[ - Collapse All ]
schnöde  

schnö|de, (bes. südd., österr., schweiz.:) schnöd <Adj.> [mhd. snœde = vermessen, rücksichtslos; verächtlich, erbärmlich, gering; dünn behaart (von Pelzen), eigtl. = geschoren, H. u.] (geh. abwertend):

1. nichtswürdig, erbärmlich, verachtenswert: um des schnöden Mammons, Geldes willen; aus schnöder Angst.


2.in besonders hässlicher, gemeiner Weise Geringschätzung, Verachtung zum Ausdruck bringend u. dadurch beleidigend, verletzend, demütigend: schnöder Undank; jmdn. s. behandeln, abweisen; sie wurden s. (kalt u. rücksichtslos) im Stich gelassen.

[schnöd]
schnöde  

abscheulich, ehrlos, gemein, niederträchtig, schandbar, schändlich, scheußlich, unwürdig, verabscheuenswert, verachtenswert, verdammenswert, verwerflich; (geh.): frevelhaft, ruchlos, schimpflich, schmählich, übel, verabscheuungswürdig; (bildungsspr.): perfide; (ugs.): schuftig; (abwertend): elend, erbärmlich, infam, schäbig; (geh. abwertend): nichtswürdig; (geh. veraltend): verrucht; (geh. veraltet): arg.
[schnöde]
schnöde  

schnö|de, (bes. südd., österr., schweiz.:) schnöd <Adj.> [mhd. snœde = vermessen, rücksichtslos; verächtlich, erbärmlich, gering; dünn behaart (von Pelzen), eigtl. = geschoren, H. u.] (geh. abwertend):

1. nichtswürdig, erbärmlich, verachtenswert: um des schnöden Mammons, Geldes willen; aus schnöder Angst.


2.in besonders hässlicher, gemeiner Weise Geringschätzung, Verachtung zum Ausdruck bringend u. dadurch beleidigend, verletzend, demütigend: schnöder Undank; jmdn. s. behandeln, abweisen; sie wurden s. (kalt u. rücksichtslos) im Stich gelassen.

[schnöd]
schnöde  

adj.
<Adj.> gemein, schändlich, verächtlich, geringschätzig; oV schnöd; ~r Geiz, Gewinn, Undank, Verrat; jmdn. ~ abweisen, behandeln, zurechtweisen [<mhd. snœde „verächtlich, gering, rücksichtslos“; vermutl. zu germ. *snaut- „dürftig“]
['schnö·de]
[schnöder, schnödes, schnöden, schnödem, schnöderer, schnödere, schnöderes, schnöderen, schnöderem, schnödester, schnödeste, schnödestes, schnödesten, schnödestem, schnödeten]