Krankheit, Verletzung o. Ä. ausgelöste, sehr unangenehme körperliche Empfindung: ein stechender, dumpfer S.; rasende, unerträgliche -en; ein jäher S. überfiel sie; wo sitzt der S.?; der S. lässt nach, klingt ab; -en haben; die -en lindern; ein Laut des -es; an heftigen -en leiden; ein vom S. verzerrtes Gesicht; vor S. halb ohnmächtig sein; sie hat den S. kaum gespürt;

RS., lass nach! (ugs. scherzh.).



2. tiefe seelische Bedrückung; Kummer, Leid: ein seelischer S.; der S. um den Geliebten übermannte sie; Tränen des Zorns und des -es; jmdn. mit -en (ugs.; ungeduldig, sehnlichst) erwarten; etw. erfüllt jmdn. mit S.;

Rhast du sonst noch -en? (ugs.; hast du noch mehr [unerfüllbare, sinnlose] Wünsche?);
geteilter S. ist halber S. (gemeinsam lässt sich Schweres leichter ertragen).
Schmerz  

n.
<m. 23>
1 unangenehme, peinigende körperl. Empfindung; <fig.> peinigende seel. Empfindung, große Trauer, Kummer, Leid
2 ;~en aushalten (können); dein Verhalten bereitet mir ~; den ~ betäuben; ~en erdulden, erleiden, ertragen, haben, leiden; hast du sonst noch ~en? <fig.; umg.> hast du sonst noch Wünsche?; wo haben Sie ~en?; ~en lindern, stillen; sich den ~ verbeißen; jmdm. ~ zufügen
3 ;bohrender, brennender, nagender, reißender, schneidender, stechender ~; geteilter ~ ist halber ~ <Sprichw.> ein Mitfühlender kann den Kummer erleichtern, ist tröstlich; großer, kleiner, rasender, unerträglicher ~; tiefer ~ <fig.>
4 jmdn. mit ~en erwarten <fig.> sehnsüchtig erwarten; vor ~ aufschreien, stöhnen [<ahd. smerzo, engl. smart; zu idg. *(s)merd-; Erweiterung zu (s)mer- „(auf)reiben“; verwandt mit mürbe, morsch, murksen]
[Schmerz]
[Schmerzes, Schmerze, Schmerzen]