[ - Collapse All ]
schnüren  

schnü|ren <sw. V.> [mhd. snüeren]:

1.<hat> a)mit etw. (z. B. mit einer Schnur, einem Riemen o. Ä.), was durch mehrere Ösen o. Ä. geführt, fest angezogen u. dann verknotet wird, zubinden: jmdm., sich die Schuhe s.; <subst.:> Stiefel, ein Mieder zum Schnüren;

b)(mehrere einzelne Dinge [gleicher Art]) mithilfe einer Schnur o. Ä. (zu etw.) zusammenbinden: das Reisig s.;

c)durch Zusammenbinden mehrerer einzelner Dinge [gleicher Art] herstellen: ein Bündel s.;

d)mithilfe einer um etw. fest herumgebundenen Schnur o. Ä. gegen ein ungewolltes Sichöffnen, Auseinanderfallen sichern: ein Paket s.;

e)mithilfe einer Schnur o. Ä. befestigen, anbringen: er schnürte den Seesack auf den Dachgepäckträger;

f)(eine Schnur o. Ä.) fest (um etw.) binden: jmdm., sich einen Riemen um den Bauch s.



2.<hat> a)[jmdm.] durch zu enges Anliegen an einer Stelle einen unangenehmen, schmerzhaften Druck verursachen: der Verband schnürt [mich];

b)<s. + sich> sich schnürend irgendwo hineindrücken: die Riemen schnürten sich in meine Haut.



3.(den Körper) mithilfe eines fest geschnürten Mieders in eine bestimmte Form bringen <hat>: [sich <Dativ>] die Taille s.


4.<ist> (Jägerspr.) a)(bes. vom Fuchs) die einzelnen Tritte in einer Linie hintereinandersetzend langsam laufen: Füchse, Luchse, Wölfe schnüren;

b)sich schnürend (4 a) irgendwohin bewegen: ein Fuchs schnürte über die Lichtung.

schnüren  

schnü|ren (auch von der Gangart des Fuchses)
schnüren  


1. a) binden, knoten, zubinden.

b) [zusammen]binden, zusammenschnüren.

c) einschnüren, festbinden, festschnüren, verschnüren, zusammenbinden, zuschnüren.

d) anbinden, anbringen, anknoten, anknüpfen, anschnüren, binden, befestigen, festbinden, festmachen, festschnüren, knoten.

e) herumschlingen, knoten, knüpfen, legen, schlingen, umbinden, wickeln; (geh.): winden.

2. bedrücken, einengen, einkneifen, einquetschen, einschnüren, einzwängen, kneifen, lacieren; (ugs.): zwacken; (südd., österr., schweiz.): zwicken; (westmd.): petzen; (landsch.): kneipen, pfetzen, stremmen.

3. abschnüren, stringieren, zusammenpressen, zusammenschnüren, zusammenziehen; (landsch., sonst veraltet): strengen.

[schnüren]
[schnüre, schnürst, schnürt, schnürte, schnürtest, schnürten, schnürtet, schnürest, schnüret, schnür, geschnürt, schnürend, schnueren]
schnüren  

schnü|ren <sw. V.> [mhd. snüeren]:

1.<hat>
a)mit etw. (z. B. mit einer Schnur, einem Riemen o. Ä.), was durch mehrere Ösen o. Ä. geführt, fest angezogen u. dann verknotet wird, zubinden: jmdm., sich die Schuhe s.; <subst.:> Stiefel, ein Mieder zum Schnüren;

b)(mehrere einzelne Dinge [gleicher Art]) mithilfe einer Schnur o. Ä. (zu etw.) zusammenbinden: das Reisig s.;

c)durch Zusammenbinden mehrerer einzelner Dinge [gleicher Art] herstellen: ein Bündel s.;

d)mithilfe einer um etw. fest herumgebundenen Schnur o. Ä. gegen ein ungewolltes Sichöffnen, Auseinanderfallen sichern: ein Paket s.;

e)mithilfe einer Schnur o. Ä. befestigen, anbringen: er schnürte den Seesack auf den Dachgepäckträger;

f)(eine Schnur o. Ä.) fest (um etw.) binden: jmdm., sich einen Riemen um den Bauch s.



2.<hat>
a)[jmdm.] durch zu enges Anliegen an einer Stelle einen unangenehmen, schmerzhaften Druck verursachen: der Verband schnürt [mich];

b)<s. + sich> sich schnürend irgendwo hineindrücken: die Riemen schnürten sich in meine Haut.



3.(den Körper) mithilfe eines fest geschnürten Mieders in eine bestimmte Form bringen <hat>: [sich <Dativ>] die Taille s.


4.<ist> (Jägerspr.)
a)(bes. vom Fuchs) die einzelnen Tritte in einer Linie hintereinandersetzend langsam laufen: Füchse, Luchse, Wölfe schnüren;

b)sich schnürend (4 a) irgendwohin bewegen: ein Fuchs schnürte über die Lichtung.

schnüren  

[sw. V.] [mhd. snüeren]: 1. [hat] a) mit etw. (z.B. mit einer Schnur, einem Riemen o.Ä.), was durch mehrere Ösen o.Ä. geführt, fest angezogen u. dann verknotet wird, zubinden: jmdm., sich die Schuhe s.; [subst.:] Stiefel, ein Mieder zum Schnüren; b) (mehrere einzelne Dinge [gleicher Art]) mithilfe einer Schnur o.Ä. (zu etw.) zusammenbinden: das Reisig s.; c) durch Zusammenbinden mehrerer einzelner Dinge [gleicher Art] herstellen: ein Bündel s.; d) mithilfe einer um etw. fest herumgebundenen Schnur o.Ä. gegen ein ungewolltes Sichöffnen, Auseinanderfallen sichern: ein Paket s.; e) mithilfe einer Schnur o.Ä. befestigen, anbringen: er schnürte den Seesack auf den Dachgepäckträger; f) (eine Schnur o.Ä.) fest (um etw.) binden: jmdm., sich einen Riemen um den Bauch s. 2. [hat] a) [jmdm.] durch zu enges Anliegen an einer Stelle einen unangenehmen, schmerzhaften Druck verursachen: der Verband schnürt [mich]; b) [s. + sich] sich schnürend irgendwo hineindrücken: die Riemen schnürten sich in meine Haut. 3. (den Körper) mithilfe eines fest geschnürten Mieders in eine bestimmte Form bringen [hat]: [sich [Dativ]] die Taille s. 4. [ist] (Jägerspr.) a) (bes. vom Fuchs) die einzelnen Tritte in einer Linie hintereinander setzend langsam laufen: Füchse, Luchse, Wölfe schnüren; b) sich schnürend (4 a) irgendwohin bewegen: ein Fuchs schnürte über die Lichtung.
schnüren  

v.
1 <V.t.; hat> mit einer Schnur umwickeln, zubinden, fest zusammenbinden; sich ~ <früher> ein Mieder zum Schnüren tragen, um sich damit schlank zu machen; sein Bündel ~ <fig.> abreisen; sie hat sich zu fest geschnürt; einen Bindfaden, Riemen, Strick um etwas ~
2 <V.i.; ist; Jägerspr.> die Tritte beim Traben in gerader Linie hintereinander setzen (bei Wolf, Luchs, Wildkatze u. Fuchs); der Wolf schnürt [Schnur]
['schnü·ren]
[schnüre, schnürst, schnürt, schnüren, schnürte, schnürtest, schnürten, schnürtet, schnürest, schnüret, schnür, geschnürt, schnürend]