[ - Collapse All ]
schmuck  

Schmụck, der; -[e]s, -e <Pl. selten> [aus dem Niederd., Md., urspr. = Zierrat]:

1.<o. Pl.> a)das Geschmückt-, Verziertsein; Zierde: die Hülle dient nur, auch dem S.;

b)schmückende (a) Ausstattung, Zutat; schmückendes Beiwerk; Verzierung: die Designerin hat bewusst auf [allen, jeden] S. verzichtet.



2.a)meist aus kostbarem Material bestehende Gegenstände (wie Ketten, Reife, Ringe), die zur Verschönerung, zur Zierde am Körper getragen werden: goldener, silberner, echter, unechter, alter, modischer S.; S. tragen, anlegen; sich mit S. behängen;

b)(seltener) Schmuckstück.

schmụck <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. smuk="geschmeidig," biegsam, zu ↑ schmücken ] (veraltend): in der Aufmachung, der äußeren Erscheinung sehr ansprechend, von angenehmem, nettem Aussehen, hübsch: ein -es Mädchen, Paar; s. aussehen.
Schmuck  

Schmụck, der; -[e]s, -e Plur. selten
schmuck  


1. Ausstattung, Dekor, Dekoration, Schnörkel, Verschnörkelung, Zierde; (geh.): Zierrat; (veraltend): Putz, Zier; (Kunst): Ornament; (bild. Kunst): Arabeske.

2. Juwel, Kleinod, Schmuckstück; (schweiz., sonst veraltet): Bijou; (geh.): Geschmeide; (bildungsspr.): Preziosen.

[Schmuck]
[Schmuckes, Schmucks, Schmucke, Schmucken, schmucker, schmucke, schmuckes, schmucken, schmuckem, schmuckerer, schmuckere, schmuckeres, schmuckeren, schmuckerem, schmuckster, schmuckste, schmuckstes, schmucksten, schmuckstem]ansprechend, apart, attraktiv, bezaubernd, entzückend, gefällig, gut aussehend, hübsch, nett, reizend, reizvoll, zauberhaft; (geh.): zauberisch; (ugs.): goldig, zum Anbeißen, zum Fressen; (emotional verstärkend): bildschön, wunderhübsch; (südd., österr. mundartl.): sauber; ([west]md.): schnatz.
[schmuck]
[Schmuckes, Schmucks, Schmucke, Schmucken, schmucker, schmucke, schmuckes, schmucken, schmuckem, schmuckerer, schmuckere, schmuckeres, schmuckeren, schmuckerem, schmuckster, schmuckste, schmuckstes, schmucksten, schmuckstem]
schmuck  

Schmụck, der; -[e]s, -e <Pl. selten> [aus dem Niederd., Md., urspr. = Zierrat]:

1.<o. Pl.>
a)das Geschmückt-, Verziertsein; Zierde: die Hülle dient nur, auch dem S.;

b)schmückende (a) Ausstattung, Zutat; schmückendes Beiwerk; Verzierung: die Designerin hat bewusst auf [allen, jeden] S. verzichtet.



2.
a)meist aus kostbarem Material bestehende Gegenstände (wie Ketten, Reife, Ringe), die zur Verschönerung, zur Zierde am Körper getragen werden: goldener, silberner, echter, unechter, alter, modischer S.; S. tragen, anlegen; sich mit S. behängen;

b)(seltener) Schmuckstück.

schmụck <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. smuk="geschmeidig," biegsam, zu ↑ schmücken] (veraltend): in der Aufmachung, der äußeren Erscheinung sehr ansprechend, von angenehmem, nettem Aussehen, hübsch: ein -es Mädchen, Paar; s. aussehen.
schmuck  

Adj. [aus dem Niederd. [ mniederd. smuk= geschmeidig, biegsam, zu schmücken] (veraltend): in der Aufmachung, der äußeren Erscheinung sehr ansprechend, von angenehmem, nettem Aussehen, hübsch: ein -es Mädchen, Paar; s. aussehen.
schmuck  

n.
<m. 1; Pl. selten; i.w.S.> Verzierung, Verschönerung, Zierde, Zierat; <i.e.S.> vom Menschen getragene schmückende Gegenstände, oft aus kostbarem Material, z.B. Ringe, Ketten, Broschen; ~ anlegen, tragen, umtun; echter, falscher, goldener, kostbarer, silberner, wertvoller, mit Edelsteinen besetzter ~; der Garten im ~ der Blumen, des Frühlings; sich mit ~ behängen [<mdt., nddt. (ge)schmuck; schmücken]
[Schmuck]
[Schmuckes, Schmucks, Schmucke, Schmucken, Schmucker, Schmuckem, Schmuckerer, Schmuckere, Schmuckeres, Schmuckeren, Schmuckerem, Schmuckster, Schmuckste, Schmuckstes, Schmucksten, Schmuckstem]n.
<Adj.> hübsch, zierlich, fein; gut gekleidet, gepflegt; ein ~es Dorf, Haus, Paar; sie macht sich ~ [<nddt. smuck <mnddt. smuk „geschmeidig, biegsam“; schmücken]
[schmuck]
[schmuckes, schmucks, schmucke, schmucken, schmucker, schmuckem, schmuckerer, schmuckere, schmuckeres, schmuckeren, schmuckerem, schmuckster, schmuckste, schmuckstes, schmucksten, schmuckstem]